Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 20
  1. #1

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    BadenWürthemberg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    96

    Schimmelbefall im Keller bekämpfen , wie?

    Hallo,
    irgendwie bin ich gerade etwas ratlos, denn wir bekommen einfach den Schimmel im Keller nicht richtig in den Griff.
    Wir haben im Sommer fälschlicherweise den Keller gelüftet, da wir dachten so bekommen wir die Feuchtigkeit am besten aus den Wänden des neu gebauten DHH. Der Keller hat Betonwände und ist zur hälfe als Arbeits-Werkstatt komzipiert. Ansonsten haben wir Kunststoffregale, sowie Holzschränke und einen Gefrierschrank hier stehen. Der Keller wird auch als Lagerstätte für Getränke genutzt.
    Neulich haben wir gemerkt das sich Schimmel an den Holzteilen breit macht und auch ein unangenehmer Geruch den Raum erfüllt.
    Wir haben die Stellen welche wir finden konnten mit Desinfektionsmittel gereinigt, aber es gibt immer wieder neue Stellen die wir finden. Auch ein Luftentfeuchtungsgerät habe ich schon eingesetzt, hier hatte ich in der zweiten Nacht auch keine Feuchtigkeit mehr im Behälter.

    Jetzt wollte ich hier mal reinfragen, wer mir noch gute Tipps zur Schimmelbekämpfung in unserem Keller hat.
    WIE bekommen wir diesen Mist-Schimmel wieder weg? OK, das wir falsch gelüftet haben wissen wir inzwischen und werden auch nicht mehr im Sommer lüften sondern eher in den kälteren Jahreszeiten.

    Bitte helft uns.


    Grüße
    Chris
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Schimmelbefall im Keller bekämpfen , wie?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Zitat Zitat von Pinky69 Beitrag anzeigen
    Auch ein Luftentfeuchtungsgerät habe ich schon eingesetzt, hier hatte ich in der zweiten Nacht auch keine Feuchtigkeit mehr im Behälter.
    Das ist ungewöhnlich. Wir haben hier momentan 16 °C bei 83 % relativer Luftfeuchte draußen. Bei 20 °C innen wären das noch 66 % relative Luftfeuchte.

    Was sagt denn das Hygrometer?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    1. Alles was Schimmeln kann, raus aus dem Keller. Damit ist auch der Schimmel weg.
    2. Thermometer und Hygrometer aufstellen - innen und aussen! Ablesen und aufschreiben - möglichst mehrmals täglich. Lüftungszeit, Art und Dauer notieren.
    3. 3 Wochen den Spass durchziehen und wieder melden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    BadenWürthemberg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    96
    werde das Hygrometer später mal aufstellen und auch an den Schimmelstellen, zumindest da wo sie waren, messen. Aber ich denke das sich der Schimmel irgendwie im Holz festgesetzt hat. Ich hoffe eben das mir hier jemand einen Tipp geben kann wie ich bzw. mit welchen Mitteln ich den Keller wieder "Schimmelfrei" bekommen kann.
    Kann leider nicht alles rauswerfen, da ich diese Holzschränke noch benötige.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Hygrometer und Thermometer sind geeingnet um festzustellen, ob das Problem (tatsächlich) an zu hoher Raumluftfeuchte liegt. Das Thermometer und Hygrometer aussen ist notwendig um schnell festzustellen, ob es gut ist zu lüften. also je zweimal kaufen. Die müssen nicht genau gehen. Die müssen nur gleich falsch gehen. Damit sind einfache Modelle aus dem Baumarkt durchaus geeignet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    559
    Hyrometer kaufen und einen Luftentfeuchter über einige Tage laufen lassen - Wir haben einen im Keller und schalten den relativ regelmäßig für ein paar Stunden ein.
    Nur mit Lüften ist die Feuchtigkeit bei uns nicht in den Griff zu kriegen.

    Wir haben ein Gerät von Abkürzung für "WieDerHolung" können das Gerät voll empfehlen, habe da mit 40l/Tag aber auch eher einen Bautrockner laufen.
    20-25l Entfeuchtungsleistung sind mehr als ausreichend für die meisten Keller bis 60 m².
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    BadenWürthemberg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    96
    OK, heute Abend habe ich die Luftfeuchtigkeit gemessen, war bei 55%, und die Wände direkt haben auch wieder nur ca.15% was ja nicht sehr hoch ist.
    Auch einen Luftentfeuchter haben wir schon des öfteren laufen lassen und die ersten male auch ziehmlich Wasser entsorgt. Als er dann nichts mehr im Wasserbehälter hatte, dachte ich es wäre jetzt gut. Die Möbel und gelagerten Gegenstände haben aber wohl doch etwas abbekommen und eben Schimmel gebildet, welchen wir jetzt soweit wir ihn gefunden haben auch entfernt haben. Es gibt aber abundzu immer noch Gegenstände die Schimmel haben.
    Darum die Frage WIE bekomme ich den Schimmel langfristig weg? Teste heute Abend mal den Obi-Schimmelentferner der von Stiftung-Warentest als GUT eingestuft wurde. Mal sehen was der so bringt.
    Den Luftentfeuchter wollte ich aber nicht dauernd im Einsatz wissen, muß doch auch ohne gehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    559
    Du musst die Luftfeuchtigkeit stetig unter 70% halten, damit verhinderst du effizient Schimmelneubildung - Falls dein Entfeuchter eine Auto-Funktion hat, d.h. ab 70% Luftfeuchte automatisch anspringen lassen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    NEIN. Er muss nicht die relative Luftfeuchte der Raumluft unter 70% halten. Er muss die theoretische relative Luftfeuchte der Oberflächen unter 80% halten um nach den Regeln der Technik eine Schimmelfreiheit zu erreichen.

    Es ist die relative Luftfeuchte, die Raumtemperatur, die Aussenlufttemperatur, die Aussenluftfeuchte und eigentlich die Oberflächentemperatur der befallenen Teile und der (Aussen)Wände regelmäßig zu erfassen und mit entsprechenden möglichen Störgrößen (Lüften, Heizen, Party mit 30 Leuten ...) zu dokumentieren. Wenn das über einen ausreichend langen Zeitraum (2-3 Wochen um sonstige Störgrößen glätten zu können) erfolgt ist, kann erst die Ursache benannt und Gegenmaßnahmen entworfen werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Physikerin
    Beiträge
    1,158
    Zitat Zitat von Pinky69 Beitrag anzeigen
    OK, das wir falsch gelüftet haben wissen wir inzwischen und werden auch nicht mehr im Sommer lüften sondern eher in den kälteren Jahreszeiten.
    Stimmt so nicht ganz. Auch im Sommer kann es nötig sein, den Keller zu lüften, denn wie sollte man dort Feuchtigkeit rausbekommen? Mal abgesehen von Mief und verbrauchter Luft...

    Du musst nur RICHTIG Lüften, d.h. im Sommer nur Nachts, möglichst NACH Mitternacht und am Morgen gleich wieder alles zumachen. Nur bei schwülem, oder sehr warmem, oder feuchtwarmem Wetter lüftet man den Keller im Sommer besser gar nicht.

    Bei Ostwind ist die Luft immer sehr trocken, da kann man im Sommer den Keller auch tagsüber lüften.

    Wenn Du vorhandenen Schimmel wo abwischen willst, nimm keine trockenen Tücher oder Besen, denn ansonsten werden die Schimmelsporen erst so richtig aufgewirbelt und überall hin getragen. Besser mit feuchtem Tuch abwischen. Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, mit Alkohol tränken.

    Holz und Möbel am besten ein paar Tage in die Sonne stellen (leider im Moment schwierig).

    Einen Luftenfeuchter laufen lassen und die Feuchtigkeit unter 70%, besser unter 60% halten.

    Ist das ein Neubau?
    Wenn ja, wie alt?
    Dauert halt ein bisschen, bis die ganze Konstruktionsfeuchte draussen ist.

    Könnt Ihr den Keller beheizen?
    Dann lässt er sich im Winterhalbjahr sehr gut trockenheizen / trockenlüften.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    BadenWürthemberg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    96
    Zitat Zitat von Corinna72 Beitrag anzeigen
    Ist das ein Neubau?
    Wenn ja, wie alt?
    Dauert halt ein bisschen, bis die ganze Konstruktionsfeuchte draussen ist.

    =====> Ja ist ein Neubau, wir sind eben seit letzen Herbst eingezogen und wollten die Konstruktionsfeuchte eben schnell raus bekommen, was zu unserem fatalen Lüftungsfehler im Sommer führte.
    Derzeit lüfte ich alle 2 Tage, morgens etwa 30 Min.


    Könnt Ihr den Keller beheizen?
    Dann lässt er sich im Winterhalbjahr sehr gut trockenheizen / trockenlüften.

    =======> müssten wir ein Stromheizgerät anschließen, aber das wird ja künftig nicht immer vorhanden sein. Den Muff bekommen wir sicher auch noch irgendwie anders raus. Räucherstäbchen
    Naja, werde eben jetzt jeden 2-ten Tag gleich morgens vor dem Frühstück in den Keller rennen, das kleine Fensterchen zum Lüftungsschacht öffnen, und es nach dem Frühstück wieder zu machen. Sollte doch auch in den Sommermonaten möglich sein, oder?

    Gruß
    Chris
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,090
    In einigen Kellerräumen wird man die Feuchtigkeit überhaupt nicht los. Gerade bei älteren Häusern ist ohne umfangreiche Sanierungsarbeiten der Keller nicht dauerhaft trocken zu bekommen.
    Selbsthilfemaßnahmen bei Schimmel sind immer etwas bedenklich. Wie schon an anderer Stelle geschrieben, werden die Sporen aufgewirbelt und noch weiter verteilt. Nährböden entfernen und das Mauerwerk und die Wandflächen behandeln lassen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Gelsenkirchen
    Beruf
    vom Fach
    Beiträge
    163

    Schimmel ist doch kein Problem!

    Der Fragesteller hat bereits Schimmel im Keller.
    So habe ich es zumindest verstanden.

    Daher ist mein Tipp mit einem Schimmelentferner zu arbeiten:

    Z.B. gibt es von Sagrotan (Amazon) einen, den habe ich selbst in meinem Keller benutzt, da ich das gleiche Problem hatte.
    Der ist auf Chlorbasis. stinkt etwas, aber er hilft ausgezeichnet. Der Schimmel ist tot, definitiv.
    Mein Keller riecht ausserdem nicht mehr nach Schimmel. Seit der Behandlung ist er anscheinend weg.

    Jetzt ist es gut die Tipps der anderen zu befolgen, und die Luftfeuchtigkeit gering zu halten.
    Nie Wäsche im Keller manuell trocknen etc...

    Viel Erfolg, und es wird funktionieren! !!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Physikerin
    Beiträge
    1,158
    Schimmelentferner ist sicher nötig, aber ZUERST die Trocknung durchführen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,090
    Natürlich werden mit diesen Methoden keine Sporen in der Luft abgetötet. Eine Sinnvolle Schimmelentfernung ist nichts für selbermacher. Es geht hier doch nicht mehr um eine kleine dunkle Ecke im Schlafzimmer. Bei Großflächigem Einsatz von Schimmelentfernern auf Alkoholbasis besteht Explosionsgefahr.
    muß jeder selber wissen was ihm seine Gesundheit wert ist. Einige Schimmelkulturen sind akut lebenzeitverkürzend, ein Grund warum mancher Sachverständiger solche Räume nur unter Atemschutz betritt.
    Schimmel ist sehr vielseitig und wird in seinen Auswirkungen und den Einflüssen auf die Gesundheit meistens unterschätzt.
    Wer spren will, der soll sparen. Die gesundheitlichen folgen werden einen für längere Zeit begleiten. es kann gut gehen oder im schlimmsten Fall tödlich enden
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen