Ergebnis 1 bis 13 von 13

Deckendurchbruch - Was kommt auf mich zu?

Diskutiere Deckendurchbruch - Was kommt auf mich zu? im Forum Sanierungskonzept & Kostenschätzung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    NRW
    Beruf
    Angestellter Transportwesen
    Beiträge
    5

    Deckendurchbruch - Was kommt auf mich zu?

    Hallo!

    Ich habe zur Zeit noch ein Auge auf ein bestimmtes Objekt (Altbau, 1887er Baujahr, Denkmalschutz). Allerdings hat sich bei der Innenbesichtigung ein Problem ergeben. Ein heftiger Deckendurchbruch der wohl mindestens 3 Balken erwischt hat (vorsichtige Schätzung von mir da ich nicht bis an den Durchbruch ran krabbeln wollte). Eigentlich sollte das Haus damit aus dem Rennen sein, eigentlich aber nur, weil es hat seine ganz besonderen Reize und auch seine Vorzüge. Ich würde mir ganz gern einen Statiker nehmen und mit dem die Sache mal ansehen, ich selber habe nun nicht sooo die Erfahrung mit sowas. Aber lohnt es sich überhaupt oder kann ich mir das ganze gleich sparen? Und wenn ja welcher grobe Kostenrahmen würde da einplanbar sein müssen?

    Bin für jede Meinung dankbar!


    Torsten


    Hier mal paar Bilder davon:

    bruch1.jpgbruch2.jpgbruch3.jpgbruch4.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Deckendurchbruch - Was kommt auf mich zu?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Für den Kostenrahmen als Erstes mal mit der Denkmalpflege reden, was bei einer Instandsetzung der Decke von denen so alles an Auflagen kommt.
    Und was da ggf. schon drauf liegt.

    Ausserdem ist das ein Wasserschaden. Das Wasser muss irgendwo hergekommen sein. Vermutlich vom Dach.
    Bei dessen Instandsetzung reden die Denkmäler wieder mit.
    Die reden eigentlich immer mit.

    Also erstmal zu denen, dann weitersehen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    ich empfinde solche "durchbrüche" als ungewöhnlich:
    normalerweise hält alles - und keiner weiss, warum.
    hier das gegenteil - stimmt mich nicht optimistisch.
    was wäre, wenn die sanierungsplanung und die sanierung
    mehr kostet, als das objekt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,133
    Solche Schäden gehen oft mit Schwamm oder Hausbockbefall einher. Den Umfang des Befalls festlegen und gemeinsam mit dem Denkmalschutz ein Sanierungskonzept erarbeiten. Ist über längere Zeit Wasser eingedrungen, können in den folgenden Etagen ähnliche Überaschungen warten
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    NRW
    Beruf
    Angestellter Transportwesen
    Beiträge
    5
    Hallo!

    Das mit dem Denkmalschutz und dem kaputten Dach ist mir schon klar, nur wollte ich das ganze nicht ausweiten und habe mal nur einen Einzelaspekt rausgelöst. Mir ging es erstmal rein um einen zirka Kostenrahmen wo man sich drin bewegt um zu sehen ob sich der ganze Aufwand für einen Kauf mit Sanierung überhaupt lohnt. Das sich dann noch weit mehr Sachen finden werden ist auch klar, wenn man dann erstmal den Boden geöffnet hat und das ganze Ausmaß sieht. Dort ist über ein kaum noch vorhandenes Dach über längeren Zeitraum Wasser eingedrungen, das die Decke darunter auch noch betroffen sein wird (Dielung etc.) ist auch klar.

    @Flocke

    Das mit dem Schwamm wäre mein größter Alptraum um ehrlich zu sein! Mir wurde schonmal bald ein Objekt verkauft wo die Zwischendecken fast nur noch aus echtem (!) Hausschwamm bestanden. Haben das zum Glück noch rechtzeitig mitbekommen und dann nix wie weg da. Wo würde man denn Pi mal Daumen liegen für 5 Deckenbalken (Objektlänge 12m, Objekthöhe 10m) mit Einbau etc.? Es geht NICHT um einen Kostenvoranschlag nur einfach eine grobe Schätzung in welchen Preisregionen man sich bewegt, kann bei Bedarf noch bessere Bilder zur Verfügung stellen. Der Verkäufer hat mir angeboten das Dach plus Deckendurchbrüche für 20k € zu reparieren, da bin ich etwas skeptisch um ehrlich zu sein.


    Torsten
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Meinst Du wirklich 12 Meter Spannweite bzw. Einbaulänge der Balken?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Es kann Dir keiner hier eine seriöse Zahl nennen.Warum?
    1) Ist gar nicht klar, ob Du mit 5 Balken hinkommst.
    2) Ist nicht klar, was alles wie abgefangen werden muss, um die Balken auszutauschen
    3) ist nicht klar, was der Denkmalschutz fordert, wenn Du das Gebälk anfasst!

    Der Denkmalschutz kann nicht verlangen, dass Dinge, die vor dem Eintrag ins Denkmalregister verändert wurden, zurückgebaut werden.
    Sehr wohl kann er das aber, wenn diese Bauteile warum auch immer angefasst werden!

    Wenn Du also z.B. Sparren oder Ziegel anfasst, kann eine komplette Neueindeckung auf Dich zukommen! Ebenso kann es sein, dass die Denkmalpflege den Umbau des kompletten Fußbodenaufbaus im Bodenbereich fordert, wenn Du diese Stelle anfasst!

    Wie soll Dir einer, ohne genaue Untersuchung und Rücksprache mit der Denkmalpflege eine Zahl sagen???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    da ist wirklich mehr im argen. betrachte den hilfsspriess auf der decke gleich neben dem durchbruch. der soll doch bestimmt etwas vom dach abstützen, was ebenso einsturzgefährdet ist. das kann nur von einem fachmann oder der fachfrau vor ort bewertet werden. eine grobe kostengröße wird zu 99% daneben liegen, wenn man nur die fotos hat.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,133
    Ein Durchbruch kommt selten allein. Ohne genaue Bestandsaufnahme und die Vorgaben vom Denkmalschutz kann hier niemand etwas sagen. Wenn eine Gebäude so lange leerstand und solche Auswirkungen zu sehen sin, würde ich erstmal von einem deutlich massiveren Befall ausgehen. Bis jetzt hatte ich noch keine baustelle erlebt wo der Befall wirklich lokal eingegrenzt war. Den Gau hatte ich vor kurzem erlebt wo mich ein Kunde wegen 5 Balken anrief die ausgetauscht werden sollten. Bei diesem Haus war die komplette Hohlschicht vom Mauerwerk von Schwamm durchzogen und im Obergschoß hätte für eine Bekämpfung des Schwammes alles entkernt werden müssen. Das EG haben wir uns nicht mehr angesehen.
    Das komplette Haus wurde aus Kostengründen abgerissen, weil ein Neubau in diesem Fall die deutlich wirtschaftlichere Lösung war. Die Ursache war übrigens selbstgemacht. Falsch eingebrachte Dämmung, fehlende oder nicht angeschlossenen Folien und eine Kerndämmung bei versiegelter Fassade haben diesem Haus den Todesstoß verpasst.
    In Ihrem Fall sollte zumindest eine grobe Bestandsaufnahme durch einen Sachverständigen gemacht werden. Das Angebot mit mal ein paar Balken austauschen ist in diesem Fall eher unseriös, weil die Arbeiten schon bei den sichtbaren Schäden zu Umfangreich wären. In der Preisklasse sicherlich nicht fachgerecht machbar.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    der Wert des Hauses kann (in Anbetracht des Sanierungsaufwands) auch negativ sein. Überspitzt formuliert: vielleicht muss Ihnen der Verkäufer noch was geben, wenn Sie's nehmen ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Physikerin
    Beiträge
    1,200
    ohne genau informiert zu sein und auch ohne Erfahrung mit sowas, dennoch aber klares Bauchgefühl wenn ich diese Bilder sehe:
    ich würde die Finger von dem Objekt lassen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Kfm. Angst.
    Benutzertitelzusatz
    https://www.facebook.com/lustcon/
    Beiträge
    1,009
    Das Angebot des Verkäufers, Dir die Reparatur des Lochs sowie des Dachs für 20K anzubieten, halte ich für unhaltbar (wenn es ordentlich gemacht sein soll). Unser Haus, welches wir aktuell sanieren, hat ein ähnliches Alter (ältester vorhandener Bauplan ist von um 1900, da Stand das Haus aber auch schon deutlich früher). Allerdings hatten wir mit Abstand bei weitem nicht diese Schäden. Da waren die Kosten des Daches alleine schon mind. das Doppelte, und Denkmalschutzauflagen hatten wir auch keine.

    Wenn ich mir Deine Bilder so ansehe, dann wird mir dabei Angst und Bange, was da sonst noch für Schäden zu Tage kommen werden, von den Kosten mal ganz zu Schweigen.

    LG - Gisela
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. #13

    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    Meißen
    Beruf
    Steuerberater
    Beiträge
    368
    Zitat Zitat von Ugdalf Beitrag anzeigen
    Der Verkäufer hat mir angeboten das Dach plus Deckendurchbrüche für 20k € zu reparieren, da bin ich etwas skeptisch um ehrlich zu sein.
    20k€ reicht da sicher nicht (Achtung: Laienmeinung!). Wenn ich mir die Kostenschätzungen für unseren Altbau anschaue - und da sind keine solch üblen Löcher und auch kein Denkmalschutz dabei - wird dieses Loch wohl nicht nur ein reales im Haus sein sondern auch ein sprichwörtliches im Geldbeutel durch das die Talerchen dahinschwinden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen