Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 23

Nebenkostenabrechnung

Diskutiere Nebenkostenabrechnung im Forum Sonstiges auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Altbau85
    Gast

    Nebenkostenabrechnung

    Hallo,

    Ist jemand von Euch Fit was das Thema nebenkostenabrechnung betrifft?

    Wir haben in einer 74qm² Wohnung mit 2 Personen eine Nachzahlung von knappen 800€.. Ich zweifel dies jedoch an.
    Erschwerend kommt hinzu, dass wir die Wohnung im Winter mit ach und krach auf 20° bekommen, mehr gibt der Heizkörper leider nicht her, ansonsten heizen wir jedoch nicht viel und sind auch sonst nicht verschwenderisch.

    Gibt es hier Profis die sich auskennen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Nebenkostenabrechnung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    20° mit Ach & Krach = immer volle Pulle heizen.
    Und sich dann über 800 € Nachzahlung bei DEM Winter wundern?



    PS - die Berechungsgrunlagen müssen aufgeführt sein, die zugehörigen Unterlagen musst Du beim Vermieter einsehen können.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Zitat Zitat von Altbau85 Beitrag anzeigen
    mehr gibt der Heizkörper leider nicht her,
    Gibt es nur einen für 74 m²?

    Was beinhaltet denn die Nebenkostenabrechnung? Entfallen die 800 Euro nur auf Gas oder Öl? Wie viel Energie wurde verbraucht?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Altbau85
    Gast
    Hallo,

    erstmal: Wir sind Berufstätig, sind so gut wie nie zu Hause. Heizkörper haben wir natürlich in jedem Raum einen (BJ des Hauses: 1996)
    Auch wenn der letzte Winter knackig war: Wenn man das Wohnzimmer NICHT auf 20° aufheizen kann, spricht das nicht gerade für die Gebäudehülle und die verbaute Technik.

    Die Belege habe ich angefragt, ebenso die Herleitung. Manche ermittelte Einheiten erschließen sich mir einfach nicht.

    Die Nebenkostenabrechnung beinhaltet nur die Heiz- und Warmwasserkosten. Energieträger ist Erdgas.
    Was mich auch stutzig macht: Es wurden laut schrieb 30,162 kWh (?) Erdgas verbraucht. diese werden dann auf alle Mieter (4 Parteien) umgelegt, mit einem Faktor X (welcher sich mir noch nicht erschließt!).
    Bedeutet dies im Umkehrschluss nicht, dass wir die Heizkosten der älteren Damen und Herren zu einem bestimmten Teil mit tragen?

    Wie sieht es eigentlich mit der Eichung der Messgeräte aus? Gibt es da Regelungen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Wie werden denn die Heizkosten bei Euch überhaupt erfasst? Wärmemengenzähler? Verdunsterröhrchen (analog / digital) an jedem Heizkörper? Eigene Therme (wohl eher nicht)?

    Ist das ein Komma oder ein Punkt bei der Zahl der verbrauchten kWh? 30.000 kWh würden einigermaßen plausibel klingen.

    Der Erdgas-Verbrauch wird in m³ gemessen, aber in kWh abgerechnet. Dazu werden die verbrauchten m³ mit dem Heizwert des Erdgases multipliziert (der liegt in Norddeutschland bei ca. 9,5 kWh/m³ und im Süden bei 11 kWh/m³). Der dann berechnete Wert wird anschließend noch mit einer Zustandszahl (~1) multipliziert um Temperatur- und Druckschwankungen zu berücksichtigen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Altbau85
    Gast
    Hallo und danke für die Hilfe.

    Wir haben hier bei uns in der Wohnung 3 Zähler: Kaltwasser, Warmwasser (Analog), sowie ein digitaler Wärmemesser, welcher Fühler an den VL und RL hat. Bezüglich des Kommas: Stimmt. 30.000 ist korrekt.

    Bei den Verbrauchskosten haben Wir Gesamtkosten von 1007,94€, Summe der Einheiten: 23.418,00. Der Preis wurde hierfür mit 0,043 € veranschlagt. UNSER Anteil soll davon 4.943,00 Einheiten Betragen - und somit einen Betrag von 212,75€. Woher dieser Anteil kommen soll ist mir absolut schleierhaft.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    212,75 €? Im ersten Beitrag schreibst Du 800 €!?!

    Stell' doch mal die gesamte Abrechnung ein. Ich werde aus Deinen Angaben nicht schlau.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Zuallererst:
    Die Höhe einer Nach- oder Rückzahlung sagt GAR NICHTS aus! Zumindest nicht über die Höhe der Heizkosten.
    Eine Beurteilung derselben ist daher recht sinnlos.

    Interessant ist lediglich die Gesamthöhe der jährlichen Nebenkosten (bzw. eben der jährlichen Heizosten).
    Aus jener UND den geleisteten Vorauszahlungen ergibt sich dann die Nach- oder Rückzahlung.

    Achtung:
    Die tatsächlichen Heizkosten fallen über das Jahr in sehr schwankender Höhe an. Vorauszahlungen werden aber in gleichhohen Monatsbeträgen erhoben.
    Man bildet also in der warmen Jahreszeit ein Finanzpolster für den Winter.
    Das mittelt sich NUR bei einem VOLLEN Abrechnungsjahr aus!
    Zieht man unterjährig ein (oder auch aus), können sich logischerweise GANZ ERHEBLICHE Abweichungen ergeben!

    Daher:
    Wie hoch sind die Gesamtheizkosten für das Gebäude?
    Welcher Anteil entfällt auf Eure Wohnung?
    Um welche Aberechnungsperiode geht es (z.B. Kalenderjahr 2012)?
    Wann seid Ihr eingezogen?
    Stehen/standen andere Wohnungen im Haus zeitweilig leer?

    Dann sieht man weiter.

    Am besten die Abrechnung mal (anonymisiert) hier einstellen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Altbau85
    Gast
    Hallo Julius,

    du wirst recht haben. Hier mal ein Schnappschuss der Abrechnung, vielleicht wird man jetzt schlauer?

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Das Bild wird bei mir nur mit 120x160 Pixeln angezeigt, Text ist daher nicht lesbar.
    Haste mal nen Link zu hoher Auflösung?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Wo steht auf der Abrechnung etwas von Nachzahlung?

    Die Gesamtkosten belaufen sich auf 789,50 Euro. Wie viel habt Ihr davon schon an Abschlägen bezahlt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Du musst doch beim Einzug/der letzten Abrechnung die Zählerstände kontrolliert haben und musst wissen (= notiert haben), was die am Tag der Ablesung angezeigt haben!
    Delta muss mit den Zahlen der Abrechnung übereinstimmen.

    Dann gibt es einen Faktor aus Dein Verbrauch/Gesamtverbrauch, eine Abrechnung des Versorgers für den Zeitraum die Summe daraus * Faktor ist Dein Anteil in €.

    So simple
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Das Haus hat 93 m³ Warmwasser verbraucht. Dafür wurden 1053,50 € aufgewendet. Die Heizkosten betragen 1679,90 Euro.

    Die Wohnung des TE hat 74,13 m², das gesamte Haus hat 291,88 m². 40% der Kosten werden nach Wohnungsgröße abgerechnet; 60% nach Verbrauch.

    Die verbrauchsbedingten Heizkosten betragen 212,75 Euro.

    Jetzt muss man nur noch die geleisteten Abschläge abziehen und schon hat man die Nachzahlung.

    Ist es heute denn so einfach, das Abitur zu machen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Nein, aber im Zuge von G8 ist die eh schon sehr sparsam unterrichtete Lebenspraxis vollkommen weggefallen.
    War und ist ja leider auch nicht Prüfungsfach. Man kann völlig lebensfremd Apretur und StudiRum durchlaufen.
    Prominente Beispiele gibts zu Hauf.
    Von mehr Brutto von Netto bis hin zum ausgeruhten Fliegen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Kornwestheim
    Beruf
    Bauingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Nachdenken kostet extra.
    Beiträge
    5,636
    Tja, 50% der Kosten sind Warmwasser.
    Der TE hat in dem Vierfamilienhaus zwar nur einen Anteil von 75/300 = 25% aber fast 50% vom Warmwasser verbraucht. Das hat was.

    Die Aufteilung in Grundkosten und Verbrauch ist vorgeschrieben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen