Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 48
  1. #1

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Freistaat Bayern
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    101

    Wahl des Bodenbelags

    Hallo zusammen,

    für unseren Neubau überlegen wir gerade, welcher Fußbodenbelag es sein soll. Es geht uns erstmal nur ums EG. Wir hoffen, hier ein paar Anregungen und Tipps zu bekommen, die uns bei der Entscheidung helfen.

    Diese Punkte sind uns wichtig:
    1. Durchgängiges Erscheinungsbild: überall gleicher Boden (Flur, Küche, Wohnzimmer), kein Stückwerk
    2. Strapazierfähigkeit: Boden soll einige Jahrzehnte halten und sich kaum abnützen, soll kratzfest (Steinchen im Schuh, Haustiere, Kinder) und unempfindlich gegen Feuchtigkeit (feuchte Straßenschuhe) sein
    3. Eignung für Fußbodenheizung
    4. Leichte Pflege: Staubsaugen und Wischen, hygienisch
    5. Boden soll sich angenehm, wohnlich anfühlen: Kinder sollen drauf rumrutschen können, es sollte also angenehm weich, warm sein
    6. Holzoptik
    7. Boden soll leise sein
    8. Schadstofffreiheit: keine gesundheitsschädlichen Emissionen
    9. Möglichst keine Fugen
    10. Zeitlos und hell

    Unsere Ansprüche sind diesbezüglich ziemlich hoch, was es nicht unbedingt leicht macht. Wahrscheinlich muss ein passender Boden erst noch gefunden werden... Trotzdem scheiden schon mal ein paar Bodenbeläge aus: Teppich, Laminat, Kork, Parkett, Linoleum (?). Übrig bleiben nur noch (weil sie zumindest die meisten Kriterien erfüllen) Fliesen und Vinyl. Falls es noch andere Alternativen gibt, die wir nicht kennen oder an die wir nicht gedacht haben, bitte her damit...

    Zuerst waren wir felsenfest davon überzeugt, dass es Fliesen werden sollen: Feinsteinzeug, höchste Abriebs-/Rutschfestigkeitsklasse, rektifiziert, großes Format (mind. 60x60cm). Dann jedoch der Rückschlag: Unser Bekannter, der die Fliesen verlegen sollte, hat uns geraten, dass wir uns das nochmal genau überlegen sollten. Er selbst hat sein gesamtes EG gefliest und würde es aus diesen Gründen heute nicht mehr machen: der Boden ist immer (besonders in der Übergangszeit) kalt und für herumrutschende Kinder sehr hart und unangenehm, die Fugen verdrecken mit der Zeit und sind nicht austauschbar (nach jeder Reinigung wird's noch schlimmer, weil die Oberflächen rauher werden), schwere herunterfallende Gegenstände lassen Teile der Fliese absplittern, das schlimmste: wenige Fliesen sind (aus welchem Grund auch immer, vielleicht Temperaturschwankungen, unebener/arbeitender Boden?) im Laufe der Zeit (nach zehn Jahren) gerissen (und nein, es waren keine billigen Baumarktfliesen). Letzteres Risiko würde wohl durch das gewünschte große Fliesenformat noch verstärkt?

    Aufgrund dieser Negativerfahrungen, von denen wir nicht nur von einem Bekannten gehört haben, sind wir als Alternative auf Vinyl gestoßen. (Wir meinen nicht diese PVC-Böden auf der Rolle.) Man hat uns drei Varianten gezeigt: selbstklebende Platten, nicht selbstklebende Dielen und Dielen auf HDF und Kork. Von letzterer wurde uns aufgrund des Korkbestandteils, für den ja Feuchtigkeit Gift ist, abgeraten. Die selbstklebende Variante erschien uns irgendwie minderwertig. Bleibt also noch die dritte Variante.

    Momentan liebäugeln wir mit einem Produkt (darf man hier Produktnamen nennen?), das folgende technische Daten aufweist: 5mm Stärke, 0,55mm Nutzschicht, Nutzungsklassen 23, 33 und 42, Polyurethan-versiegelte Oberfläche, Rutschhemmung R9, Wärmedurchlasswiderstand 0,033kW/qm, Trittschallverbesserung 7dB. Es handelt sich um eine Klickvariante. Laut Herstellerangabe sind Unebenheiten >1mm vor dem Verlegen auszugleichen, der Boden ist fußbodenheizungsgeeignet und kann schwimmend verlegt werden. Es wird der Einsatz einer dauerelastischen Unterlagsmatte aus mineralischen Füllstoffen und Polyurethanbindemittel (1,5mm) zur Verbesserung der Tritt- und Gehschalldämmung (ca. 11dB anstatt 7dB) empfohlen. Man hat uns gesagt, der Boden werde auch gewerblich genutzt, z.B. in Kaufhäusern, wo Leute ständig mit Straßenschuhen ein- und ausgehen.

    Wir wollten uns nun bei euch möglichst viele Meinungen zu diesem Boden einholen, vielleicht auch eigene Erfahrungen oder Alternativvorschläge. Außerdem würde uns interessieren, ob es - trotz prinzipiell möglicher schwimmender Verlegbarkeit - evtl. besser wäre, den Boden zu verkleben, besonders in Hinblick auf Wärmedurchlässigkeit und Gehkomfort. Wahrscheinlich hängt es dann von der Güte des Estrichs ab, ob man vorher grundieren und mit Spachtelmasse den Boden ausgleichen muss?

    Unser Fußbodenaufbau ist wie folgt: 85mm PS-Hartschaum (WLG035) als Wärmedämmung, PE-Folie als Trennlage, 65mm schwimmender Estrich mit Warmwasser-Fußbodenheizung.

    Wir freuen uns auf zahlreiche brauchbare Antworten.


    Schöne Grüße, baudummie
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wahl des Bodenbelags

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Hessekopp
    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    419
    Moin,

    es gibt Lastenhefte die sind so geschrieben, dass das Produkt dafür erst noch erfunden werden muss. Das Produkt, welches deine Ansprüche erfüllt wäre mit Sicherheit der Verkaufsschlager.
    Also ohne Kompromisse wirst Du da nicht weiterkommen, da sich die Punkte in Deinem Lastenheft gegenseitig ausschließen.
    Nach meiner Meinung erfüllt ein vollflächig verklebtes 10mm starkes Industrie Lamellen Eichenparkett am ehesten Deine Ansprüche. Bis auf die Strpazierfähigkeit (Steine in den Schuhen werden auf dem Holz Spuren hinterlassen) erfüllt es Deine Ansprüche annähernd.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    jetzt hat er eine ganze litanei dazu geschrieben, aber das entscheidende beim geplanten aufbau hat er vergessen - wieviel cm oder mm noch im plan drin stecken beim aufbau, damit türen, treppen, brh, installationen etc. noch passen werden. irgendwo wird mit 5 mm irgendwas geliebäugelt, was aber letztendlich auf presspappe mit dekorfoto drauf hinausläuft, aber mit dem lang definierten anspruch kaum im einklang steht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    kappradl
    Gast
    PVC ist schon sehr langlebig. Die (leider asbesthaltigen) PVC Platten im Haus meiner Eltern sind noch recht gut in Schuss.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Freistaat Bayern
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    101
    @Hessekopp: Danke für die Antwort. Wir werden uns das mal als Option ansehen.

    @rolf a i b: Wenn Informationen fehlen, dürfen Sie gern nochmal direkt bei uns nachhaken (anstatt über uns zu schreiben), wenn Sie uns wirklich einen Ratschlag geben möchten. Ansonsten dürfen Sie die Buchstaben gern für sich behalten. Wir haben schließlich die etwas längliche Frage auch nicht zum Zeitvertreib gestellt.

    Hat noch jemand echte Tipps/Erfahrungswerte für uns?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    ob ich buchstaben für mich behalte, entscheide ich selbst. für andere unbedarfte ist es jedoch wichtig den gesamten geplanten bodenaufbau zu erfahren oder zu beschreiben, um hier überhaupt mit rat zur seite zu springen. es liegt ja nicht an mir, wenn ein lang beschriebener beitrag eingestellt wird um am ende bei einem bodenbelag minderer qualität zu landen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    feelfree
    Gast
    Hessekopp hat alles schon geschrieben. Wenn es das gäbe was du suchst, hättest du es längst gefunden.
    Und welche Informationen fehlen, hat rolf a i b dch geschrieben, warum beantwortest du das nicht?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Pforzheim
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    1,928
    Zitat Zitat von baudummie Beitrag anzeigen
    2. Strapazierfähigkeit: Boden soll einige Jahrzehnte halten und sich kaum abnützen, soll kratzfest (Steinchen im Schuh, Haustiere, Kinder) und unempfindlich gegen Feuchtigkeit (feuchte Straßenschuhe) sein

    4. Leichte Pflege: Staubsaugen und Wischen, hygienisch
    5. Boden soll sich angenehm, wohnlich anfühlen: Kinder sollen drauf rumrutschen können, es sollte also angenehm weich, warm sein

    Schöne Grüße, baudummie
    Ich frage mich gerade, wie das alles zusammenpasst.
    Mit den "Dreckschuhen" von Draussen in die "Bude" latschen und Hygiene.

    Rolf wollte dir lediglich mitteilen, dass es a) einen solchen Belag nicht gibt - wie auch Hessekopp bereits anmerkte und du b) dir eher über die Aufbauhöhe Gedanken machen sollst. Wieviel Spielraum habt ihr denn?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Freistaat Bayern
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    101
    @feelfree: Danke für deinen Kommentar. rolf a i b hat nicht mich gefragt, sondern ihn. Das ist ein kleiner, aber feiner Unterschied. Deshalb auch mein Konter. Aber nun belassen wir es bitte dabei.

    Die Dicke des Bodenbelages spielt für mich in dieser Phase keine Rolle. Legt einfach mal mit Antworten los, über die paar Millimeter hin oder her kümmer ich mich nachher alleine, versprochen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    vinyl bodenbelag würde gehen, aber erst die teueren so ab 40 euro pro qm. Man sollte drauf achten dass kein schädlicher Weichmittel benutzt wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Freistaat Bayern
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    101
    @Jan81: Danke für deine Einschätzung. Sprichst du aus Erfahrung? Hast du selbst einen Vinylboden? Wenn ja, welche Eigenschaften? Verklebt oder geklickt? Der Vinylboden, den wir momentan in Betracht ziehen, kommt von einem deutschen Hersteller und ist unbedenklich. Er wäre mit ca. 55€/qm auch reht teuer.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Würzburg
    Beruf
    PL
    Beiträge
    553
    Also ich würde zu Fließen oder Vinyl tendieren


    Mach Dir erstmal gedanken was Du wirklich willst. Sortiere deine 10 Bedingungen nach der Wichtigkeit und überdenk dabei ob das alles sinnvoll ist was Du dir wünscht.............
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Kriminaltechnik
    Beiträge
    435
    Hallo Dummie,

    ich verstehe nicht, wie Du mit Deinem Anspruch auf Vinyl kommst.

    Vinyl ist Kunststoff, und ich kann mir vorstellen, dass die Oberfläche bei Steinchen und co ganz schön leiden kann. Nach ein paar Jahren wäre dieser wieder auszutauschen.

    Ich habe Vinyl vor Kurzem verlegt gesehen: sieht ansich ganz gut aus, aber es ist halt ein Kunststoffprodukt, den man mE nur bei mangelnder Höhe bzw mangelndem Etat (event EL) oder Renovierung verlegt.

    Deine Wünsche (60 x 60 und Holzoptik) hätten sich eh widersprochen... vlt hätte Ihr da mal auf ein anderes Format schauen können, die weniger Probleme bereiten... die Erfahrungen Deines Bekannten mit Fliesen kann ich nicht nachvollziehen... zudem wird auch Vinyl seine Lasten tragen, wenn etwas Hartes auf den Boden knallt. Kunststoff mit weicher Trägerschicht ist bei weitem nicht so belastbar wie Feinsteinzeug.
    Klar, Feinsteinzeug ist ohne Wärme kalt, dennoch werden Eure Kiddys wohl nicht auf purem Boden sitzen oder spielen müssen, sondern auf separatem Teppich, dem man, früher oder später, eh irgendwo hinlegt. Ausserdem habt Ihr ja FBH.

    Warum fällt denn bei Euch Linoleum durch? Wäre für Eure Wünsche eigentlich ein guter Bodenbelag...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    09.2012
    Ort
    Nürnberger Land
    Beruf
    Dipl.- Ing. Arch
    Benutzertitelzusatz
    Von der Bauleitung zum Formularausfüllen
    Beiträge
    1,205
    Stimme Kriminelle zu: Lino gibts in absolut verschiedenen Optiken.
    Warum Holzoptik?
    Habt ihr Holzmöbel?
    Schon mal Proben darunter (die Möbel) gehalten? Große Proben? Ich meine jetzt nicht diese DIN A 4 Blättchen oder noch kleiner.

    Ich persönlich finde, dass vieles in Eurer Liste für Lino spricht. Schaut Euch mal dort die Palette an.

    Die Frage von rolf nach der Aufbauhöhe ist schon nicht ganz so unwesentlich und dann schaust Du evtl wie ein dummie, wei die Türen etc. nicht mehr passen....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    984
    Bei deinen Ansprüchen wird das schwierig, da aber Aufbauhöhe & Preis(?) erstmal sekundär sein sollen,
    (warum eigentlich? Studentenaufgabe?), würde ich entweder:

    - Gußasphalt oder Granit (geschliffen & poliert)
    oder
    - Eichendielen (gescliffen, geölt)

    ins Visier nehmen.
    Bei den Materialeigenschaften muss man sich entscheiden, einen Tod stirbt man immer.
    Wasch mich, aber mach mich nicht nass - gibts nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen