Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 23

"Besonderes Grundstück" kaufen - was würdet Sie zahlen ?

Diskutiere "Besonderes Grundstück" kaufen - was würdet Sie zahlen ? im Forum Baupreise auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Avatar von Maja1973
    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Ba-Wü
    Beruf
    Kauffrau
    Benutzertitelzusatz
    Baustoffhandel
    Beiträge
    4

    "Besonderes Grundstück" kaufen - was würdet Sie zahlen ?

    Hallo,

    wir möchten ein Grundstück neben unserem Haus dazukaufen, es geht darum auf uns zukommende Bauschäden zu verhindern. Der Verkäufer (ein Großer der am langen Hebel sitzt) möchte ein Angebot von uns. Wir möchten nicht zuviel bieten da wir nicht wissen was genau auf uns zukommen kann und würden gerne einige Meinungen hören und vielleicht Tips bekommen. Auch für Kritik sind wir aufgeschlossen.

    Das Grundstück ist 480 qm groß. Der alte qm Preis soll 200 Euro gewesen sein. Der Verkäufer hatte damals 100.000 verlangt.
    Auf der Nordseite am Ende einer Reihenhausanlage, nur morgens vom Osten Sonne. Die Westseite ist mit einem großen Mehrfamilienhaus bebaut = Schatten total. Zudem ist auf der Nordseite direkt die S-Bahn samt Bahnsteig.
    Alles in allem unanttraktiv, ziemlich verwinkelt, nur Endhaus möglich. Es stand ewig lange zu Verkauf bis ein Käufer kam. ABER: er bezahlte angeblich nicht. Hat aber schon mal angefangen angeblich ungenehmigt einen Keller mit Decke ( 110 qm groß ) draufzubauen zudem mit einem Erker, der übers Baufenster hinausgehen soll.

    Unsere Frage: was würden Sie bieten in Anbetracht dessen daß das Grundstück mit einer Bauruine belastet ist die unschädlich gemacht werden muß und der Lage ?
    Ich habe mir von den 100.000 die der Verkäufer haben will die Abbruch- und Enstorgunskosten in Höhe von 60.000 abgezogen sowie den Minderwert daß man nur mit höchstem Aufwand neu ein Endhaus hinbauen könnte.
    Dieses Grundstück sehe ich eher als Belastung statt als Wert.
    Aufwändig deshalb da bei dem bestehendem ( unserem Haus der Vollwärmeschutz entfernt werden muß sowie die komplette Kellerisolierung). Dieses Grundstück wäre nur als Schattengarten (kein Witz) und als Parkplatz geeignet.

    Mein Vorstellung ist 20.000 Euro. Ich finde das realistisch, und Sie ?
    Der Verkäufer hat leider nicht geprüft was auf seinem Grundstück gebaut wurde und hat den Kauf rückabgewickelt (und wenn beim ehemaligen Käufer nichts zu holen ist es für sinnlos sich über Schadensersatz Gedanken zu machen). Wir möchten Schäden an unserem Haus verhindern. Der Verkäufer hat kein Interesse sich um den Keller zu kümmern.

    Würde mich freuen wenn uns in der nächsten Zeit jemand oder mehrere Personen antworten würden.
    Wir haben auch einen Bausachverständigen den wir fragen können aber ich sammele für die Verhandlungen Argumente, und die Nachfrage bestimmt den Preis.
    Auch ist ein neues schönes Baugebiet ausgewiesen worden, die qm Preise sollen auch um 230 Euro liegen, allerdings ruhige idyllische Lage, Sonne total.
    Vielen Dank im Voraus M.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. "Besonderes Grundstück" kaufen - was würdet Sie zahlen ?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    125
    Zitat Zitat von Maja1973 Beitrag anzeigen
    Mein Vorstellung ist 20.000 Euro. Ich finde das realistisch, und Sie ?
    Ist doch völlig egal, wie das x-beliebige Menschen sehen. Der Verkäufer wird Dir schon sagen, wie er es sieht und nur das zählt. Und ich vermute, dass seine Vorstellung stark von der hier herrschenden (20.000,- €) abweichen dürfte.

    Ich würde so ein Grundstück jedenfalls nicht für diesen Spottpreis veräußern, egal was drauf steht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    ist der große die firma mit dem ganz wichtigen H im namen?

    erkundige dich nach dem bodenrichtwert innerhalb der gemeinde. davon ziehst du die abbruchkosten des schwarzbaus ab. der jetzige eigentümer kann die ruine auch selbst abreißen (lassen). 20 t€ halte ich jedoch für zu niedrig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Es ist völlig egal, was wir finden. Die entscheidende Frage ist: Wieviel ist Dir das Grundstück wert, wieviel anderen? Das Hauptargument für einen Grundstückspreis ist immer dessen Lage und daraus folgend die reale Nachfrage. Insbesondere direkte Nachbarn liegen von den objektiven Fakten (Preisfaktoren) wegen ihres subjektiven Interesses immer besonders weit weg - nach meinem Eindruck.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Zitat Zitat von Maja1973 Beitrag anzeigen
    Mein Vorstellung ist 20.000 Euro. Ich finde das realistisch, und Sie ?
    Ich würde dafür gar kein Geld ausgeben, weil mir das Grundstück zu weit weg ist.

    Du musst wissen, was Dir das Grundstück wert ist. Ist es Dir 20000 Euro Wert, dann biete 20000 Euro. Wenn es Dir mehr Wert ist, biete mehr. Das nennt sich Marktwirtschaft.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Also, bei mir machen 100.000 - 60.000 schon mal nicht 20.000, sondern 40.000 €.
    Ausserdem liegt der Abbruch eines gesamten EFH mit Keller irgendwo (je nach dem) zwischen 10.000 und 30.000 €. + Loch zuschütten. Vielleicht nochmal 10.000.
    Macht also nur 20.000 - 40.000 €.

    Ich denke, Deine Schnäppchenpreis-Ideen wird hier keiner untermauern.

    Wenn es genau sein soll, ein Wertgutachten in Auftrag geben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    München
    Beruf
    Student
    Beiträge
    9
    Sehe das so wie mala, vor allem wenn er nicht unter Druck steht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Dipl. Physiker
    Beiträge
    379
    Zitat Zitat von Maja1973 Beitrag anzeigen
    ... ich sammele für die Verhandlungen Argumente...
    Dann gehst Du imho die Sache falsch an, denn Du betrachtest die Sache aus Deiner Sicht und überlegst, wieso das Grundstück nur einen geringen Wert haben sollte. Naturgemäß wird aber der Verkäufer einen möglichst hohen Preis erzielen wollen. Die Frage ist also, welche enormen Vorteile es für den Verkäufer hätte an Dich zu verkaufen, für die der Verkäufer im Gegenzug von seinen Preisvorstellungen abrücken würde. Wie dringend braucht der Verkäufer das Geld? Gibt es ein Überangebot an guten Grundstücken? usw ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Noch anders - wie wichtig ist DIR das Grundstück, wie sehr kann der Verkäufer das wissen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Halle
    Beruf
    Dipl. Inform.
    Beiträge
    2,345
    Ein Verhandlungsprofi würde die 20k EUR trotzdem mal über den Zaun werfen - egal wie unrealistisch das ist - es setzt die Erwartungen erstmal niedrig an. Und von da kann man dann ja schauen wo man sich trifft

    Aber vorher Bodenwert einholen ist sicher nicht verkehrt - dann kann man schauen das der Bodenwert (Bzw. Bodenwert - Abrisskosten) irgendwie in die Mitte zwischen "Verkäuferangebot" und "Käuferangebot" kommt und sich dann da treffen ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter
    Avatar von Maja1973
    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Ba-Wü
    Beruf
    Kauffrau
    Benutzertitelzusatz
    Baustoffhandel
    Beiträge
    4
    Danke für die Anregungen und Sichtweisen in dieser kurzen Zeit, man ist als Betroffene nicht objektiv.

    Es stimmt, die Vorstellung liegen weit auseinander. Und der Verkäufer hat noch keine Abrißverfügung bekommen, darum werden wir uns nun bemühen.

    Herr Dühlmeyer: Falls wir das Grundstück erwerben würde ich mich sehr freuen wenn sie für 40.000 Euro den Abriß, den Transport, Entsorgung, Aufschüttung Rohplanie übernehmen würden sowie die
    RÜckabwicklung der Versorgungsleitungen wie Gas Strom usw.
    Werde gerne auf Ihr Angebot zurückkommen.

    Vielen Dank, damit wäre das Thema geschlossen.
    Einen schönen Abend noch
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,934
    erst die Meinung anderer erfragen und wenn die dann nicht ins Gehege passt wird rumgezickt...
    Herr Dühlmeyer: Falls wir das Grundstück erwerben würde ich mich sehr freuen wenn sie für 40.000 Euro den Abriß, den Transport, Entsorgung, Aufschüttung Rohplanie übernehmen würden sowie die
    RÜckabwicklung der Versorgungsleitungen wie Gas Strom usw.
    Werde gerne auf Ihr Angebot zurückkommen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    50354
    Beruf
    beratend tätig
    Beiträge
    229
    @Gipser:
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    Zitat Zitat von Maja1973 Beitrag anzeigen
    wir möchten ein Grundstück neben unserem Haus dazukaufen, es geht darum auf uns zukommende Bauschäden zu verhindern.
    ...und ich würde das Grundstück gar nicht kaufen, sondern den Nachbarn auffordern, die potentielle Schadensursache zu beseitigen!
    (oder besteht nur deshalb ein Schadensrisiko, weil Ihre Bausubstanz Mängel aufweist? Das wird dann der Nachbar auch wissen und entsprechend hoch pokern)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    feelfree
    Gast
    Zitat Zitat von Maja1973 Beitrag anzeigen
    Aufwändig deshalb da bei dem bestehendem ( unserem Haus der Vollwärmeschutz entfernt werden muß sowie die komplette Kellerisolierung).
    Diesen Part habe ich nicht verstanden. Steht euer Haus direkt auf der Grenze, ist also quasi ein Reihenhaus, das noch keinen direkten Nachbarn hat?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen