Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 21

Regress-Unfall auf der Baustelle

Diskutiere Regress-Unfall auf der Baustelle im Forum Bauüberwachung, Bauleitung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    München
    Beruf
    Bürohengst
    Beiträge
    31

    Regress-Unfall auf der Baustelle

    Liebe Community,

    Neben all den Katastrophen, die so ein Hausbau mit sich bringt hatte ich heute ein Schreiben der BG ETEM im Briefkasten. Bei einem Vor-Ort-Termin hat sich Mitarbeiter der Stadtwerke verletzt (er ist in den offensichtlich nicht gesicherten Pumpensumpf gefallen). Nun meldet die BG Regressansprüche an und wir sollen mal eben gute 5k EUR für "Aufwendungen" überweisen... die wir natürlich locker übrig haben

    Leider haben mich meine Google Recherchen nicht wirklich weitergebracht. Offensichtlich bin ich als Bauherr zunächst mal in der Pflicht. Allerdings hatten wir auch einen Architekten, der für die LPs 1-8 beauftragt und der sogar bei dem Vorfall anwesend war. Ist der Architekt "automatisch" SiGeKo und für die Sicherheit auf der Baustelle verantwortlich - sprich muss dessen Haftpflicht zahlen? Oder muss ich mich mit meiner Bauherrenhaftpflicht auseinandersetzen?

    Danke im Voraus für Eure Tipps!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Regress-Unfall auf der Baustelle

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    erst einmal wird sich die BG an dich wenden, in wieweit du den schaden weiter reichen kannst, steht auf einem anderen papier. war denn eine abdeckung vorhanden, wenn ja, wer hat diese entfernt, ohne ersatzmassnahmen zu errichten?
    die meisten einfamilienhäuser liegen unter der schwelle einen sigeko zu beauftragen. für sicherheit muss trotzdem auf der baustelle gesorgt werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Zitat Zitat von rolf a i b Beitrag anzeigen
    für sicherheit muss trotzdem auf der baustelle gesorgt werden.
    Dafür hat der Bauherr einen zu Bestimmen/bestellen. Unterlässt er dies, ist er selbst in der Pflicht.

    Die LPH8 schließt nicht automatisch die Koordinierung der Baustellensicherung mit ein. Lediglich bei offensichtlichen Verstößen gegen die Arbeitssicherheit ist einzuschreiten. Da hier weitere Informationen fehlen ...

    War da grad jemand am Werkeln? Die schon gestellte Frage: gabs ne Abdeckeung und wo war die wie? Wer war für die Baustellensicherheit beauftragt? Wurden die Gewerke auf mögliche Gefahren/Prävention hingewiesen? Wurde der Besuch auf die momentan anstehenden Gefahrenpunkte hingewiesen? ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    München
    Beruf
    Bürohengst
    Beiträge
    31
    Erstmal Danke für Eure schnellen Antworten. Eigentlich war immer eine Abdeckung auf dem Schacht. Der Unfall ist letztes Jahr Ende November passiert, so dass ich jetzt natürlich nicht mehr wirklich nachvollziehen kann, wer genau Tags zuvor auf der Baustelle war. Möglicherweise die Verputzer, Heizung/Lüftung/Sanitär oder Estrichleger,... Genau läßt sich das vermutlich nicht mehr ohne Weiteres feststellen.
    Werde morgen mal den Architekten anrufen und hören was der meint. Da er die Bauleitung wenn überhaupt nur mangelhaft erbracht hat, wird er vermutlich nicht viel dazu sagen können...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Oberfranken
    Beruf
    hab ich
    Beiträge
    478
    Vielleicht hat ja der Stadtwerker selbst die Abdeckung entfernt, vielleicht war er sogar alkoholisiert. Um dich in Regress zu nehmen, muss dir die BG grobe Fahrlässigkeit nachweisen und das ist alles andere als leicht.
    Entspann dich Erwin.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Zitat Zitat von Der Erwin Beitrag anzeigen
    mal den Architekten anrufen und hören was der meint. Da er die Bauleitung ...
    Wenn er die Leistungsphase 8 hat, dann hat er nicht Bauleitung, sondern Bauüberwachung ... Das heisst, dass er nicht unbedingt im Bilde sein muss, wer den Deckel entfernt hat (da nicht seine Aufgabe). Er hat (salopp formuliert) nur dafür zu sorgen, dass die Arbeiten unter dem Deckel zu gegebenem Zeitpunkt (vom entsprechenden Gewerk) erledigt sind. Was hierbei mit dem (wahrscheinlich provisorischen) Deckel passiert, interessiert dabei recht wenig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Baufuchs
    Gast
    @TE
    Melde die Ansprüche der BG bei deiner Bauherrenhaftpflicht an.

    Unberechtigte Ansprüche wehrt die ab, berechtigte werden erfüllt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    eine zeitnahe anzeige zum unfall gibt es nicht? die BG ist ein wenig spät dran, um hier den eigentlichen verursacher noch ermitteln zu können.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    München
    Beruf
    Bürohengst
    Beiträge
    31
    Zitat Zitat von rolf a i b Beitrag anzeigen
    eine zeitnahe anzeige zum unfall gibt es nicht? die BG ist ein wenig spät dran, um hier den eigentlichen verursacher noch ermitteln zu können.
    Nein. Mir hatte seinerzeit unser Architekt berichtet, dass es einen kleinen Zwischenfall gegeben hätte. Ansonsten seitdem nichts gehört...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Baufuchs
    Gast
    Wieso sollte die BG den eigentlichen Verursacher ermitteln müssen?

    Sie hält sich an den, der die Baustelle betreibt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    dass der bauherr den eigentlichen verursacher ermitteln muss, ist schon klar. nach fast einem jahr wird der auftraggeber das wohl nicht mehr hinbekommen.

    am besten, den ganzen vorgang an die versicherung weiter reichen, wenn er für die bauphase eine abgeschlossen hatte. notfalls ermitteln die.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    Zur Rechtslage siehe z.B. hier:

    http://www.elkage.de/src/public/showterms.php?id=1855

    Der richtige Rat ist bereits erteilt worden. Die sofortige Meldung ist schon allein zur Verhinderung der Verletzung einer Obliegenheitspflicht erforderlich:

    Melde die Ansprüche der BG bei deiner Bauherrenhaftpflicht an.

    Unberechtigte Ansprüche wehrt die ab, berechtigte werden erfüllt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    73230
    Beruf
    Architektin
    Beiträge
    1,129
    @Rolf:
    Ergänzend: auch ein Einfamilienhaus braucht einen SiGeKo. Vereinfacht gesagt, sobald mehrere Firmen (teilweise auch gleichzeitig) tätig sind, braucht man einen SiGeKo. Wenn man keinen beauftragt, ist es eben NICHT automatisch der Architekt, sondern der Bauherr! Und das ist fatal, da der Bauherr keine Versicherung hat, die ihn schützt (das wird, zumindest nach dem, was ich in meinem SiGeKo-Kurs gelernt hab, nicht von der Bauherrenhaftpflicht getragen).
    Ein Bauherr muss einen SiGeKo beauftragen - sonst ist er´s selber.
    Gruß Liesl
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    gibt es da nicht einen schwellenwert der zu erwartenden mann-tage und natürlich, dass mehrere gewerke tätig sind?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    >500 MannTage und/oder mehr 21 Beschäftigte und mehrere Gewerke auf der Baustelle (siehe Tabelle RAB31 Abschnitt 2)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen