Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 48

Lüftungsschlauch durchbohrt - Reparaturtips erbeten

Diskutiere Lüftungsschlauch durchbohrt - Reparaturtips erbeten im Forum Lüftung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Manager
    Beiträge
    8

    Lüftungsschlauch durchbohrt - Reparaturtips erbeten

    Guten Abend,

    ich habe ein wirklich ernstes Problem und konnte hier im Forum bislang keine ausreichenden Antworten finden.

    Ein passender Threat lieferte leider keine Lösung.

    Was ist passiert?

    Der Elektriker unseres Bauvorhabens war so intelligent und hat einen (ggf. zwei) Lüftungsschläuche komplett durchbohrt.

    Die Lüftungsanlage ist eine Junkers Aerostar (zentrale Anlage), die Schläuche sind rot und im 1. DG in der Betondecke verlegt.
    Der Durchmesser des Bohrlochs entspricht der wahrscheinlich handelsüblichen Größe bei Stromkabeln die für die Deckenauslässe standardmäßig
    verlegt werden.

    Ca. 9 mm ?? Ich weiß es nicht.



    Was mich nun interessiert ist, wie dieser Schaden am Besten, sichersten und ggf. minimalinvasivsten behoben werden kann??
    Oder ob dies überhaupt notwendig ist. Wobei ich das schon als notwendig erachte, aber da ich dies (leider) zum ersten Mal lösen muss, lasse ich da lieber andere Meinungen mit mehr Erfahrung zählen.

    Entdeckt habe ich den Schaden letztlich, weil ich einfach sicher sein wollte, dass keine Schläuche durchbohrt wurden. Instinkt!!

    Mittels eines Kameraendoskops (Conrad), habe ich alle Deckenlöcher überprüft und bei einem leider fündig geworden.


    Für Hilfe wäre ich wirklich sehr dankbar.


    Gruß
    DerSprinter


    Aufgef
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Lüftungsschlauch durchbohrt - Reparaturtips erbeten

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Gar nicht selber reparieren.

    SChaden anmelden beim Eli und dem Lüftungsbauer melden. Bist doch in der Gewährleistung, da solltest du nix selber dran basteln...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Manager
    Beiträge
    8
    @ H.PF

    NEIN, um Gottes willen. Da werde ich sicher nicht Hand anlegen. Sorry wenn das so verstanden wurde. ;-))


    Meine Frage lautet wirklich ob das ÜBERHAUPT reparabel ist, und wenn ja WIE am besten? Irgendeine Art von Epoxydharz halte ich für wenig sinnvoll, fand ich im Internet, denn das ist ja immerhin meine Atemluft die da raus kommt.

    Aufstemmen erscheint mir unumgänglich, aber vielleicht weiß jemand ob man durch eine Art hineinschieben vom Anfang des Schlauchs einen kleineren, kurzen Schlauch an diese Stelle bringt.

    Ähnlich wie bei einem Bypass.... Ist nur so eine Idee....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Dipl. Physiker
    Beiträge
    379
    Halte ich jetzt nicht für so dramatisch. Luft ist nicht giftig, die Druckdifferenz zwischen Rohr und Umgebung ist gering, Luft macht keine Bauschäden und etwas Staub kommt langfristig in die Rohre beim normalen Betrieb sowieso rein. Insofern aus meiner Sicht wesentlich unkritischer als wenn Elektro-Leerrohre (womöglich mit Kabeln drin) oder wasserführende Rohre oder Leitungen angebohrt worden wären.
    Wenn ich die angedachten Maßnahmen (Aufstemmen, Epoxidharz, Schlauch in Schlauch) lese, dann sehe ich hier eher die Gefahr der Verschlimmbesserung. Ich würde mich beim ausführenden Handwerker danebenstellen, damit ich sicher sein kann, dass nach der Reparatur nicht mehr kaputt ist als vorher. Wenn's mir passiert wäre, würde ich (von außen, in den Beton) einen Stöpsel in die kleinen Bohrlöcher reinstecken und die Löcher mit ein bisschen Putz/Mörtel wieder zumachen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    *grins* Genau so würd ich das auch machen... Korken rein und fertig
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Inkognito
    Gast
    Zitat Zitat von Sprinter Beitrag anzeigen
    [...]die Schläuche sind rot und im 1. DG in der Betondecke verlegt.
    Wie dick ist die Decke? Wie dick sind die Schläuche? Haben Sie ein Foto von der Einbausituation und/oder Schal/Bewehrungspläne der Decke?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    ot: warum die nachfrage? du weisst so gut wie ich, dass selbst
    "üblich dickere" decken, die durch luftkanäle zerstört sind, nicht
    regelgerecht nachgewiesen werden können - da mag rechnen
    wer will und was er will.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Inkognito
    Gast
    Lieber einmal nachgefragt - zwischen "unschön aber ok" und "grotesk" sind noch ein paar abstufungen möglich. Ich erinnere an dieses Bild in diesem Thread: http://www.bauexpertenforum.de/showt...l=1#post720337
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    Aus welchem Material sind die Lüftungsrohre ?
    Bei PE kann man das Kunststopfen ... dann isses wieder dicht.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    bei installationen in stahlbetonbauteilen sollten nach der erstellung und dem ausschalen sofort bohr- und dübelfreie zonen definiert werden, damit so etwas nicht passiert. gerade wenn bohrwütige elektiker sowie heiz- und sanilöter die baustelle in beschlag nehmen. an einer meiner baustellen hatte ein sanilöter mal einen spannanker angebohrt, trotz zonendefinition. die anordnung zur kernbohrung ging vom bauherrn direkt aus und ging nicht über meinen tisch. aus diesem grund bin ich kein freund von lüftungsinstallation, an die ich nur noch mit dem schlagbohrer drankomme.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Manager
    Beiträge
    8
    Hallo an alle.

    Ich habe mal drei Bilder hochgeladen um die Situation zu verdeutlichen.

    Das erste Bild zeigt die Art der Schläuche mittels eines Fotos im Rohbau. Die beiden anderen mit dem Handy die abfotografierten Bilder der Kamera in dem Bohrloch.

    Wie gesagt, kleines Bohrloch.


    Meine Grundfrage ist weiterhin: Aufstemmen, "NUR" verstopfen oder eine andere Idee??

    Verstopfen wäre sehr wenig Aufwand und es würden beim aufstemmen auch nicht nicht noch mehr Beschädigungen erfolgen.
    Allerdings kann ich nicht sicher sein ein gutes Ergebnis zu erhalten.


    Weiterhin vielen, vielen Dank.

    image.jpgimage-02.jpgimage-03.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    663
    ... ich glaube die von Inkognito aufgeworfene Frage ist deutlich wesentlicher als das kleine Loch im Luftkanal ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Lebski
    Gast
    Ich würde auch die Decke als Ganzes in Frage stellen.

    Selbst wenn es eine Statik gäbe, die eine solche Verlegung erlaubt, wie wurde die obere Bewehrungslage gesichert? Da sind 1-2 Löcher in den Lüftungsschläuchen egal, wenn die Decke nicht standsicher ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Manager
    Beiträge
    8
    @ Lebski

    Guten Abend. Leider verstehe ich Ihren Hinweis nicht so richtig.

    Was meinen Sie damit, dass Sie die "Decke als Ganzes" in Frage stellen?
    WIe würden Sie versuchen diesen Schaden zu beheben??

    Inzwischen tendiere ich zu einer wirklich minimalinvasiven Maßnahme. Also nur eine "Verschließung" des Lochs.

    Maximal bis zum Lüftungsschlauch, damit keine Dichtmasse IN das Rohr gelangt.


    Nocheinmal vielen Dank und Gruß
    Sprinter
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Lebski
    Gast
    http://www.bauexpertenforum.de/showt...l=1#post720337

    Einfach mal lesen. Hatte Inkognito in # 8 schon gesagt.

    Die Frage ist: Ist die Verrohrung, so wie ausgeführt, überhaupt ok? Oder besteht eine Gefahr für die Standfestigkeit der Decke?

    Nur klären kann man das in einem Forum nicht!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen