Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 25

Auch wenns noch etwas früh ist - Außenbeleuchtung für Weihnachten

Diskutiere Auch wenns noch etwas früh ist - Außenbeleuchtung für Weihnachten im Forum Elektro 1 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    05.2012
    Ort
    Beckingen
    Beruf
    Anwendungsentwickler
    Beiträge
    728

    Auch wenns noch etwas früh ist - Außenbeleuchtung für Weihnachten

    Es ist zwar noch lange bis hin, aber da ich mir sicher bin das meine Frau zum ersten Weihnachten im Haus auch Außenbeleuchtung will, frag ich lieber jetzt schonmal hier nach ;-)

    Wie realisiert man am Besten und vor allem sichersten die Stromversorgung eine Lichterkette draußen ?
    Abgesehen von den Basics natürlich (für außen zugelassene und geprüfte Lichterkette, usw.).

    2 Varianten schwirren mir im Kopf:

    Variante 1:
    Bei den meisten Ketten ist die Zuleitung vom Trafo zu den Lichtern ja recht dünn. Also einfach im Keller eine Zeitschaltuhr hin, Kabel durch das Kellerfenster und fertig. Bei dem dünnen Kabel müsste sich das Fenster doch noch schließen lassen.

    Nachteil: Kabel könnte durch das Fenster kaputt gehen, die Zuleitung müsste entsprechend lang sein

    Variante 2:
    Eine Zeitschaltuhr für den Außenbereich verwenden und diese in die Außensteckdose machen. Dort dann einfach die Lichterkette dran.

    Da frage ich mich aber folgendes: Auf der Außensteckdose sitzt ja ein federnder Deckel. Wenn da jetzt im Winter eine Zeitschaltuhr permanent drin steckt, kann dann bei Wind nicht evtl. Wasser in die Dose gelangen ? Oder kann die Außensteckdose gefahrlos bei Wind und Wetter genutzt werden ?

    Andere Ideen ?

    Bzgl. Außensteckdose hätte ich gerade auch noch eine Frage an die Profis. Zwischen Steckdose und Putz ist bei uns Luft. Bei Wind und Wetter könnte da ja dann Wasser dahinter laufen.
    Hat die Dose evtl. nochmal einen geschlossenen "Einbaurahmen", oder wie wird verhindert das das Wasser dann nicht von Hinten an stromführende Teile kommt ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Auch wenns noch etwas früh ist - Außenbeleuchtung für Weihnachten

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Zell
    Beruf
    techn. Angestellter
    Beiträge
    819
    Ich verwende nur noch LED Lichterketten, wobeid er Trafo immer innen liegt. Normalerweise sind die Anschlussleitungen sehr lange, sodass eineige Meter locker überwunden werden. Die Leitung ist mir dabei noch niemals durch den Fenstergummi kaputt gegangen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    1,059
    Zitat Zitat von wadriller Beitrag anzeigen
    Andere Ideen ?
    Separate Zuleitung zur Aussensteckdose, in Verteilung schaltbar ausführen. Dort über Schalter, Zeitschaltuhr, Dämmerungsschalter oder GLT schalten.


    Zitat Zitat von wadriller Beitrag anzeigen
    Bzgl. Außensteckdose hätte ich gerade auch noch eine Frage an die Profis. Zwischen Steckdose und Putz ist bei uns Luft. Bei Wind und Wetter könnte da ja dann Wasser dahinter laufen.
    Hat die Dose evtl. nochmal einen geschlossenen "Einbaurahmen", oder wie wird verhindert das das Wasser dann nicht von Hinten an stromführende Teile kommt ?
    [/QUOTE]

    Rückseitig haben diese Steckdosen nur die Löcher für die Schraubbefestigungen. Diese sind eigentlich durch die Schraubenköpfe verschlossen. Dort dringt i.a. kein Wasser ein. Wobei ich mir nicht recht vorstellen kann, warum man einen Luftspalt zwischen Aussenputz und Steckdose herstellt? Hinterlüftung wird es wohl eher nicht sein...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von wadriller Beitrag anzeigen
    Bzgl. Außensteckdose hätte ich gerade auch noch eine Frage an die Profis. Zwischen Steckdose und Putz ist bei uns Luft. Bei Wind und Wetter könnte da ja dann Wasser dahinter laufen.
    Hat die Dose evtl. nochmal einen geschlossenen "Einbaurahmen", oder wie wird verhindert das das Wasser dann nicht von Hinten an stromführende Teile kommt ?
    Mach mal ein Bild. Normalerweise sollte eine Aufputzdose bündig abschließen.

    Es gibt aber viele Varianten. Das Gehäuseunterteil dient an sich auch als Spritzwasserschutz, auch wenn die Dose von dieser Seite aus nicht geprüft wird. Wenn Du nun schreibst, dass Luft zwischen Steckdose und Putz ist, dann wäre zu schauen, ob das Gehäuse komplett ist, oder ob zwischen Unter- und Oberteil noch Luft ist. Dann wäre das Innere der Steckdose nämlich ungeschützt.

    Aber auch wenn die Dose korrekt montiert ist, und somit keine Gefahr besteht, sollte man die Optik nicht völlig unter den Tisch fallen lassen. Bei einer AP-Steckdose die "halb in der Luft hängt" ist kann man wohl kaum von korrekter Montage sprechen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Zell
    Beruf
    techn. Angestellter
    Beiträge
    819
    Zitat Zitat von karo1170 Beitrag anzeigen
    Rückseitig haben diese Steckdosen nur die Löcher für die Schraubbefestigungen. Diese sind eigentlich durch die Schraubenköpfe verschlossen. Dort dringt i.a. kein Wasser ein.
    wobei der 'Schraubenkanal' nicht mit dem Inneren des Steckdose verbunden ist. Selbst eien Wassereintritt in eine Schraubenloch führt zu keinem Wassereintritt in das Steckdosen gehäuse.

    Allerdings der Luftspalt zwischen Putz und Steckdose interessiert mich auch.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2012
    Ort
    Beckingen
    Beruf
    Anwendungsentwickler
    Beiträge
    728
    Bild kann ich heut abend einstellen. Allerdings darf man sich den Spalt auch nicht so groß vorstellen.
    Es war halt alles verputzt und dann wurde die Dose montiert. Die "Luft" resultiert wohl aus dem Putz.
    Aber ich stell heut abend mal ein Bild ein
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Bei Rauhputz z.B. sind Spalte unvermeidlich.
    Aber das ist kein Problem, denn IP44-UP-Steckdosen besitzen einen Abdichtkragen, der mehrere cm in die Gerätedose greift.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    01.2013
    Ort
    RLP
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    1,448
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Aber das ist kein Problem, denn IP44-UP-Steckdosen besitzen einen Abdichtkragen, der mehrere cm in die Gerätedose greift.
    Nennt sich Dichtungsflansch.
    Hab den noch nie nachgemmesen.Ich schätze mal der ragt maximal 1-2 cm in die Gerätedose.
    Und wenn der Rahmen der Steckdose nicht vollflächig auf der Wand aufliegt,kann man das auch gleich bleiben lassen.Denn die eigentliche Abdichtung erfolgt durch den Abdeck-Rahmen in Verbindung mit dem Flansch.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    01.2013
    Ort
    RLP
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    1,448
    Zitat Zitat von wadriller Beitrag anzeigen

    Bzgl. Außensteckdose hätte ich gerade auch noch eine Frage an die Profis. Zwischen Steckdose und Putz ist bei uns Luft. Bei Wind und Wetter könnte da ja dann Wasser dahinter laufen.
    Hat die Dose evtl. nochmal einen geschlossenen "Einbaurahmen", oder wie wird verhindert das das Wasser dann nicht von Hinten an stromführende Teile kommt ?
    Erst mal die Steckdose auf der Außenwand fachgerecht montieren.
    Natürlich kann durch Windverfrachtung Spritzwasser,Sprühwasser o.ä. , auf oder in die Steckdose gelangen.
    Ziel sollte es sein die Steckdose (Einspeisung) gegen Wassereintritt zu schützen.
    Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
    Ich dachte immer ,hier kommt bei solchen Themen der Mod.
    Nun ja!
    Und Leitungen verlegt man nicht durch Fenster-Öffnungen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2013
    Ort
    RLP
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    1,448
    Abgesehen davon daß das Thema hier sehr kritisch beurteilt werden sollte.
    Warum bin ich online ,obwohl ich nicht angemeldet bin?
    Sehr fragwürdig hier!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2012
    Ort
    Beckingen
    Beruf
    Anwendungsentwickler
    Beiträge
    728
    So, hatte es gestern nicht mehr geschafft ein Bild hochzuladen, daher hole ich das jetzt nach.

    Name:  DSCF6851.jpg
Hits: 722
Größe:  63.6 KB

    Vielleicht stellt ihr euch den Spalt auch etwas zu groß vor.
    Es ist, wie Julius schriebt bei Rauputz ja eigentlich unvermeidlich das hier „Löcher“ sind, außer man Putz die Dose mit ein.

    @Nolu: Was ist hier „kritisch“ zu beurteilen ? Ich möchte ja keine DIY Anleitung für die Elektrik der Außensteckdose. Die Frage war ja eigentlich

    1. Kann / sollte man die 12 Volt Zuleitung durch den Fensterrahmen legen ?
    2. Ist eine Außensteckdose dafür gedacht, bei Wind und Wetter genutzt zu werden ? Wenn ja -> Für den Außenbereich zugelassene (IP44) Zeitschaltuhr
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    01.2013
    Ort
    RLP
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    1,448
    1.Kann man machen,sollte man besser nicht,weil der Fensterrahmen beschädigt wird.(Was für eine Frage !?)
    2.Ja

    Den oberen Spalt könnte man mit Silikon oder Acryl verschließen.

    Schnurzpiepegal wie groß der Spalt ist: Der Rahmen muß vollflächig auf der Wand aufliegen.
    Tut er das nicht = abdichten
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    01.2013
    Ort
    RLP
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    1,448
    @wadriller
    Irgendwie sieht das auf dem Foto so aus ,als ob ein Stück der Steckdose fehlt.
    Oder wurde das absichtlich weggelassen?
    Immerhin geht es hier um eine Außen-Steckdose!
    Schon mal den Film mit Chevy Chase in "Schöne Bescherung " gesehen?
    Ein must have zur Weihnachtszeit!

    Frohe Weihnachten an Alle wünscht nolu13
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2012
    Ort
    Beckingen
    Beruf
    Anwendungsentwickler
    Beiträge
    728
    Also wissentlich wurde hier nix weg gelassen. Die Steckdose wurde so von dem Elektriker übergeben.
    Kann ich irgendwie feststellen ob die dose komplett ist ? Müssen hier irgendwelche Kennzeichnungen drauf sein ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Zell
    Beruf
    techn. Angestellter
    Beiträge
    819
    1. Kann man machen. Die Leitungen der gängigen 12V Lichterketten sind eigentlich so dünn genug, dass sie den Fensterrahmen bzw. Dichtung defintiv NICHT beschädigen. Andererseits leiden auch die Leitungen nicht dabei, wenn man das Fenster dabei nicht täglich öffnet/kippt

    2. Aussensteckdosen erhalten Ihre IP im angesteckten Zustand nur mit den passenden Konturenstecker. Das bezweifle ich bei herkömmlichen Zeitschaltuhren.

    Ich rate absolut zu 1

    Die Zuleitungen herkömmlicher 12v Lichterketten haben ca. 7-8 Meter. Das sollte reichen, um diese auch etwas entfernt zu montieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen