Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Koblenz
    Beruf
    Tech. Angestellter
    Beiträge
    4

    Abwasserrohr dämmen und zusammen mit Drainrohr verlegen

    Hallo,

    ich möchte eine Abwasserleitung (KG-Rohr) zusammen mit einem Drainrohr in einem Graben am Haus verlegen. Hierbei möchte ich das KG-Rohr aus Frostschutzgründen dämmen. Ich habe hierzu ein paar Fragen und freue mich auf eure Einschätzungen und Antworten.

    • Länge ca. 6 Meter parallel zu Haus (nicht unterkellert in diesem Bereich)
    • Überdeckung des KG-Rohres 45 cm (dort wo es aus dem Keller kommt) bis 60 cm (wo es an ein bestehendes Kanal-Rohr angeschlossen wird). Das Rohr tiefer zu legen ist nicht möglich, da es dann unter Fundament-Niveau liegen würde und auch das Gefälle nicht mehr einzuhalten wäre.
    • Grabentiefe 70 bis 80 cm
    • Das KG-Rohr dient zur Abführung relativ geringer Wassermengen (Kondensat aus Heizung)
    • Der Graben ist relativ schmal (unten ca. 55 cm)



    Ich weiß, dass normalerweise 80 cm Überdeckung notwendig sind. Damit das Abwasserrohr trotz 45 cm Überdeckung frostfrei bleibt, hatte ich die Idee, das Rohr zu dämmen (Styrodur/Perimeterdämmplatten). Außerdem verläuft das Rohr direkt am Haus entlang und wir haben ein relativ mildes Klima (Stadtgebiet, Moseltal).

    In der Abbildung habe ich den geplanten Aufbau skizziert. Der Kies wird mit einem Geotextil eingefasst.

    Name:  grabenschnitt1.jpg
Hits: 4297
Größe:  33.9 KB

    1.) Wie kann ich am Besten die Bettung für das KG-Rohr machen?
    Sand: bekomme ich hier den Sand ausreichend verdichtet (es sind neben dem KG-Rohr nur ca. 3-4 cm Platz)? Muss ich den Sand in ein Geotextil einpacken, damit er nicht wegschwemmt? Ist so ein relativ kleines Sandbett ausreichend lagestabil?
    Beton: Ist Beton besser weil lagestabiler? Kann ich dann das KG-Rohr auch direkt an das Haus legen und die Senkrechte Dämmung direkt an das KG-Rohr?

    2.) Frostschutz: Was ist eure Meinung zu dieser Dämmung? Da die Unterkante der Dämmung 70 cm (bis 80 cm) tief liegt, habe ich ja quasi eine temperaturrelevante Überdeckung von 70 cm (bis 80 cm) . Gibt es eine andere Möglichkeit den Frostschutz herzustellen?

    Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Abwasserrohr dämmen und zusammen mit Drainrohr verlegen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Bollberg
    Beruf
    Bautechniker
    Beiträge
    471
    Ziemlich unsinniger Entwurf!
    Was spricht dagegen, die Rohre zu tauschen? Also Drainage am Haus verlegen und KG-Rohr, getrennt mit Geotextil vom Drainagegraben, daneben?
    Das mit der Dämmung kannst Du Dir sparen! Wenn das Rohr im richtigen Gefälle verlegt ist, wird von dem Kondensatwasser nix einfrieren!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    dämmen nützt nur, wenn beständig innen wärmeres wasser durchfliesst. ist das nicht der fall, geht der frost auch irgendwann durch die dämmung, wenn er bei euch so tief auftritt.
    pack lieber ein elektrisches heizband an das rohr.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Koblenz
    Beruf
    Tech. Angestellter
    Beiträge
    4
    @tkoehler78
    Danke für den Vorschlag die Rohre zu tauschen. Geht aber leider nicht. Beide Rohre liegen auf etwa gleicher Höhe. Das KG-Rohr liegt die ganzen 6 Meter parallel zum Haus. Das Drainrohr muss aber nach 4 Meter vom Haus weggeführt werden (in Richtung Ableitung Drainagewasser). Wenn ich die Rohre tauschen würde, müsste ich die Rohre hier kreuzen lassen, was ja nicht geht da sie auf der gleichen Tiefe liegen.
    Wenn bei der Tiefe von 45 cm nichts einfrieren kann wäre dass natürlich gut. Kannst du mir das noch etwas begründen warum du das glaubst, damit ich ein besseres Gefühl habe wenn ich die Dämmung weglasse.
    Danke.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Bollberg
    Beruf
    Bautechniker
    Beiträge
    471
    Verrat uns doch erst mal, in welchem Gefälle du das Rohr (die Rohre) verlegen möchtest.

    Ich habe schon viele Anschlusskanäle gesehen, die noch weitaus weniger Deckung hatten und wo noch nie was eingefroren ist, einfach auf Grund der Fließgeschwindigkeit des Abwasser. Da es sich bei deinem Kondensat ja auch nicht um Schmutzwasser handelt, seh ich da erst mal kein Problem.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    Mettmann
    Beruf
    Schlosser und Dipl.-Ing.
    Benutzertitelzusatz
    ... im Leben
    Beiträge
    784
    Die Dämmung verlangsamt nur das Auskühlen, verhindert es aber nicht. Wie oben geschrieben, Gefälle hilft Dir, das Abwasser hat ja eine gewisse Temperatur. Dann läuft auch alles ab. Heizband ist sinnlos, da machst Du nur den Boden warm.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Koblenz
    Beruf
    Tech. Angestellter
    Beiträge
    4
    Danke an alle die geantwortet haben.

    geplantes Gefälle:

    KG-Rohr 1% (in der Praxis wohl eher leicht mehr, also 1-1,5%). Ist mehr Gefälle in Bezug auf das Nicht-Gefrieren günstiger? Je mehr Gefälle, desto geringer wird dann aber die Überdeckung. Vielleicht kann ich durch Änderung des Anschlusses an das vorhandene Rohr das Gefälle auf ca. 2% steigern, ohne die Überdeckung zu verringern.

    Drainrohr 0,5% (in der Praxis wohl eher leicht mehr, also 0,5-1%). Falls sinnvoll, hätte ich auch noch etwas Platz für mehr Gefälle.

    Noch eine Info die ggf. wichtig ist:
    Das Kondensat-Wasser wird nicht tröpchenweise eingeleitet, sondern über eine Hebeanlage mit Behälter gesammelt und dann stoßweise eingeleitet. Das verringert die Gefahr des schichtweise Zufrieren des Rohres wahrscheinlich.

    Zur Wirkungsweise der Dämmung: Ich vermute, dass der Bereich unter dem Gebäude auch in niedrigen Tiefen (z.B. 50 cm) frostfrei ist. Außerhalb des Gebäudegrundrisses kann der Boden aber in z.B. 50 cm gefrieren. Wenn die Dämmung so angeordnet ist wie auf dem Bild, dann liegt das KG-Rohr doch auf der "warmen" Seite, oder? Das Haus steht auch in der Stadt, im Moseltal. Hier herrscht relativ mildes Klima. Monatelange starke Frostperioden kenne ich hier nicht.

    Wenn euch noch Informationen fehlen zur Einschätzung, dann sagt bitte bescheind.

    Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Rimpar/ Underfranggn
    Beruf
    Maurermeister
    Beiträge
    1,355
    Wenn das Abwasserrohr richtig angeschlossen ist und über eine Entlüftung verfügt, wird das wohl auch ohne Dämm- und Heizmaßnahmen funktionieren, da in den Grundleitungen seltenst Temperaturen im Frostbereich entstehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Warum wird das Kondensat nicht mit nem Kondensatpümpchen innerhalb des Gebäudes an ne geschicktere Stelle gepumpt ?

    Die vorgesehne Konstruktion halte ich ganz einfach für Krampf. Zu viele faule Kompromisse für die bescheidenen Wassermengen ...

    Kondensatwassermengen sorgen im Frostfall bevorzugt für ein zufrieren da beständig kleine Wassermengen die schnell gefrieren ... bevor sie *wech* sind.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10

    Registriert seit
    03.2013
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beruf
    Konstrukteur
    Beiträge
    199
    War nicht mal zur Dämmung einer Abwasserleitung Schaumglasschotter hier im Forum im Gespräch? Kosten lagen bei ca 100 - 120 €/m3.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Koblenz
    Beruf
    Tech. Angestellter
    Beiträge
    4
    @Achim Kaiser. Danke für den Vorschlag das Kondensat innerhalb des Hauses wegzupumpen. Das klappt aber leider überhaupt nicht, da ich dann im Haus einen erheblichen Aufwand treiben müsste (Leitung durch 1-2 Zimmer hindurch legen). Daher der Plan, das Abwasser außen am Haus vorbeizuführen.
    Zu den kleinen Wassermengen: Ich wollte keine winzige Kondensathegeanlage verwenden sondern eine etwas größere, damit ich auch ein Waschbecken anschließen kann, das ab und zu genutzt wird. Da werden doch dann 10 bis 20 Liter am Stück abgepumt. Also keine "kleine Wassermengen die schnell gefrieren", oder doch?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen