Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Oldenburg
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    35

    Kernbohrung von der Dunstabzugshaube zumachen - wie richtig?

    Hallo,

    Wir haben einen Holzrahmenbau und bekommen eine neue Küche.
    Nun muss ich die Durchbohrung der alten Dunstabzugshaube zumachen...wie mache ich das Vernünftig?
    Mein Plan:
    von Innen aus gesehen:
    Rigips vor das Loch
    Loch mit Folie zukleben
    in das Loch Steinwolle
    von außen eine Schicht Trockenbeton/Mörtel o.ä.
    Blende (meine dieses Durchlassding mit Lamellen - kenne die Bezeichnung leider nicht)von außen wieder vor.

    Klappt das? Oder bin ich auf dem Holzweg?

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kernbohrung von der Dunstabzugshaube zumachen - wie richtig?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    das hängt vom vorhandenen Wandaufbau ab.
    Im Idealfall verwenden Sie die gleichen Schichtenfolge wie der Wandaufbau bisher schon hat. Und den kennen wir nicht.
    Wie man ggf. die Materialien befestigt, muss man vor Ort sehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Oldenburg
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    35
    Den Aufbau der Wand kenne ich leider auch nicht.
    Kann wegen einer osb-Platte auch nichts genaueres erkennen.
    Osb ist hier teilweise an den Außenwänden als Schicht hinter der gk-Platte, teilweise auch nicht...

    wäre mein vorgeschlagener Aufbau denn in Ordnung, wenn ich nichts genaues mehr rausfinde?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2012
    Ort
    Rottweil
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    350
    Ohne den bestehenden Wandaufbau zu kennen, wird Dir kaum jemand helfen können.

    Allgemeines:

    Die Dämmung sollte von der Innenseite her mit einer Dampfbremse abgedeckt werden (damit warme, feuchte Raumluft nicht in die Dämmung/Steinwolle eindringen kann).

    Diese Dampfbrems-Folie muss an die bestehende dampfbremsende Schicht angeschlossen werden. Das ist vielleicht eine Folie oder es ist die relativ dampfdichte OSB-Platte. Ich würde die Folie mit einem geeigneten Klebeband auf die OSB-Platte kleben.

    Außen eine Schicht Trockenbeton? verstehe ich nicht - ist das Haus außen verputzt?
    Ich würde die alte Lamellenabdeckung wieder montieren und als Revisionsöffnung belassen, dann kann während der Heizperiode mal nachgeschaut werden ob irgendwo Tauwasser anfällt. In die Lamellenabdeckung kann ein schwarzes, dampfdiffusionsoffenes Flies eingelegt werden (damit man die Steinwolle nicht sieht).

    Die Revisionierbarkeit bietet eine gewisse Sicherheit, falls der Schichtenaufbau doch komplett anders sein sollte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von KoiKoi
    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Dachdecker
    Beiträge
    13
    Zitat Zitat von bruegge Beitrag anzeigen
    Hallo,

    Wir haben einen Holzrahmenbau und bekommen eine neue Küche.
    Nun muss ich die Durchbohrung der alten Dunstabzugshaube zumachen...wie mache ich das Vernünftig?
    Mein Plan:
    von Innen aus gesehen:
    Rigips vor das Loch
    Loch mit Folie zukleben
    in das Loch Steinwolle
    von außen eine Schicht Trockenbeton/Mörtel o.ä.
    Blende (meine dieses Durchlassding mit Lamellen - kenne die Bezeichnung leider nicht)von außen wieder vor.

    Klappt das? Oder bin ich auf dem Holzweg?

    Gruß
    Wie bereits vorher gesagt, ohne genaue Kenntnis der Wand wird da ein Tipp schwer. Hast du vielleict mal eine Zeichnung oder ein paar Fotos? Dann kann man vielleicht schon mehr erkennen und dir ggf. besser weiterhelfen. Ganz prinzipiell klingt das ja erstmal nicht dumm, aber es kann theoretisch an zig Kleinigkeiten scheitern. Also wären ein paar mehr Infos echt hilfreich ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von bruegge Beitrag anzeigen
    Hallo,

    Wir haben einen Holzrahmenbau und bekommen eine neue Küche.
    Nun muss ich die Durchbohrung der alten Dunstabzugshaube zumachen...wie mache ich das Vernünftig?
    Mein Plan:
    von Innen aus gesehen:
    Rigips vor das Loch
    Loch mit Folie zukleben
    in das Loch Steinwolle
    von außen eine Schicht Trockenbeton/Mörtel o.ä.
    Blende (meine dieses Durchlassding mit Lamellen - kenne die Bezeichnung leider nicht)von außen wieder vor.

    Klappt das? Oder bin ich auf dem Holzweg?

    Gruß
    Ich frage mich auch, wozu Trockenbeton/Mörtel o.ä. ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Oldenburg
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    35
    Die Schicht Mörtel/Trockenbeton war dafür gedacht, dass sich keine Viecher in dem Rohr einnisten können. Ich habe unter der Lamellenabdeckung ist bei mi ein Holzunterstand und in dem überwintern jedes Jahr Mäuse...aber wenn ich mir es so recht überlege habe ich auch noch mie eine Maus die Wand senkrecht hochlaufen sehen

    ->Die Sache mit der Revisionsöffnung erscheint mir wirklich eine gute Idee...

    Zzum Aufbau kann ich nur sagen, dass eine blaue Dampfsperr-Folie unter dem Rigips liegt, darunter noch eine feine OSB-Platte und darunter ist dann die Isolationswolle+Balkenwerk...von außen verklinkert.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen