Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 66

Handwerker beschädigt Haustüre - Entschädigung Versicherung

Diskutiere Handwerker beschädigt Haustüre - Entschädigung Versicherung im Forum Baumurks in Wort und Bild auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Gangkofen
    Beruf
    Controller
    Beiträge
    477

    Handwerker beschädigt Haustüre - Entschädigung Versicherung

    Folgendes Problem bzw. Frage: Handwerker baut Treppe ein und beschädigt dabei die Haustüre (zwei Kratzer in Sichthöhe im Rahmen, einer kleiner und weniger gut sichtbar, einer sehr gut sichtbar - ca. 7 cm lang - genau neben der Türklinke). Der Schaden wurde angeblich schon der Versicherung gemeldet. Mit dem Handwerker, der die Türe eingebaut hat, habe ich schon gesprochen. Dieser sagt, um den Schaden 100% zu beseitigen, muss der Rahmen komplett ausgetauscht werden. Dies würde einen ziemlich erheblichen Schaden bedeuten. Nun zu meiner Frage, wie wird ein solcher Schaden durch eine Versicherung reguliert? Welche Ansprüche habe ich gegenüber der Versicherung ? Muss ich mich mit einer Bastlerlösung (Lackstift) zufrieden geben ? Vielen Dank im Voraus für Eure Antworten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Handwerker beschädigt Haustüre - Entschädigung Versicherung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    Zwischen Lackstift und Rahmentausch kann vermutlich ein guter Maler für Abhilfe sorgen.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    woraus besteht denn der türrahmen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    LK Ravensburg
    Beruf
    Kraftwerk Elektriker
    Beiträge
    96
    Zitat Zitat von Achim Kaiser Beitrag anzeigen
    Zwischen Lackstift und Rahmentausch kann vermutlich ein guter Maler für Abhilfe sorgen.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Je nach Lack. Bei Pulverbeschichtung eventuell nicht möglich.

    Bei mir hat der Gipser/Maler mit dem Cuttermesser einen schnitt in den Rahmen des Türblatts gemacht nach dem der Abteilungsleiter den Schaden begutachtet hat sagte er mir das er das nicht nach lackieren kann wegen der Pulverbeschichtung bei mir.
    Daraufhin habe ich von der Schlussrechnung eine komplette Türe abgezogen und eine Frist von 10Tagen für eine Lösung gestellt.
    Das war vor fast 2 Monaten. Inzwischen fällt mir der Schaden nicht mehr auf und somit sitze ich es einfach aus. Falls die Firma den Schaden wirklich beseitigt muss ich natürlich die Abgezogene Türe bezahlen.

    @Niederbayer die vorherrschende Meinung im Forum ist Schaden mal 2 abziehen damit man Druck ausüben kann. Musst du jetzt selber wissen ob du eventuell mit dem Schaden leben kannst wenn du dafür Betrag X nicht bezahlst. Falls der Handwerker den Schaden aber behebt bekommt er auch den vollen Betrag.
    Aber aus meiner Sicht unbedingt einen angemessenen Betrag abziehen um Druck für die Nachbesserung auszuüben.

    MFG
    Markus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Lebski
    Gast
    Öhm, der 2-fache Mangeleinbehalt ist bei eigener Arbeit so vom BGH festgelegt.

    Das dies auch für die Beschädigung anderer Gewerke gilt, wäre neu. Man kann ja immer noch mit der Schadenshöhe (Austausch) an sich genug Druck aufbauen. Man kann allerdings heute mittels Smart-Repair ziemlich viele Beschädigungen reparieren.

    Ein Foto wäre hilfreich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    73230
    Beruf
    Architektin
    Beiträge
    1,129
    Ein wichtiger Punkt ist meiner Ansicht nach, ob die Haustür von Dir schon abgenommen wurde. Wenn ja, dann musst Du denjenigen "verknacken" der Dir (bzw. Deiner Haustür ) Schaden zugeführt hat. Wenn Du die Haustür noch nicht abgenommen hast, dann geht Dich die ganze Sache gar nichts an - dann muss sich nämlich der Haustürmann mit dem Verursacher auseinandersetzen.
    Wäre eine interessante Info.
    Gruß Liesl
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    Und was soll das Geeier wenn feststeht wers war ?

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    73230
    Beruf
    Architektin
    Beiträge
    1,129
    Ganz einfach:
    Wenn die Tür noch nicht abgenommen ist, muss sich der Haustürmann mit dem Verursacher rumstreiten (da der Haustürmann eine mängelfreie Leistung schuldet, muss er sich drum kümmern, dass sein Werk sich in einem mängelfreien Zustand befindet).
    Wenn die Tür schon abgenommen ist, muss der Bauherr sich mit dem Verursacher streiten.
    Ich finde, das ist ein ziemlich großer Unterschied und rechtfertigt auch ein wenig Geier.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Gangkofen
    Beruf
    Controller
    Beiträge
    477
    Die Haustüre ist abgenommen. Der Schadensverursacher steht einwandfrei fest (Drei Zeugen).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    73230
    Beruf
    Architektin
    Beiträge
    1,129
    Ich würde mal ein Foto der beschädigten Tür einstellen, damit man sich evtl. ein Bild davon machen kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    am besten aus 2 m entfernung und nicht im makro-modus!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Freiberufler
    Beiträge
    11
    Hallo Niederbayer,
    würde dem Beschädiger den Betrag den die Türreparatur (komplett Reparatur, keine Bastlerlösung) kostet von seiner Rechnung abziehen und eine Frist setzen, bis wann er die Sache i. O. zu bringen hat. Dann ist er im Zwang, sich um die Sache zu kümmern und das mit seiner Haftpflichtversicherung auszumachen. Nicht, dass Du nachher noch auf dem Schaden sitzen bleibst.
    Würde mich nicht einschüchtern lassen und freundlich bestimmt bleiben.
    Schöne Grüße aus Niederbayern
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Gangkofen
    Beruf
    Controller
    Beiträge
    477
    Es gibt was Neues:
    http://www.fotos-hochladen.net/view/...7o0qahdslp.jpg
    (hier mal ein Foto)
    Nachdem der Handwerker versucht hat, den Kratzer wegzupolieren (hat nicht funktioniert), habe ich dem Handwerker nach gestrigem Rechnungserhalt mitgeteilt, dass ich die Kosten für den Rahmentausch in Abzug bringen werden. Dieser wies mich sofort drauf hin, dass ich mich dann in Verzug befinde. Bin ich das wirklich? Einen Nachweis, dass er es der Versicherung gemeldet hat, habe ich immer noch nicht. Was tun? Kann man verursachte Schäden nicht mit der Rechnung für das eigentlich erstellte Gewerk verrechnen ?

    Muss ich eigentlich dem Geländerbauer die Möglichkeit geben, den Schaden an der Tür selbst zu beseitigen oder habe ich das Recht, dass ein Fachmann den Schaden beseitigt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Gas-Wasser-Sch....öne Berufung
    Beiträge
    536
    Mal völlig davon ab, dass ich persönlich einen Rahmentausch wegen des Kratzers für völlig überzogen halte, weiß ich echt nicht, wie Du auf die Idee mit dem Rechnungseinbehalt kommst.
    Das sind doch zwei völlig unterschiedliche Dinge:
    1. - eine Rechnung für die Treppe, also für eine anscheinend zu Deiner Zufriedenheit geleistete Arbeit und
    2. - eine Sachbeschädigung an Deinem Türrahmen.
    Wenn ich Du wäre, würde ich die Rechnung zahlen mit dem Hinweis, dass eine Schadenersatzforderung für den beschädigten Rahmen bei seiner Versicherung geltend gemacht wird.


    Gruß Stoni
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Gangkofen
    Beruf
    Controller
    Beiträge
    477
    Ich habe ja nie gefordert, den kompletten Rahmen auszutauschen. Nur wie hoch ist nun der Schaden? Lt. Türenhersteller gibt es keine Möglichkeit, den Schaden anderweitig zu beseitigen.

    Bzgl. Rechnungseinbehalt - siehe mal Antworten oben

    Meiner Meinung nach befinde ich mich auch in Verzug nach Ablauf der Zahlungsfrist. Aber was sonst tun?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen