Ergebnis 1 bis 7 von 7

Risse und Abplatzungen im Außenputz - Farbe oder Putz?

Diskutiere Risse und Abplatzungen im Außenputz - Farbe oder Putz? im Forum Außenwände / Fassaden auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    11.2008
    Ort
    Schwabmünchen
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    11

    Risse und Abplatzungen im Außenputz - Farbe oder Putz?

    Hallo alle miteinander,

    wir haben im Herbst 2010 unsere neu gebaute Doppelhaushälfte außen verputzen lassen.
    Das Mauerwerk selbst besteht aus einem 0,08er Dämmziegel (ohne Füllung a la Poroton). Darauf kam ein 2-lageriger Außenputz mit vollflächiger Armierung - welche Art von Putz verwendet wurde, steht leider nicht auf der Rechnung. Das ganze wurde nach dem Trocknen des Putzes zusammen mit einem Maler - auf Anraten des Putzers und des Malers - mit Silikonharz-Farbe angemalt.

    Seit etwas mehr als einem Jahr beobachte ich nun, dass die Farbe auf der Westseite Risse bekommt, teilweise die Farbe abplatzt, so dass der Operputz darunter frei liegt. Den Operputz darunter ist beinahe wie "Paniermehl" und kannst mit der Hand abreiben. Auf der anderen Seite kann ich mit meinem Fingernagel ganz easy in den Putz drücken, und hinterlasse eine gut sichtbare Einkerbung.

    Der Putzer war nun zweimal vor Ort und schiebt das Problem auf die Farbe. Der Maler wiederum meint, etwas wäre mit dem Putz nicht in Ordnung.
    Am ganzen Haus (nicht nur meine Doppelhaushälfte sondern auch die des Nachbarn) wurde die selbe Farbe verwandt. Wenn erstmal ein Riss in der Farbschicht ist, kann man nach einiger Zeit relativ leicht ganze Farbstücke vom Putz abziehen. Auf der Westseite des Nachbarn sind die Probleme nicht oder noch nicht zu sehen. Ähnliche Probleme habe ich weder auf der Südseite des Hauses noch auf der Ostseite - im Norden steht die zweite Doppelhaushälfte. Zusätzlich ist mir aufgefallen, dass der Putz auf der Süd- und Ostseite gefühlt härter ist - zumindest hinterläßt mein Fingernagel nicht solche Einkerbungen wie im Westen - ist aber mein ganz persönliches Empfinden.

    Nun meine Frage: - wie komme ich am besten zu einer Lösung des Problems? Ich vermute, der Putzer wird auch zukünftig darauf drängen, dass es ein Problem der Farbe ist, die nicht in diesem Maße abplatzen dürfe. Der Maler wiederum wird auf den Putz schimpfen. Ich werde natürlich nochmals das Gespräch mit beiden suchen - bislang sind beide sehr kooperativ. Ausserdem hoffe ich, dass ein weiterer Bekannter und Putzer-sich das Problem ansieht und mir seine Meinung dazu wissen läßt. Wenn dies nichts hilft, brauche ich wohl einen Sachverständigen, oder? Habt Ihr noch Tipps und Tricks wie ich herausfinden kann, worin mein Problem begründet liegt?

    Danke für Eure Hilfe
    Markus

    Bilder vom Aufziehen des Unterputz - falls es dem geneigten Fachmann etwas hilft, von den Rissen und den Abplatzungen der Farbe
    P1030053.jpgP1030052.jpgP1030051.jpgP1030050.jpgP1030404.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Risse und Abplatzungen im Außenputz - Farbe oder Putz?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von UpsSry
    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Osnabrück
    Beruf
    Dipl.-Ing. (FH), konstr. Ing.-Bau
    Beiträge
    388
    Ablösungen der farbe sind meiner meinung nach im unterputz zu begründen.

    Nach deiner beschreibung weisst der grundputz eine ungenügende festigkeit auf. Er ist absandend und nicht druckfest. Die farbe kann hier keine haftung herstellen. Die farbe auf silikonbasis ist annähernd duffusiondicht. Die restfeuchte aus der sanierung zuzüglich normaler wasserdampfdiffusion bring somit die blasenbildung hervor. Die farbe trocknet und blättert dann ab.

    M.m.n.!

    Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von UpsSry
    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Osnabrück
    Beruf
    Dipl.-Ing. (FH), konstr. Ing.-Bau
    Beiträge
    388
    Habe ich sanierung geschrieben? Ehm...
    Edit:
    Die restfeuchte aus der bauphase zuzüglich..

    Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von UpsSry
    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Osnabrück
    Beruf
    Dipl.-Ing. (FH), konstr. Ing.-Bau
    Beiträge
    388
    Wenn der putz sandet wurde entweder zuwenig wasser zugegeben oder aber wahrscheinlicher im zu schnell das wasser entzogen zb. durch das mauerwerk bzw. durch sonneneinwirkung...

    Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Burgthann/Nürnberg
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    2,551
    Die Begründung wäre eine Möglichkeit ....


    aber das:

    Zitat Zitat von UpsSry Beitrag anzeigen
    Die farbe auf silikonbasis ist annähernd duffusiondicht.
    halte ich für eine massive Falschmeldung
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Avatar von Hundertwasser
    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Harburg
    Beruf
    Malermeister
    Benutzertitelzusatz
    Maler und Landstreicher
    Beiträge
    3,261
    Anscheinend wurde, warum auch immer, der Putz in seiner Aushärtung gestört. Bei der resultierenden neidrigen Druckfestigkeit kann die Farbe nicht halten. Bei Rissen kann Feuchtigkeit eindringen und löst das im Putz vorhandene Kalziumhydroxid. Das kristallisiert bei der Trocknung auch unter der hervorragend wasserdampfdiffusionsfähigen! Siliconharzfarbe und schiebt den Anstrichfilm ab.

    @ UpsSry.
    Du schreibst jetzt hundert mal:
    Siliconharzfarben weisen eine äußerst geringe Wasseraufnahme bei gleichzeitig hervorragender Wasserdampfdiffusionsfähigkeit auf!

    Hintergrund:
    Typische, hochwertige Siliconharzfarbe:
    Wasserdampfdurchlässigkeit:
    Sd (H2O) < 0,03 m,
    entspricht der Klasse I
    „hoch wasserdampfdurchlässig“
    nach DIN EN ISO 7783-2.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Avatar von UpsSry
    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Osnabrück
    Beruf
    Dipl.-Ing. (FH), konstr. Ing.-Bau
    Beiträge
    388
    Error...Unverzeihliche fehlschaltung...gehe in standbymodus für anschließendes update....
    Bitte warten...Error 404 file not found...Connect to dataserver...
    Searching...File found...loading...pass...Press start to continue...Error file is invalid...Wait...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen