Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Registriert seit
    08.2012
    Ort
    BW
    Beruf
    Banker
    Beiträge
    108

    Wasserlache bei Calciumsulfat-Estrich

    Hallo zusammen,

    bei uns wurde der o. g. Estrich verlegt (FBH). Nach 3 Tagen konnte dieser heute betreten werden. Dabei haben wir festgestellt, dass in einem Raum noch eine Wasserlache steht. Abgebunden ist der Estrich aber auch dort. Jetzt habe ich gelesen, dass CA-Estrich sehr feuchteempfindlich sein soll. Frage: Ist es normal, dass hier noch Wasser anstehen kann und nicht tragisch ? Oder muss dieses sofort entfernt werden ?

    Gruß Knobler
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wasserlache bei Calciumsulfat-Estrich

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2012
    Ort
    BW
    Beruf
    Banker
    Beiträge
    108
    noch eine Info: Es handelte sich genauer um Anhydrit-Estrich. Lt. Internet ist das aber wohl das gleiche wie Calciumsulfatestrich...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Oberursel
    Beruf
    Dipl-Ing
    Beiträge
    667
    Fließestrich oder normal eingebaut?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Haidmühle
    Beruf
    Bauzeichner Ingenieurbau
    Beiträge
    17

    Calciumsulfatestrich

    servus knobler,
    ja anhydritestrich und calciumsulfatestrich ist das gleiche. Und ja dieser ist eigentlich für Trockenbereiche am besten geeignet und somit nicht optimal wenn dieser feuchtigkeit ausgesetzt ist. Falls bei dir Fließestrich zum einsatz gekommen ist kann es durchaus sein das dieser nach 3 Tagen noch nicht ganz ausgetrocknet ist also erst nochmal abwarten wie er sich entwickelt.
    MfG
    EdaFlo
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2012
    Ort
    BW
    Beruf
    Banker
    Beiträge
    108
    Es handelt sich um Fließestrich. Komisch war nur, dass sonst alle Raeume trocken waren. Nur einer in EG nicht. Habs jetzt notduerftig mit alten Handtuechern etwas weggemacht.

    Etwas anderes ist mir soeben aufgefallen: ueberall sind kleine perlit kugeln zu sehen an der estrich oberflaeche. Diese wurden von den Heizungsbauern wg Rohren auf der Betonplatte eingebaut. Wenn ich jetzt Perlite sehe bedeutet das doch, dass die Folie nicht dicht verklebt war. Das heisst, estrich ist runtergelaufen. Was wiederum evtl. eine Verschlechterung des Schallschutzes bedeutet. Was meint Ihr dazu ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    warum fragst du nicht den estrichleger? es ist sein werk und er muss entscheiden was mit der pfütze passiert.

    die kugeln hast du überall, wenn die irgendwo verarbeitet wurden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2012
    Ort
    BW
    Beruf
    Banker
    Beiträge
    108
    Mit den Styroporkügelchen war ich echt auf dem falschen Dampfer... die lagen halt teilweise noch auf der Folie rum vom Zuschneiden der Dämmplatten. Perlite sind keine zu sehen.Also passt das.

    Wg. der Pfütze werde ich einfach morgen beim Estrichleger anrufen. Danke für die Tipps.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen