Ergebnis 1 bis 6 von 6

Risse im Außenputz

Diskutiere Risse im Außenputz im Forum Außenwände / Fassaden auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Asset Manager
    Beiträge
    8

    Risse im Außenputz

    Guten Tag,

    wir bauen gerade ein freistehendes EFH in Massivbauweise (36,5er Poroton ohne zusätzliche Außendämmung), und haben nun nach ca. 2 Monaten die ersten Risse im Außenputz.

    Der Unterputz wurde Ende Mai diesen Jahres bei wechselhaftem und nicht zu heißem Wetter aufgebracht, der Oberputz als Scheibenputz Mitte Juni bei meiner Meinung nach deutlich zu heißen Temperaturen.

    Die Risse verlaufen an den schächsten Stellen vertikal und horizontal, bspw. zwischen 2 Balkontüren oder Fenstern, und sind teilweise Haarrisse, teilweise aber auch bis ca. 1 mm groß. Ich habe das Gefühl, dass die Risse aber auch je nach Witterung und Temparatur mal größer und mal kleiner sind.

    Wir haben bei unserem GÜ Mängel angemeldet, daraufhin kamen die Verputzer vorbei und haben sich die Risse angeschaut. Diese wollten uns zu verstehen geben, dass es sich bei den Rissen um Setzungsrisse handelt, die sich nicht vermeiden ließen, wenn man einen Neubau zu schnell verputzen lasse. Meiner Meinung nach wurde der Putz bei zu hoher Temperatur aufgebracht und ist zu schnell getrocknet, weshalb es zu Schwindrissen gekommen ist.

    Am vergangenen Wochenende sind die Verputzer angerückt und haben die Risse mit Strukturacryl "repariert" und anschließend gestrichen. Daraufhin habe ich Kontakt mit unserem Bauleiter aufgenommen und bemängelt, dass es sich bei den Arbeiten meiner Meinung nach nicht um eine fachgerechte Beseitigung handelt, da die Risse lediglich mit Acryl kaschiert und nicht beseitigt wurden. Er ist der Meinung, dass diese Art der Beseitigung in Ordnung sei. Ich denke, dass die Risse in einiger Zeit wieder sichtbar werden, wenn das Acryl alterungs- und witterungsbedingt nicht merh elastisch genug ist.

    Auch wenn sich die Verputzer viel Mühe mit der Farbe gegeben haben, sind die ausgebesserten Risse nun deutlich als solche sichtbar. In meinen Augen ein optischer Mangel, den ich so nicht akzeptieren möchte. In meinen Augen muss hier die jeweilige Fassadenseite komplett gestrichen werden, um ein ordentliches Ergebnis zu bekommen.

    Meine Fragen:

    1. Ist ein Rissbearbeitung mit Strukturacryl fachgerecht und
    2. Muss ich den optischen Mangel akzeptieren oder kann ich einen Anstrich der jeweiligen Fassadenseite verlangen?

    Danke und Grüße!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Risse im Außenputz

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2003
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    279
    1. Nein.

    2. Nein, Mangel ist Mangel und "optische Mängel" sind nur in Ausnahmefällen hinzunehmen. Es gilt zunächst die Rissursache zu klären. Bei Rissen von einem mm kann man m. E. nicht mehr "nur" von optischem Mangel reden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Asset Manager
    Beiträge
    8
    ... da lag ich ja gar nicht so falsch.

    Ich habe mal ein paar Fotos gemacht, damit ihr euch ein Bild davon machen könnt, wie es jetzt ausschaut. Die dunklen Flecken bitte nicht beachten, war wohl ein Fleck auf der Linse ;-)

    Was nun tun? Die Abnahme in Bezug auf den Außenputz ablehnen? Einen Einbehalt von der Schlussrechnung vornehmen? Wenn ja, in welcher Höhe? Ursachenermittlung und korrekte Mängelbeseitigung verlangen?

    Danke vorab schon mal für eure Antworten.

    Viele Grüße und einen schönen Abend!

    IMG_1074.JPG
    Riss zwischen Fenster und Balkontür

    IMG_1075.JPG
    Riss zwischen 2 Balkontüren

    IMG_1076.JPG
    Riss zwischen Fenster und Terrassentür

    IMG_1081.JPG
    Riss vom Fenter zur Hausmitte und vom Fenster zur Terrassentür
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    oft steht in GÜ Verträgen, dass man die Schlussabnahme wegen Mängel in der Fassade nicht ablehnen darf. Sowas in der richtug hatte ich schon mal gelesen. Guck mal in deinen Vertrag was da so drin steht. Vielleicht ist es der richtige Zeitpunkt einen Fachmann dazu zuholen und vielleicht entdeckt dieser noch mehr Mängel. Es gibt so viele Urteile zu diesem Thema, wann man Schlussrechnung einbehalten kann usw. Da blickt man als Laie einfach nicht durch.
    Also ich würde ein Fachmann bei der Abnahme dazu holen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Asset Manager
    Beiträge
    8
    Es ist nicht meine Absicht, die Schlussabnahme ganz abzulehnen, ich möchte lediglich das Gewerk "Außenputz" als nicht abgenommen ausschließen.

    Ich habe heute mit einem "neutralen" Maler gesprochen, der gesagt hat, dass wenn es sich um thermische Risse handelt, diese mit einer Riss-Stopp-Spachtelmasse verschlossen werden können, die von verschiedenen Herstellern angeboten werden. Ich sollte mir das verwendete Produkt nennen lassen, damit man beurteilen kann, ob das richtige Produkt verwendet wurde.

    Der Verputzer hat inzwischen auf Druck des Bauleiters angeboten, die 2 betreffenden Fassadenseiten komplett zu streichen, damit die optischen Mängel beseitigt sind.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Sundern
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    150
    Schon mal drüber nachgedacht das die Ursache beim Maurer liegen könnte. Zu große Fuge? Dann hätte der Stuckateur das melden müssen. Und dem entgegen wirken. Und ein Maler fragen was eigentlich ein Stuckateurgewerk ist
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen