Werbepartner

Ergebnis 1 bis 5 von 5

UVbeständigkeit der Unterspannbahn bei Lüftungsziegel

Diskutiere UVbeständigkeit der Unterspannbahn bei Lüftungsziegel im Forum Dach auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Kirchdorf
    Beruf
    betreuer
    Beiträge
    47

    UVbeständigkeit der Unterspannbahn bei Lüftungsziegel

    Hallo, wie sieht es mit der Uv beständigkeit von diffusionsoffenen UUnterdeckbahnen im Bereich von Lüftungsziegel aus. Diese lassen durch ihre Öffnungen immer etwas Licht auf die Bahn, und da ja die meisten nur 4 Monate Uv beständig sind, stellt sich mir die Frage ob es in diesem Bereich früher oder später Probleme geben könnte.

    gruß Oliver
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. UVbeständigkeit der Unterspannbahn bei Lüftungsziegel

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Dachi
    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    63607 Wächtersbach
    Beruf
    Dachdeckermeister
    Benutzertitelzusatz
    Lernender
    Beiträge
    1,093
    Früher oder später wird diese evt. porös werden und es kann passieren, das dort, wenn denn dann das Dach mal undicht wird, ein paar Tropfen eindringen können.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Kirchdorf
    Beruf
    betreuer
    Beiträge
    47
    Danke für die schnelle Antwort, sowie ich das versteh heißt das kein Grund zur Sorge. Bin gegenüber diesen neuen Bahnen immer noch etwas skeptisch, da ja wirklich nicht viel dran ist, und ich so meine Zweifel habe ob die Dinger soviel versprechen wie sie halten. Mach mir da echt Sorgen nicht daß ich in ein paar Jahren wieder alles abnehmen kann und neu drauf machen muß, denn daß ist ja mit großen Kosten verbunden, da ich gelesen habe daß sich Bahnen vor 2009 regelrecht aufgelöst haben sollen. Da ich sehe daß sie Dachdeckermeister sind hätt ich noch eine Frage, wie kann man eine Dampfbremse von innen am Besten an den Stehern die die Mittelpfette sützen anbringen ohne ein Risiko einzugehen, da daß Holz natürlich mit Rissen durchsetzt ist, und so Leckagen darstellen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Dachi
    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    63607 Wächtersbach
    Beruf
    Dachdeckermeister
    Benutzertitelzusatz
    Lernender
    Beiträge
    1,093
    "Riss" bedeutet Undicht. Also alle Risse im Bereich der Anschlüsse verschliessen und dann die DB fachgerecht an die Stützen anschließen. Material je nach Hersteller der DB verwenden. Immer (soweit möglich) im System bleiben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Kirchdorf
    Beruf
    betreuer
    Beiträge
    47
    Hallo, danke für die schnelle Antwort. Da sie ja Dachdeckermeister sind fang ich mal von vorne an wenn ZEit ist . Habe heuer mein Dach saniert aufgrund der Ziegel, die alle ziemlich brüchig und bröslig waren. Dachneigung 20 Grad. Im Zuge der Sanierung wäre es sicher sinnvoll gewesen eine Aufsparrendämmung zu machen, jedoch wollte ich die Sparren aufdoppeln und mit Mineralwolle füllen noch Pur Platten verwenden. Aufdoppeln wollte ich aus dem Grund nicht, da meine Sparren bereits leicht durchängen (darf nach32 Jahren aber auch sein denk ich, und statisch in mancherlei Hinsicht der Dachstuhl nicht einwandfrei gebaut wurde, jedenfalls nicht nach heutigen erkenntnissen, und ich deswegen die Tragkonstruktion nicht weiterbelasten wollte. D.h. beide Mittelpfetten (22 cm Höhe) von Außenmauer bis Steher 5m (hängen ca. 2-3cm durch) wurden mit TTrägern ausgesteift, laut Statiker auch sinnvoll. Außerdem ist der Abstand von Traufpfette bis Mittelpfette auch etwas überdimensioniert. Über Aufdämmung mit PUR Platten hab ich nur negatives gehört und gelesen, außerdem gab es die befürchtung daß es auf den Auflagern der Wand am Giebel und Traufe zu Kälte brücken kommen könnte und Schimmel, und ich von Innen nochmals Zwischensparrendämmung vornehmen müssen hätte. Meine Sorgen sind nur Momentan, ob ich nicht die gute alte Bitumenbahn durch eine neue ersetzen hätte sollen, den USB mäßig sollen sich ja früher aufgelöst haben. Gedämmt wurde bisher nur mit alukaschierter Mineralwollen die nciht mal gut verklebt war. Schwitzwasser m Winter war vorhanden, trocknete jedoch immer wieder aus ohne die Konstruktion zu schädigen.Wirklich warm war es in dne Räumen nicht. Wenn ich eine Zwischensparrendämmung mit Klimamembran und Sparrentiefe komplett vollstope und ich eine Leckage habe, denk ich werde ich probleme irgendwann bekommen und zwar schlimmer als bisher. Deshalb meine Frage: Wie sind die Erfahrungen mit den USB seit 2009? Wie Klebe ich einen Steher der die Mittelpfette trägt und Risse hat fachgerecht zu? (finde hierbei nix im Web, und 5 Zimmerer Firmen sagen nur ein paar Risse machen nix). Oder sollte ich eine Dämmung mit Hinterlüftung und Klimamembran wählen falls man in 20 jahren die USBs wieder abmachen muß. Oder weil man einfach auf der sicheren Seite ist, mit Hinterlüftung. Ich meine dieses System hat sich ja bewährt oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen