Seite 1 von 7 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 98
  1. #1

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Nieder-Olm
    Beruf
    Hausfrau
    Beiträge
    27

    Bodenplatte: Bewehrung steht an Schalung an- PU-Folie lückenhaft verlegt

    Hallo liebe Bauexperten,
    ich benötige dringend Eure Hilfe, da unser Bauleiter ohne Vertretung in Urlaub ist und unser Sachverständiger auf unsere mail nicht antwortet.... :-(
    Ich habe die Befürchtung, dass an den Seiten der Bewehrungslage nicht genügend Abstand zur Schalung ist. Da stimmt doch dann die Betonüberdeckung nicht. Ich habe an den schlimmsten Stellen nur 1cm gemessen. Dies ist an mehreren Stellen der Fall.
    An anderen Stellen sind es dann wieder 7 cm, was hoffentlich wiederum nicht zu weit weg ist.

    Anstehen.jpg

    Ebenso kommt mir die Verlegetechnik der PU-Folie komisch vor. Sie ist aus 2 verschiedenen Folien gestückelt(eine hellgrau, die andere schwarz), sie ist an einigen Stellen nicht ganz bis zum Rand der Schalung ausgeführt, an einer Seite der Bodenplatte fehlt ein ganzer Streifen von 24 cm Breite und unter der PU-Folie kann ich an einigen Stellen sehen, dass die Bauarbeiter die Einpackfolie der Perimeterdämmung (Austrotherm) untergelegt haben sozusagen als kreative Abfallentsorgungsmethode.

    Folie.jpg

    Es handelt sich um ein Einfamilienhaus ohne Keller. Bodenaufbau ist Schotterschicht, Perimeterdämmung (1m umlaufend nur unter dem Rand der Bodenplatte), 1Lage PU-Folie, WU Beton Bodenplatte mit 25 cm Dicke(C25/30).
    Ist das alles so o.k., oder muß ich da Einschreiten?
    Morgen Abend soll schon der Beton gegossen werden.
    Vielen Dank für Eure Hilfe!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Bodenplatte: Bewehrung steht an Schalung an- PU-Folie lückenhaft verlegt

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Es fehlt die Sauberkeitsschicht aus Beton, das ist ein Mangel.

    Da können sich die Maurer auch nicht rausreden.

    http://www.bauexpertenforum.de/showt...erkeitsschicht

    Viel Spaß beim Lesen, Morgen wird das wohl eher nix mit dem Betonieren... ICH würd das mit dem Hinweiß auf die fehlende Sauberkeitsschicht unterbinden, die Zusatzkosten fürs Rückbauen des Stahls etc können die schön selber tragen, die Kosten für die Schicht wird deins sein. Auch wenn nicht ausgeschrieben, die gehört drunter. Da muß man als Maurer halt mal die Klappe aufmachen und Bedenken anmelden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von H.PF Beitrag anzeigen
    Es fehlt die Sauberkeitsschicht aus Beton, das ist ein Mangel. Da können sich die Maurer auch nicht rausreden.
    Auf den Fotos ist für mich nicht sicher erkennbar, ob vollflächig eine Perimeterdämmung verbaut wurde. Ist diese geplant und auch realisiert?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Nieder-Olm
    Beruf
    Hausfrau
    Beiträge
    27
    Hallo H.PF,
    das mit der Sauberkeitsschicht aus Magerbeton wollte ich von Anfang an. Unser Berater vom Bauherrenschutzbund hatte mir auf meine Frage ob man die unbedingt benötigt so in seiner mail geantwortet:

    "Sauberkeitsschicht aus Magerbeton nur, wenn dies der Bodengutachter auch vorgibt (s. Bodengutachten)"

    Da in unserem Bodengutachten nicht explizit von einer Magerbetonschicht die Rede ist, dachte ich das es ok ist auf einer verdichteten 00/45 frostfreien Schotterschicht die Bodenplatte zu machen.
    Wozu habe ich eigentlich dann so einen Berater?
    Bleibt nur noch die Frage, ob die Bewehrung und die Folie eh falsch ausgeführt sind zu klären....dann weiß ich beim nächsten Anlauf bescheid ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum Avatar von Yilmaz
    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Delbrück/Westfalen
    Beruf
    Maurer & Betonbaumeister
    Benutzertitelzusatz
    Maurer-und Betonbauermeister
    Beiträge
    5,453
    @Holger,
    sauberkeitschicht ist hier nicht erforderlich da die XPS diese ersetzt. Fehlende folie und zu geringe Betonüberdeckung sind geringfügige beanstandungen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Nieder-Olm
    Beruf
    Hausfrau
    Beiträge
    27
    Hallo Skeptiker,

    nein, nicht vollflächig, die Dämmung ist nur umlaufend etwa einen meter unter der Bodenplatte verlegt. sozusagen eine Randdämmung
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum Avatar von Yilmaz
    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Delbrück/Westfalen
    Beruf
    Maurer & Betonbaumeister
    Benutzertitelzusatz
    Maurer-und Betonbauermeister
    Beiträge
    5,453
    Zitat Zitat von BauCatze Beitrag anzeigen
    Bodenaufbau ist Schotterschicht, Perimeterdämmung (1m umlaufend nur unter dem Rand der Bodenplatte),
    doch nicht vollflächig....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Es ist und bleibt so: die Sauberkeitsschicht FEHLT! Bis auf den einen Meter aussenrum...

    Und der Typ vom Bauherrenschutzbund kannste in die Tonne kloppen, die Aussage ist schlicht und ergreifend FALSCH!

    Du solltest ihm den Vertrag kündigen und ihm schon mal Kosten für die Umrüstarbeiten ankündigen. Hast du schon einen Bau-Anwalt? Da scheint sich ja schönes anzukündigen bei DEM "Fachmann"!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Nieder-Olm
    Beruf
    Hausfrau
    Beiträge
    27
    Nicht schon wieder....

    wir hatten erst einen Baustop, weil der Erdbauer den Schotter nicht ausreichend verdichtet hatte und uns die LP Protokolle erst sehr spät zugänglich gemacht hat. Da waren die Frostschürzen gerade 1Tag gegossen und der Rohbauer hat dann innerhalb der Frostschürzen den Schotter wieder rausgenommen und neu verdichtet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Dann kennst du ja das Prozedere... Du solltest deine Mannschaft vor Ort mal einnorden (und den Deppen austauschen der dir die Sauberkeitsschicht ausgeredet hat)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Nieder-Olm
    Beruf
    Hausfrau
    Beiträge
    27
    Hatte die ganze Zeit das Gefühl, dass es so nicht richtig läuft, aber als Nichtfachmann traut man sich eben nicht, sich durchzusetzen.
    Beim ersten Baustop hatte ich ja den Bodengutachter als Fachmann an meiner Seite.
    Diesmal stehe ich allein da, weil ich mich gegen unseren Sachverständigen und die Baufirma stelle.
    Soll nicht unhöflich sein, aber ich hab schon Angst.
    Außerdem wurde mir von den Bauleuten gesagt, die anderen Häuslebauer bei uns im Baugebiet hätten auch keine Magerbetonschicht.
    Ich hab mich umgesehen und die Aussage stimmte. Da dachte ich es ist wohl doch ok. da es die anderen auch so machen.
    Tja....da haben dann wohl auch ein paar andere Bauherren ein Problem.
    Vielen Dank für die Hilfe!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Nieder-Olm
    Beruf
    Hausfrau
    Beiträge
    27
    @H.PF
    Noch eine Nachfrage...
    In dem Thread, den ich lesen sollte steht:

    ""Die Gründung ist unter Beachtung von DIN 1045-3 Ziffer 6.2(6) herzustellen.

    Wird ein bewehrtes Bauteil (z.B. Fundamentplatte) unmittelbar auf dem Baugrund hergestellt, so ist dieser mit einer mindestens 5cm dicken und ausreichend ebenen Sauberkeitsschicht abzudecken (Magerbeton oder gleichwertig), wenn keine andere Maßnahmen zur Sicherung der Mindestbetondeckung getroffen werden.""

    "Eine "andere Maßnahme" zur Sicherung der Mindestbetondeckung ist ein Erhöhung der Betondeckung um bis zu 5cm.
    Die Sohlplatte wird also entsprechend dicker. (Die Bewehrung darf natürlich nicht auf der Höhe liegen bleiben!)"

    Geht dann nicht auch eine Erhöhung der Bodenplattendicke (natürlich mit entsprechenden Abstandhaltern für die Bewehrung auf der Folie)?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    DAS wäre eine Alternative. Aber kannst du dann die Höhen noch einhalten?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Nieder-Olm
    Beruf
    Hausfrau
    Beiträge
    27
    Stimmt,
    daran habe ich nicht gedacht. Laut unserem B-Plan haben wir eine Traufhöhenbegrenzung von 5m. Da wir das bis auf den letzten Zentimeter genutzt haben, geht das wohl nicht.
    Oh jeh, wo bekomme ich jetzt wohl so schnell einen neuen Sachverständigen, der das morgen auf der Baustelle mit mir durchsteht??
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Nieder-Olm
    Beruf
    Hausfrau
    Beiträge
    27
    Die Baufirma ist sowieso schon genervt von mir, weil ich immer alles wissen möchte. Aber jedesmal, wenn ich was nachfrage tut sich ein neues Problem auf.
    Die Statik habe ich erst seit 3 Tagen vorliegen...habe die nur auf Nachfrage überhaupt bekommen...und habe festgestellt, dass der Statiker die vor dem Vorliegen des Bodengutachtens erstellt hatte.
    Da ist mir aufgefallen, dass das Bettungsmodul mit 9000 kn/m3 im Bodengutachten angegeben wurde und in der Statik von 12.000 kN/m3 ausgegangen wird.
    Der Statiker (der mit der Baufirma zusammenarbeitet) hat mir geantwortet:

    Die Berechnung mit den Bodenwerte ist ein Nährungsverfahren.
    Die vorh. Bewehrung im Bewehrungsplan ist größer als die berechnete Bewehrung.
    Also ist Sicherheit vorhanden.
    Das ist warscheinlich auch wieder nicht wahr...
    langsam wird mir mulmig...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Seite 1 von 7 12345 ... LetzteLetzte