Ergebnis 1 bis 1 von 1

Schallübertragung im 2-Familienhaus

Diskutiere Schallübertragung im 2-Familienhaus im Forum Bauphysik allgemein auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Schwanstetten
    Beruf
    Maschinenbautechniker
    Beiträge
    10

    Schallübertragung im 2-Familienhaus

    Hallo,

    ich hätte einige Fragen zum Thema Schall, Schallübertragung, Nachweis und eventuelle Lösungsansätze.

    Nachfolgend kurze Beschreibung des Hauses.

    KFW 85 2-Familienhaus Massivbauweise Baujahr 2010 mit 2 Vollgeschossen und komplett unterkellert. Die Wohnfläche beträgt pro Wohnung ca. 110 qm.
    Die beiden Wohnungen sind gleich geschnitten. Beide Wohnung so wie das Treppenhaus sind bis auf das Schlafzimmer komplett auf Fließestrich gefliest. In der unteren Wohnung ist zum noch der komplette Putz aus "optischen" gründen glatt geschliffen worden (eventuell Ursache für erhöhten Hall?) Im Bad der unteren Wohnung ist zusätzlich noch die Decke abgehängt worden. Beide Wohnungen sind mit Schallschutzwohnungstüren ausgestattet.


    Die obere Wohnung ist von uns Anfang 2011 und die untere Wohnung im Juni 2013 von den Schwiegeltern bezogen worden.

    Leider mussten wir nun feststellen das wir teilweise extreme Schallübertragungen haben. Vereinbart wurden bis auf eine erhöhte Trittschalldämmung im Oberschoss keine weiteren Dinge zum Thema Schallschutz.

    Teilweise lassen sich Gespräche, vor allem die die im Gang oder Bad der Schwiegereltern geführt werden eindeutig verstehen. In den anderen Räumen ist es etwas besser. Desweiteren hört man die Trittgeräusche von unten nach oben ebenfalls sehr deutlich. Jedes Tür- oder Fenster schließen ist mit einem deutlichen Klopfgeräusche wahrnehmbar. Die Indianermethode ( Ohr an Wand und Boden) hat ergeben das die Geräusche wohl schlussendlich über die Wände an uns weitergeleitet werden. Die Geräuschübertragung nach unten scheint nach verschiedenen Tests wohl etwas weniger zu sein. Im Wohnzimmer und Schlafzimmer (Südseite) sind in beiden Wohnung elektrische Rollos vorhanden deren Betrieb man in allen Räumen der Wohnung (egal ob unten oder oben ) deutlich hört. Klospülungen und selbst urinieren ist von unten nach oben deutlich zu hören. Geräusche aus dem Treppenhaus verteilen sich trotz Schallschutztür in der kompletten Wohnung bzw. in den Wohnungen.

    Wir hatten mit unserem Bauunternehmer schon einen Termin der uns mehr oder weniger bestätigt hat das die gesamte Geräuschkulisse etwas laut ist. Nur wird bei Normkonformität wohl kaum gehandelt werden.

    Meine Fragen in Richtung Bauexperten lauten folgendermaßen:

    Was für Möglichkeiten gibt es über Messungen die Übertragungswege des Schalls zu ermittlen um dann auch Lösungsansätze zu finden oder wird bei einer Schallmessung grundsätzlich nur die Norm, ich denk mal hier gilt die 4109 weil nicht mehr vereinbart worden ist, geprüft.
    Wie hoch werden die Kosten für die Schallmessung sein? Eventuell hat jemand Erfahrung?
    Gibt es Spezialisten die nicht von vornherein anfangen zum Messen sondern sich das ganze erst einmal anhören bzw. einschätzen können ob eine ausgiebige Schallmessung Sinn mach?
    Vielleicht hat sogar jemand Adressen im Raum Nürnberg von Spezialisten.
    Was gibt es für Möglichkeiten wenn letztendlich rauskommt das alles Normkonform ist? Lassen sich einzelne Räume nachträglich schalldichter auskleiden?

    Vielleicht gibt es ja den einen oder anderen Der mir weiterhelfen kann.

    Gruss Daniel
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Schallübertragung im 2-Familienhaus

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren