Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 33

Coax Dosen verbauen oder nur auf das LAN setzen?

Diskutiere Coax Dosen verbauen oder nur auf das LAN setzen? im Forum Elektro 2 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Fulda
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    12

    Coax Dosen verbauen oder nur auf das LAN setzen?

    Hallo zusammen,

    wir haben in unserer Planung in einigen Zimmern sog. Multimediadosen, die LAN und Coax Anschlüsse enthalten. Bei einer Unterhaltung mit einem anderen Bauherren/Informatiker wurde mir geraten, nur LAN Dosen zu verwenden, da COAX eigentlich ausstirbt.
    Unsere Planung ist wie folgt: Fernsehen über Sat. Internet und Telefon über den Kabelanbieter Unitymedia (der ja bis dato das Signal über die COAX Leitung sendet.

    Meine Frage daher: Stimmt die Aussage/Empfehlung oder sollen wir wie gehabt die Multimediadosen verbauen?

    Beste Grüße
    Telramund
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Coax Dosen verbauen oder nur auf das LAN setzen?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Halle
    Beruf
    Dipl. Inform.
    Beiträge
    2,341
    Ich würde von solchen Multimediadosen Abstand nehmen, da meist irgendwo ein fauler Kompromiss gemacht wird - z.B. nur ein Netzwerkanschluss - oder nur 100 MBit/s oder so.

    Ich würde auch auf Koax nicht verzichten - das ist eine Technik die heute funktioniert und verfügbar ist. TV über IP mag kommen - oder auch nicht. Ich glaube das es kommt, aber wenn es dann z.B. nur auf Glasfaserleitungen funktioniert hast du nichts davon. Also nimm das was heute funktioniert - das wird auch in 10 Jahren noch funktionieren und die Kosten sind ja wirklich überschaubar...

    Mein Rat - Koax in jedes Zimmer - dazu mindestens 2 x LAN - Cat7 Leitungen verwenden, dann kann man auch 10GigabitEthernet darüber fahren falls das wirklich mal notwendig werden sollte.

    Weil oft gesagt wird "eine Dose reicht" - denk einfach daran was heute alles am Netz hängen möchte - Spielkonsole, Fernseher, BlueRay Player, PC/Laptop, evtl. ein AccessPoint, der das Geschoss versorgt, Streaming Client usw. ... im Rohbau kostet dich die Dose fast nichts - und später nachrüsten macht man dann doch nicht und ärgert sich dann lieber mit dem Kabelgewirr und einem Switch oder mit WLAN etc. rum....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Zitat Zitat von Telramund Beitrag anzeigen
    wir haben in unserer Planung in einigen Zimmern sog. Multimediadosen, die LAN und Coax Anschlüsse enthalten. Bei einer Unterhaltung mit einem anderen Bauherren/Informatiker wurde mir geraten, nur LAN Dosen zu verwenden, da COAX eigentlich ausstirbt.
    Wann willst Du einziehen und fernsehen?

    Dann wenn Sat- oder Kabelfernsehen ausgestorben sind und bezahlbares IP-basiertes Fernsehen reibungslos und bezahlbar funktioniert oder in den nächsten Monaten?

    Unsere Planung ist wie folgt: Fernsehen über Sat. Internet und Telefon über den Kabelanbieter Unitymedia (der ja bis dato das Signal über die COAX Leitung sendet.

    Meine Frage daher: Stimmt die Aussage/Empfehlung oder sollen wir wie gehabt die Multimediadosen verbauen?
    Ich empfehle, genau wie ultra79, getrennte Dosen zu verwenden. Die Multimedia-Dosen sind ein Krampft beim Anschließen und getrennte Dosen sind nicht zwangsweise teurer.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    feelfree
    Gast
    Stimme ich voll zu. Ich lege gerade sogar 2 Koax-Leitungen in jedes Zimmer (Twin-Dose, für Twin-Receiver). Mehrkosten kleiner 100€ Material.
    Selbst wenn ich nix was davon brauchen werde, die 100€ habe ich bis zum Einzug vergessen.
    Wenn ich es aber doch brauche und nicht gemacht habe, ärgere ich mich wahrscheinlich monatelang.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Halle
    Beruf
    Dipl. Inform.
    Beiträge
    2,341
    Wenn man rechnet das man Koax-kabel schon für unter 50 Cent pro Meter bekommt und Cat7 auch nicht mehr als 60 oder 70 Cent pro Meter kostet kann man wirklich ein paar Meter mehr legen... man kann ja z.b. durchaus die Dosen weglassen in den Zimmern wo sie noch nicht gebraucht werden - man muss sich dann nur die Stelle gut markieren... Tipp: auf die Wand im Rohbau den Abstand zur Ecke bzw. Höhe über Fußboden bemaßen und dann Foto machen - dann findet man das leicht wieder ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Zitat Zitat von Telramund Beitrag anzeigen
    Bei einer Unterhaltung mit einem anderen Bauherren/Informatiker wurde mir geraten, nur LAN Dosen zu verwenden, da COAX eigentlich ausstirbt.
    Das empfehlen eigentlich nur diejenigen, welche Dir einen (teuren) Server fürs IP-basierte TV-Hausnetz verkaufen wollen...

    Unsere Planung ist wie folgt: Fernsehen über Sat. Internet und Telefon über den Kabelanbieter Unitymedia (der ja bis dato das Signal über die COAX Leitung sendet.
    Klingt vernünftig.
    Dazu dann eben beide Netze installieren. Kostet wenig, bringt viel!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    da wo keine Werbung wächst
    Beruf
    Techniker/Meister KFZ
    Beiträge
    83
    @Threadstarter:

    ganz einfach, Leerrohr ausreichend dimensionieren und CAT7 Kabel und entsprechend gutes Coax Kabel (evtl. gleich Twin) einziehen, dann sowohl eine CAT6A Doppeldose wie auch eine Coax Dose einbauen, du solltest halt wissen wie du TV empfangen willst > Sat oder Kabel < und wie viele Zimmer dazu bestückt werden sollen, am besten in einem Raum ein Patchfeld und einen Sternverteiler für TV.
    Damit bist du auf alle Fälle lange genug auf Stand und erweitern geht so ja auch ganz einfach.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Fulda
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    12
    Vielen Dank für die schnellen Antworten.
    Also ich fasse mal wie folgt zusammen: Multimediadosen taugen nichts. Lieber mehrere Dosen (Coax und Lan getrennt). Die Coax-Dosen mit gutem Coax- Kabel verbinden und die Lan-Dosen mit Cat7 Kabeln verdrahten.
    Richtig soweit?

    @icom 852: TV wird über Sat empfangen. Den Sternverteiler brauche ich dann um die einzelnen Coax Dosen mit dem Signal zu versorgen, richtig?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    feelfree
    Gast
    Nicht ganz richtig. Das Ding für SAT ist nicht ein Sternverteiler, sondern ein Multischalter.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Zur Sicherheit legst Du das Kabel vom Kabelnetzbetreiber auch zum Multischalter. Dann kannst Du später mit überschaubarem Aufwand auch Kabelfernsehen nutzen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Fulda
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    12
    Danke! Erklärt ihr mir (DAU ) bitte noch den Unterschied zwischen Sternverteiler und Multischalter (da hört mein Wissen nun auf). Ich muss das nur verstehen, wenn ich hinterher mit dem Elektriker in die Diskussion gehe.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    feelfree
    Gast
    Lass es dir vom Elektriker erklären. Oder google mal, was ein SAT-Multischalter ist. Man muss hier ja nicht alles vorkauen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Leinfelden-Echterdingen
    Beruf
    IT-Meister
    Beiträge
    393
    Zitat Zitat von mastehr Beitrag anzeigen
    Zur Sicherheit legst Du das Kabel vom Kabelnetzbetreiber auch zum Multischalter. Dann kannst Du später mit überschaubarem Aufwand auch Kabelfernsehen nutzen.
    Das hört sich an, als wäre das eine Fleißaufgabe. Hier ein Zitat der fast noch druckfeuchten DIN 18015-1:2013-09:

    Zitat Zitat von DIN 18015-1:2013-09
    Zu Ausschöpfung aller Empfangsmöglichkeiten über

    • terrestrische Antenne,
    • Satellitenantenne und
    • Breitband-Kommunikationseinspeisung

    sind mindestens zwei Installationsrohre zwischen oberstem Geschoss (Dachgeschoss) und unterstem Geschoss (z. B. Kellergeschoss) mit einem Außendurchmesser von je mindestens 32 mm vorzusehen, für die Wohnungszuführung solche mit mindestens 25 mm.
    Vom zentralen Verteilpunkt sind Stern- (siehe Bild B.1) bzw. Etagensternnetze (siehe Bild B.2 und Bild B.3) auszuführen. Die hierfür erforderlichen Rohre und gegebenenfalls Installationsdosen sind vorzusehen. Für Gebäude mit mehr als 8 Wohneinheiten ist die Verteilung über Etagensternnetze vorzunehmen.
    Mit dem zentralen Verteilpunkt ist nunmehr ein sog. Kommunikationsverteiler vorgeschrieben. Leitungen für Informations- und Kommunikationstechnik (IuK) und Radio/Fernsehen bzw. Rundfunk- und Kommunikationstechnik (RuK) dürfen nunmehr auch in gemeinsamen Leerrohren verlegt werden.

    Nachdem nur äußerst wenige erdungspflichtige Dachantennen der DIN EN 60728-11 (VDE 0855-1) bezüglich Erdung und PA entsprechen und noch heute im blitzschutztechnischen Unverstand blitzstrombelastete Erdleiter ohne Rücksicht auf gefährliche Näherungen als Blitzeinleiter verlegt werden, anbei eine Folie mit Fangstange und Direkterdung. Mit Kommunikationsverteiler ist -wie schon bislang bei BK-Einspeisung in Sat.-Anlagen- der Konflikt, den PA aller Anlagenkomponenten nach DIN EN 60728-11 (VDE 0855-1) nur "schleifenfrei" am Antennenträger zu erden, was aber die BK-Betreiber und die Telekom ablehnen, im Neubau ständig präsent.

    Im Dibkom-Kablnetzhandbuch wird bei BK-Einspeisung anstelle des "schleifenfreien" PA der Potenzialausgleichsleiter am Mast und an der HES angeschlossen. In gleicher Weise wird nach meiner Einschätzung in der für Januar geplanten Sitzung der für Antennensicherheit zuständigen DKE-Kommission 735 die DIN EN 60728-11 (VDE 0855-1) geändert werden.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Mit dem zentralen Verteilpunkt ist nunmehr ein sog. Kommunikationsverteiler vorgeschrieben.
    Vorgeschrieben ist und wird insoweit gar nichts!

    Oder woher willst Du die zwingende unabdingbare Anwendung der 18015 herleiten?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Leinfelden-Echterdingen
    Beruf
    IT-Meister
    Beiträge
    393
    Ein gewerblicher Auftragnehmer schuldet ein Werk nach den Allgemein anerkannten Regeln der Technik und deren Basis sind nur einmal die Normen wozu auch die DIN 18015 gehört.

    Vorgaben nicht sicherheitsrelevanter Normen, wie die der DIN 18015 zum Ausstattungsgrad oder der Leerrohrinstallation, können durch Individualvereinbarung ausgeschlossen werden. Ohne eine solche sind sie auch ohne VOB-Vereinbarung Vertragsgrundlage.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen