Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Gerüstbauer
    Beiträge
    13

    Alternative Nachtspeicherheizung

    In unser neues Heim wollten wir eine Heizung einbauen
    und unsere Bau Firma hat uns die Nachtspeicherheizung
    empfohlen, jedoch nachdem wir etwas tiefer nachgefragt haben,
    wurde uns gesagt das diese sehr viel kostet.
    Ist es wirklich so teuer und was gibt es denn für eine Alternative?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Alternative Nachtspeicherheizung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Der Vergleich ist ganz einfach. Was kostet die kWh Strom? Da bist Du schnell mit 21Ct. dabei, wobei NT dann mit ca. 17-18Ct. angesetzt wird. Dazu kommen Grundgebühren von etwa 10-, € pro Monat.
    Diese Zahlen sind aber von Anbieter zu Anbieter etwas unterschiedlich.

    d.h. die kWh Nachtstrom kostet Dich ca. 18Ct. Muss tagsüber nachgeladen werden, was im tiefsten Winter öfter vorkommt, dann reden wir über 21Ct. Was kostet die kWh Gas? Da bist Du mit 7Ct. dabei.

    Siehst Du den Unterschied?

    Es gibt nur einen einzigen Vorteil, und das wären die geringeren Investitionskosten. Dies bezahlst Du aber dauerhaft mit sehr hohen Verbrauchskosten.

    Welche Alternative es gibt? Das kommt darauf an was für ein Haus Du baust, sprich Größe, Dämmstandard usw. usw. Denkbar wären beispielsweise eine Gastherme, oder eine Sole-WP oder ein Pelletkessel. Alle diese Varianten produzieren Wärme für um die 5-7Ct./kWh und sind damit deutlich günstiger als ein Nachtspeicherofen. Wenn wir für das Haus mal einen Jahresheizbedarf von 15.000kWh thermisch ansetzen, dann reden wir von Heizkosten mit Nachtspeichern in einer Größenordnung von 3.000,- €. Im Vergleich dazu, eine Gastherme dürfte irgendwo um 1.200,- € liegen.
    d.h. pro Jahr zahlst Du 1.800,- € mehr an Heizkosten.

    Damit man das richtig rechnen kann, müssen Zahlen her. So lange Details zum Haus noch nicht bekannt sind, kann man nur abschätzen.

    Nur mal zum Nachdenken, heute lassen viele Leute ihre alten Nachtspeicheröfen ausbauen und ersetzen diese durch eine andere Heizung. Warum? Weil ihnen die Verbrauchskosten über den Kopf wachsen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Kronach
    Beruf
    Bankkaufmann
    Beiträge
    1,265
    Tommy. Bitte mal näher erklären? Ist das Neubau oder kauft ihr gebrauchtes Haus?
    So oder so verstehe ich die Empfehlung der Baufirma nicht...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Gerüstbauer
    Beiträge
    13
    Das Haus ist Neubau und steht jetzt zum einrichten bereit,
    wir haben der Baufirma mitgeteilt das wir uns nicht über den Tisch ziehen lassen
    und uns somit für die Pelletheizung entscheiden.
    Danke für eure Hilfe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Hört sich schon besser an.
    Eine reine Elektro-Speicherheizung wäre in D für einen normalen Neubau heutzutage auch gar nicht mehr zulässig.

    Aber wie ist nun der Stand des Baus?
    Bis auf die Heizung bezugsfertig wird ja "zum einrichten bereit" hoffentlich nicht heißen...
    Vermutlich seid Ihr in der Planungsphase?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Gerüstbauer
    Beiträge
    13
    Noch in der Planung, ja
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen