Werbepartner

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 32

Zeit um 7 Tonnen Erde mit Minibagger in Container zu laden?

Diskutiere Zeit um 7 Tonnen Erde mit Minibagger in Container zu laden? im Forum Tiefbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Brandenburg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Beiträge
    593

    Zeit um 7 Tonnen Erde mit Minibagger in Container zu laden?

    Hallo,

    eine andere Geschichte noch:

    Der Handwerker stellt mir in Rechnung:
    - 12h Arbeitszeit

    für:
    - Graben ausheben für Fundament, 80cm tief, 30cm breit, 7.5m lang mit einem Minibagger

    Dabei hat er 7t in den Container gebaggert. Zugegebenermaßen kommt erschwerend dazu, daß einige größere Feldsteine vom alten Fundament mit drin lagen. Beton o.ä. war aber eher nicht zu finden...

    Mir kommen diese 12h sehr viel vor. Nun habe ich natürlich nicht mit der Stoppuhr daneben gestanden.
    Demzufolge habe ich wohl auch keine Handhabe dagegen.

    Aber es würde mich einfach interessieren, ob jemand als Erfahrungswert beisteuern kann, ob 12h realistisch sein können...

    Gruß,
    Martin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Zeit um 7 Tonnen Erde mit Minibagger in Container zu laden?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    entweder stimmt die kubatur nicht - oder die tonnage.
    rechnung nicht prüfbar.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Brandenburg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Beiträge
    593
    Du meinst, weil die Maße gerade mal 1,8 m³ ergeben und das keine 7 Tonnen sind? Hmja.

    Der Container (7 Kubik) war aber recht voll (also nicht mit Berg, aber bis kurz vor Rand), das habe ich gesehen. Also wo kommt die Erde her...
    Okay, es wurde auch noch etwas Erde rundherum abgetragen. Trotzdem seltsam.

    Gehen wir mal davon aus, es waren wirklich 7 Tonnen. Braucht man dafür 12h?

    Gruß,
    Martin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Es gibt Formeln zur Abschätzung der Tagesleistung eines Baggers. Ob deren Anwendung hier sinnvoll ist, möchte ich aber in Frage stellen. Ich vermute eher, dass er hier die Gesamtdauer (Mietdauer?) in Rechnung gestellt hat. Oder es sind noch andere Arbeiten mit eingeflossen, aber niemals die reinen Baggerarbeiten. Oder stand der Container 1km entfernt?

    In Deinem Fall hat der Graben etwa 2m3. Dafür braucht selbst ein sehr kleiner Minibagger keine 12h. Das wären immerhin 1,5 Arbeitstage. In der Zeit hätte man den Graben mit einem Spaten ausheben können.
    Für diese Abschätzung spielt es auch keine Rolle, ob der Graben ein bisschen breiter und tiefer wurde, ob der Löffel ein bisschen größer oder kleiner war (hier käme wohl sowieso nur der kleinste in Frage), oder ob der Bagger mit max. Leistung oder Standgas lief.

    Man könnte jetzt über die Motorleistung schätzen, es gibt auch Schätzungen über das Baggergewicht, oder Formeln die Anzahl der Spiele, Löffelgröße etc. berücksichtigen. Egal was ich hier heranziehe, ich komme niemals auf 12h. Deswegen meine Vermutung, dass es entweder andere Arbeiten gab die mit eingeflossen sind, oder dass halt die komplette Mietdauer berechnet wurde.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Brandenburg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Beiträge
    593
    Nein, der Minibagger wurde extern gemietet, die Mietkosten sind extra in Rechnung gestellt.

    Es sind tatsächlich 12 Arbeitsstunden in Rechnung gestellt worden für das Graben des Loches inkl. Entfernen des alten Fundamentes (lose Feldsteine) und in den Container laden. Container war nicht weit weg, also der Bagger mußte sich eigentlich nur einmal umdrehen und vielleicht noch 2 Meter fahren, um vom Loch zum Container zu kommen.

    Okay, ich weiß nicht ob in den 12h nun die Zeit zum Holen und Wegbringen des Baggers mit drin sein sollen (hat der Handwerker auf eigenem Anhänger abgeholt), aber dennoch...

    Ich werde mal meinen Bauhelfer fragen, der hat nämlich die Feldsteine auf meinen Feldstein-Sammel-Haufen transportiert (wir haben nur die Erde abtransportieren lassen, nicht die Feldsteine) - evtl. kann der sich erinnern, wie lange der Handwerker wirklich gebaggert hat.

    Gruß,
    Martin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von ars vivendi
    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Erzgebirge
    Beruf
    Techniker Garten Landschaftsbau, Forstwirt
    Beiträge
    1,521
    Ich komme hier, je nach Erdreich auf max 4 Tonnen, hier und da etwas Mehrabtrag lasse es mal 5 Tonnen werden. Und 12 Stunden für das Stück Graben? Hmm.
    War es evtl so ein Bagger:
    http://www.opa-georg.de/out/pictures...minibagger.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Wie groß war der Bagger? Leistung?
    Aber wie gesagt, da kann man schätzen wie man will, nur durch Baggerarbeiten sind für mich die 12h nicht erklärbar. Auch der Graben an sich stellt keine großen Herausforderungen, wie besonders tief o.ä. Damit könnte man die zusätzliche Zeit auch nicht erklären. Bliebe nur noch das Entfernen der Steine, aber ob man damit die Zeit verzehnfachen kann?....ich glaube, wohl eher nicht.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    984
    Wir mussten letztes Jahr ca. 8m Wasserleitung 1.2m tief neu legen lassen, der Aushub wurde seitlich gelagert.
    Arbeitszeit betrug 2 Mann a' 5h = 10h

    Allerdings war teilweise Handschachtung nötig, da Antenne- und ELT-Leitungen den Graben kreuzten
    und das Gelände (Hang+Bewuchs) schwierig war.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Brandenburg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Beiträge
    593
    So, etwas lichten tut sich der Nebel wohl.

    Bei der Baggeraktion waren 2 Personen anwesend. Also handelt es sich wohl um 2x 6h.

    Wobei mir allerdings nicht klar ist, was der 2te Mann die ganze Zeit gemacht hat, da war bestimmt viel Tot-Zeit mit dabei...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    984
    Da ich beim Verfüllen des Grabens damals selber Hiwi des Baggerführers gespielt habe, weiss ich nur, dass der 2.te Mann körperlich einen recht stressigen Job hat ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Kfm. Angst.
    Benutzertitelzusatz
    https://www.facebook.com/lustcon/
    Beiträge
    1,009
    Bei unserem Kabel-/Rohrgraben war ich auch Hiwi. Das ist in der Tat seeeeehr Kräfte raubend und anstrengend. Schon beim Ausbaggern muss per Hand nach gearbeitet werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Duisburg
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    155
    so sieht es aus eumeltier... gerne wird ein 2ter mann dazugestellt der dann nur ab und zu mit der schüppe sinnfrei rumstochert.
    "der 2te mann steht daneben" muss lt. bgh urteil auch nicht bezahlt werden.

    und davon ab... ich kenne malocher die machen das in 6 Std mit der Schüppe. 2m² ist ja echt nicht die Welt!

    wer hat denn den bagger dahingestellt? oder sind 4 std von den den 6std Bagger An- und Abreisekosten?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Kfm. Angst.
    Benutzertitelzusatz
    https://www.facebook.com/lustcon/
    Beiträge
    1,009
    Wir hatten seinerzeit 36 m Graben zu buddeln, 80 cm breit, von 60 cm Tiefe beginnend bis auf gut 2 m am anderen Ende. Wir waren mit 2 Mann zwecks nachschaufeln (da war nix mit NUR rumstochern) und einem Minibagger von halb 8 Uhr bis 14 Uhr beschäftigt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Brandenburg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Beiträge
    593
    Ich weiß nicht, wo er den Bagger her hat, aber die nächste Bagger-Vermiet-Station ist 30min weit weg.

    Wie auch immer, was der 2te Mann gemacht hat, läßt sich natürlich schwer nachweisen.


    Aber: als nächste Position steht auf der Rechnung: Fundament ausschachten und betonieren...

    Die Minibaggerarbeit steht nämlich unter dem Titel "Alte Fundamente ausgraben und in den Container".
    Selbstverständlich hat er aber den gesamten Graben mit dem Minibagger ausgehoben - wäre ja auch idiotisch es nicht zu tun, wenn er denn einen Bagger da hat.
    Dann möchte ich aber wissen, was er denn noch "ausgeschachtet" hat hinterher...

    Gruß,
    Martin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Bollberg
    Beruf
    Bautechniker
    Beiträge
    471
    Man macht bei solchen Arbeiten i. d. R. auch keine Verträge mit Stundenlohnarbeiten!
    Eine Abrechnung nach m³ Graben oder eine Pauschale über die Gesamtleistung wäre hier von Vorteil gewesen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen