Werbepartner

Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Nordrheinwestfalen
    Beruf
    Verkäufer
    Beiträge
    21

    Wie entscheidend ist denn die richtige Abdichtung im Bereich Mittelpfette Kehlbalken?

    Hallo
    Unser Haus ist 13 Jahre alt.Die obere Geschossdecke zum Spitzboden hin ist gedämmt und hat zum Wohnraum hin eine Dampfbremse. Der Spitzboden ist unbeheizt und dient nur als Abstellfläche. Wir haben ihn damals gedämt damit wir dort auch empfindliche Sachen lagern können und nicht so hohe Temperaturschwankungen auftreten. Die Dampfbremse wollen wir nun erneuern da wir damals leider auf eine Stützlattung verzichtet haben und sie teilweise defekt ist. Befestigt werden soll sie auf der Mittelpfette von da aus an den Sparren entlang hoch zum First und auf der anderen Seite wieder runter zur Mittelpfette.Jetzt wurde damals die Dampfbremse aus den daruntergelegenen Obergeschoss nicht mit der Mittelpfette in Spitzboden verbunden. An der Stelle merkte man ein deutliche Luftbewegung , wenn man die Hand hinhielt. Mein Mann hat im Sommer dann aus Dampfbremsfolie mit Hilfe einer Schablone Stücke zwischen die Kehlbalken gesetzt und mit der unteren Dampfbremse verbunden. Alles wurde mit gelben Absperrband Prima Easy Tape verklebt. Siga Rissan wäre sicher besser gewesen da jetzt auffällt das das gelbe Bandz.B. in Bereichen wo die Folie Falten wirft nicht richtig haftet.Leider waren wir wieder doof und haben nicht an das richtige Klebeband gedacht. Wie schlimm ist es denn jetzt wenn der Bereich nicht 100 % dicht ist. Es handelt sich doch theoretisch an der Stelle nur um einen Windschutz, damit es nicht mehr so reinzieht? Es war ja 13 Jahre davor auch unwissend offen und hat keinen Schaden an der KOnstruktion veruracht? Nochmals kann ich meinen Mann sowieso nicht dazu überreden tagelang in den Knien zu liegen und das mit einen anderen Klebeband abzudichten.Wir würden jetzt also diese von unten kommende Flickschusterei an die Mittelpfette im untren Bereich mit Kartuschenkleber Orcon F anschließen . Und oben auf der Mittelpfette die von oben kommende Folie aus den Dachspitz ebenfalls mit Kartuschenkleber ankleben. Reicht das so?
    Im Dachspitz kommt dann eine Stützlattung dran aber keine Rigipsplatten . Das eine Fenster zur Giebelseite wird verhangen.Wie oft lüftet Ihr Euren unbewohnten gedämmten Dachboden?
    Gruß karobirne
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wie entscheidend ist denn die richtige Abdichtung im Bereich Mittelpfette Kehlbalken?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Nordrheinwestfalen
    Beruf
    Verkäufer
    Beiträge
    21
    Hallo
    Das Problem mit den nachträglichen Dampfbremsenanschluss zwischen OG und Spitzboden haben doch bestimmt viele.Kann mir keiner antworten?
    Gruß karobirne
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Die Überlegung, wie entscheidend der Anschluss ist, ist nebensächlich. Erstmal ist nicht klar welche Folien benutzt werden, weiter ist die Ausführung an Hand der Beschreibung schon fehlerhaft/ schlampig. Haben sie die Bauteilschichten geöffnet, um zu beurteilen ob es zum Schadensbild gekommen ist? Sonst werden sie das kaum nachvollziehen können. Darum erhalten Sie hier wahrscheinlich auch keine Antworten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Nordrheinwestfalen
    Beruf
    Verkäufer
    Beiträge
    21
    Hallo
    Zwischen OG und Spitzboden wurde damals die blaue PE Dampfbremse verwendet. Selbige haben wir in der besagten schlampigen Verbindung zwischen Obergeschoss und Spitzboden bis Unterkante Mittelpfette verwendet. Für den Spitzboden ab Oberkante MIttelpfette wurde auf Anraten eines Energieberaters Intello Folie verwendet.Die Mittelpfette bleibt sichtbar Ich hoffe die Angaben sind jetzt genauer. Beim Abnehmen der alten Folie im Spitzboden waren Dämmung und Sparren vollkommen trocken und im guten Zustand. Die Unterspannbahn ist auch diffusionsoffen. Meine Frage wäre jetzt wie entscheidend es ist das das OG mit den Spitzboden richtig angeschlossen wurde. Ich glaube hier im Forum wurde das schonmal diskutiert und man war sich nicht einig ob man das überhauppt nachträglich richtig machen kann oder lieber gleich ganz lässt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Man kann ihnen hier nicht sagen "klappt schon, kann man so lassen" Weil niemand bewerten und beurteilen kann ob es dauerhaft funktioniert wie es ist. Grundsätzlich gilt, dass die Anschlüsse, Schnittstellen usw. sauber und sorgfältig verklebt werden. So lange die eindringende Feuchtigkeit ausdiffundieren kann und das rasch ohne Feuchtestau, dann kann man zumindestens vermuten, dass es langfristig nicht unbedingt zum Schaden kommen muss. Wenn gegebene Parameter der IST-Situation nicht verändert werden.

    Verkleben Sie die Folie richtig und verbinden diese miteinander.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen