Werbepartner

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 33
  1. #1

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    REUTLINGEN
    Beruf
    KAUFMANN
    Beiträge
    21

    Poroton Plan T8

    Guten Tag liebe Fachleute,

    Wir planen mit einem GU ein EFH in Grenzbauweise.
    Er ist ein Verfechter von ungefüllten Porotonsteinen, weil die Wände recht schnell austrockenen, leicht zu verarbeiten sind und sich der Stein bei Sonneneinstrahlung leichter erwärmt und so die Wärme auch wieder speichert und für ein gutes Raumklima steht.
    Wir planen in 36,5cm Ausführung, damit nicht diese Schießschartenartigen Fenster entstehen.
    Mein Kollege hat vor ca. 3 Jahren mit ihm gebaut und schwärmt in den höchsten Tönen von diesem Bauträger.
    Er hat damals mit dem T10 Stein gebaut, weil der T9 noch in den Kinderschuhen steckte und so Porös war. Heute, einige Jahre später sagt er, dass der T9 Stein sich verbessert hätte und verwendet eben diesen.
    Heute ist der ungefüllte T8 Stein eben jener, der so porös sei und in einigen Jahren sei dann der T8 ér besser, weil die Fertigung besser würde.
    Nun zu meiner Frage:
    Stimmt das so? Oder hat sich nur sein subjektives Empfinden verändert, weil einfach mehr mit den Steinen gebaut wird, die eine höhere Wärmedämmung aufweisen und dann meint man, dass der "dickste" Stein eben besser wurde, in Wirklichkeit hat sich nur die Empfindung verändert???
    Nach meien Recherchen gibt es den T8 aber schon seit 2007.
    Der Mehrpreis ist gerade mal 10-12€ pro m², genau muss er es noch berechnen. Das bedeutet etwa 1400€ Aufpreis zu T9

    Vielen Dank schon mal für die Anregungen

    Daniel
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Poroton Plan T8

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Niederbayern
    Beruf
    Bautechniker
    Beiträge
    240
    Servus,

    Als ein T8 oder T9 Stein von Schlagmann ist immer gefüllt mit Perlitte, ungefüllte Steine heisen U8 und U9. das mal berichtigen!

    Welcher Stein genau gemeint ist!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    REUTLINGEN
    Beruf
    KAUFMANN
    Beiträge
    21
    Vielen dank für die Antwort.
    Mein Fehler.
    Es ist die ungefüllte Version gemeint.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    ich würde es mir zwei mal überlegen. Klar monolithische bauweise hat seine vorteile. Hier im Forum gibt es schon so viel Thread zu diesem Themer, dass hier wahrscheinlich kein neue anfangen will.

    Nur alleine shcon diese Aussage: leicht zu verarbeiten sind und sich der Stein bei Sonneneinstrahlung leichter erwärmt und so die Wärme auch wieder speichert und für ein gutes Raumklima steht. .... kann ich persönlich nicht nachvollziehen.

    Warum sollten sich 36,5 Poroton besser verarbeiten als 17,5 cm proroton oder 24 cm Poroton? Von den Sonneneinstrahlung und erwärmung der Steine von außen merk man innen nichts, dass nur gut gegen Algenbildung auf den Außenwand (aber auch umstritten). Warum besseres Raumklima? Weil die Wände atmen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    REUTLINGEN
    Beruf
    KAUFMANN
    Beiträge
    21
    Darum geht es nicht unbedingt.
    Wir wollen keine Außendämmung. Wenn ich mir anschaue, welchen Häuser nach dem wirklich üblen Hagel in Reutlingen/Tübingen vom August diesn Jahres noch gut aussahen und welche faustgroße Löcher in der Wand hatten, hat sich meine Meinung zur Dämmung doch nioch deutlich geändert.
    Soneneinstrahlung von außen merkt man innen nicht?
    Warum merkt man denn dann Wärmeverlust von innen nach außen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    d.h. es soll ein Haus werden das gerade so die EnEV erfüllt? Ohne die Anforderungen zu kennen kann man zum Wandaufbau nicht viel schreiben. Man kann auch mit T9 oder T8 Häuser bauen, warum nicht? Wenn aber Wärmedämmung oberste Priorität hat, dann gibt es in meinen Augen sinnvollere Lösungen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    REUTLINGEN
    Beruf
    KAUFMANN
    Beiträge
    21
    Vielen Dank für den Hinweis, Ralf.
    Mit den T9 Steinen unterschreiten wir mit dem gesamten Haus KFW70 ganz leicht bei den Transmissionswärmeverlusten. Hir beträgt der Anteil der Wand am Verlust ca. 16%. Den größten Teil der Energie verlieren wir mit den Fenstern. Addiert sind da ca. 30%(Dachfenster 2x und diverse andere). Ich bin mir einfach nicht sicher, ob ich das Geld in die Wand stecke(10% besserer Wert auf gerade mal 16% Gesamtwert????) oder ob ich einfach alles so lasse, oder dann doch noch einmal etwas Geld in das Fenster(Ach Mist, Fragen über Fragen...)
    Achja, der "schöngerechnete" Wert liegt bei ca 37kw/m²/a.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    T8 und T9 gibt es (zumindest hier bei uns!) fast preisgleich. Im Zeifelsfall würde ich da natürlich den Besseren nehmen.

    Ungefüllte Ziegel benötigen um die Dämmwerte zu erreichen sehr viel kleine Kammern, in denen dann eine (kleine) Luftsäule steht. Diese Kammern sind durch sehr schlanke Stege getrennt. Insgesamt sind ungefüllte Steine, so meine Erfahrung, wirklich nicht so angenehm, weil eben "Bröselkekse". Die gefüllten Steine haben immerhin eine respektable und auch belastbare Außenschale (ca. 15 mm stark), daran kann man dann auch Gerätschaften/ Schränke usw. problemlos befestigen.

    Kleine Anekdote: Vor ca. 2 jahren Baustelle mit ungefüllten T9 (oder eben U9). Pallette beim Anheben mit Kran verrutscht und die Ziegel rutschten mit. Alle (!!!) Ziegel kaputt. Konnte man zusammenfegen. Fallhöhe: naja...eben von der Pallette gerutscht..also ca. 10 - 15 cm.

    Ich würde die ungefüllte Variante nicht haben wollen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    REUTLINGEN
    Beruf
    KAUFMANN
    Beiträge
    21
    Was heißt denn "fast" preisgleich?
    Ich habe noch mal mit dem Bauträger gesprochen und der meinte dass ich etwa 165m² Mauer habe.
    Macht in Summe ca 2000,-€ Wenn ich die Summe in Fenster stecke, erreiche ich wahrscheinlich mehr.
    Oder soll ich einfach alles so lassen? und mir den Aufpreis sparen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Was heißt denn "fast" preisgleich?
    Um ehrlich zu sein: preisgleich!

    Bei den letzten BVs hatte ich beide Steine ausgeschrieben und sehr ähnliche Preise bekommen. Der spätere BU hat es preisgleich angeboten.

    Wenn Dein BT 2k EUR mehr will...tja....dann sind das 12 EUR/m2 mehr....nun...was soll ich sagen...er ruft diesen Preis auf und Du akzeptierst den...oder eben nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    München
    Beruf
    IT
    Benutzertitelzusatz
    hat mal was vernünftiges gelernt
    Beiträge
    2,897
    Zitat Zitat von DMAN75 Beitrag anzeigen
    Was heißt denn "fast" preisgleich?
    Ich habe noch mal mit dem Bauträger gesprochen und der meinte dass ich etwa 165m² Mauer habe.
    Macht in Summe ca 2000,-€ Wenn ich die Summe in Fenster stecke, erreiche ich wahrscheinlich mehr.
    Oder soll ich einfach alles so lassen? und mir den Aufpreis sparen?
    rein bzgl. Wärmeverlust, bringt der gefüllte T8 (U-Wert: ca. 0,21) bei 165m² Aussenwand rd. 450kWh thermisch/a (mit U9: U-wert rd. 0,24) . Bei aktuellen 6 Cent/kWh sind das rd. 27€/a.
    Selbst bei Preisteigerungen von 6%/a wird sich der Invest nicht innerhalb der nächsten 50a "rechnen", wenn man die Kapitalkosten auch noch berücksichtigt, wird es sich nicht innerhalb der Lebensdauer des Hauses rechnen.
    Komfortunterschiede (wärmere Innenwand) wird man ebenfalls nicht merken.

    Bzgl. Festigkeit kann ich zu den Schlagmanns nichts sagen, da selbst Coriso W07 verbaut. Hier zumindest gabs keine Probleme mit Küchenschränken o.ä.
    Ich würds auch von der Stabilität des Steins abhängig machen; obs da merkliche Unterschiede im Alltag zw. U9 und T8 gibt mögen andere beurteilen.
    Und nur zum Vergleich: ich hab für 120m² Wandfläche einen Aufpreis von rd. 3500€ für W07 statt W10.

    Wenn Stein gleich fest, dann würde ich U9 nehmen und entweder die 2000€ in die Finanzierung (bzw. Tilgung) stecken oder z.B. im Dachaufbau schauen (evtl. bessere Dämmung & Wärmeschutz durch zusätzliche Holzfaserdämmplatten), falls da noch was sinnvoll zu machen ist.

    Noch ein Nachtrag zu: "Kollege schwärmt von GU in höchsten Tönen"; damit immer etwas vorsichtig sein; GU´s geben oftmals Provisionen an ehemalige Bauherren (so zumindest ist es bei uns üblich), wenn sie diese weiterempfehlen. Soll nicht heißen, dass der GU schlecht ist und Referenzen/Meinungen ehemaliger BH sind auch aus meiner Sicht das wichtigste. Nur auch ist auch hier etwas Vorsicht geboten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Bei ungefüllten Ziegeln, die ich wie gesagt nicht nehmen würde, ist beim Verarbeiten auch sehr sorgfältig auf die fachgerechte Ausführung der lagerfuge zu achten. Dieser Kleber muß "deckelnd" ausgeführt werden. Das heißt, daß die Luftklammern durch die jeweillige Kleberschicht sauber verschlossen werden müssen. Kein hexenwerk, wird aber schon auch mal unsauber ausgeführt.

    Ein Ziegel mit Füllung verzeiht da mehr.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von DMAN75 Beitrag anzeigen
    Vielen Dank für den Hinweis, Ralf.
    Mit den T9 Steinen unterschreiten wir mit dem gesamten Haus KFW70 ganz leicht bei den Transmissionswärmeverlusten.
    Lass mal überlegen, HTref wäre 0,4W/m2K wenn ich das richtig in Erinnerung habe, davon 85% wären 0,34W/m2K. Die Wand 36,5cm mit T9 hat ca. 0,24W/m2K, da bleibt aber nicht mehr viel Luft für den Rest. Aber wenn´s auf dem Papier passt......

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    München
    Beruf
    IT
    Benutzertitelzusatz
    hat mal was vernünftiges gelernt
    Beiträge
    2,897
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Lass mal überlegen, HTref wäre 0,4W/m2K wenn ich das richtig in Erinnerung habe, davon 85% wären 0,34W/m2K. Die Wand 36,5cm mit T9 hat ca. 0,24W/m2K, da bleibt aber nicht mehr viel Luft für den Rest. Aber wenn´s auf dem Papier passt......

    Gruß
    Ralf
    da hab ich auch schon gezuckt und mir gedacht, dass das eine mutige Aussage ist.
    Aber mWn ist ENEV min 0,450W/m²K, 85% wären also 0,382 W/m²K. KfW70 kann schon gehen mit 0,24er Wänden, aber hinter das locker, würde ich ein ? setzten.
    Die Wärmebrücken dürften in dem Fall aber auch nicht pasuchal gerechnet werden, sondern müssten gleichwertig nachgewiesen werden. Mit 0,1 Zuschalg seh ich das nicht, mit 0,05 kanns sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Zellstoff Beitrag anzeigen
    Aber mWn ist ENEV min 0,450W/m²K, 85% wären also 0,382 W/m²K.
    Oben schreibt er von einem EFH, dann gehe ich von einem freistehenden Gebäude aus, aufgrund der Aussage mit der Mauerfläche dann von einem freistehenden Gebäude mit AN ≤ 350m², und somit von H′T = 0,40 W/(m2·K) aus. Die 0,45 wären bei einem einseitig angebauten Wohngebäude anzusetzen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen