Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 21
  1. #1

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    KS
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    19

    Kamin bzw. Grundofen zu klein?

    Hallo,

    wir haben ein 45m² großes Wohn/Esszimmer mit offener Küche von 18m², also einen Raum von 63m² in L-Form, die Küche ist der Fuß vom L.
    In der Mitte des Wohn/Esszimmer haben wir einen Grundofen bauen lassen.
    KSW Chiavetta B inkl. Steuerung
    H=162cm
    B=123cm
    T= 62cm

    Die genaue KW ist nicht angegeben, in den Unterlagen steht aber immer 2-3KW hätten solche Öfen.
    Die Frage ist jetzt wie warm bekomme ich den Raum mit dem Ofen?
    Wir haben 21C im Wohn/Esszimmer und morgens 19-20. Der Ofen verbrennt mit 400-600C je nachdem ob ich nachlege.
    Wir heizen 2-3mal am Tag.
    Wir empfinden es in dem Raum allerdings nicht warm und auch nicht kalt, hätten es aber lieber etwas wärmer.
    Ich weiß es ist ein Strahlungsofen, aber so richtig merke ich nichts von dieser angenehmen Strahlung

    Oder ist der Ofen einfach zu klein für den Raum?
    Oder muss man den Grundofen so heizen, dass man die Außenhülle nicht mehr anpacken kann vor Wärme?

    Viele Grüße
    Sebastian
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kamin bzw. Grundofen zu klein?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    grundsätzlich ist die erreichbare Raumtemperatur vom Wärmebedarf des Raums (u.a. Wärmeschutz-Niveau), verbrannter Holzmenge und Wirkungsgrad abhängig...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    KS
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    19
    Der Raum hat neue 3fach Fenster und nen 30er Bimshohlstein, Isolierung (16cm) kommt erst nächstes Jahr.
    Holzmenge ist in den Unterlagen von KSW mit max 5,5Kg angegeben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    NS
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    316
    Dann würde ich einfach mal abwarten bis die Dämmung dran ist. Kann schon sein das er für den jetzigen Zustand zu klein dimensioniert ist. Wenn dann aber nächstes Jahr die Dämmung dran ist kann es sein das ihr dann im Schlüpper in eurem Wohnzimmer sitzt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Souplex Beitrag anzeigen
    Wir empfinden es in dem Raum allerdings nicht warm und auch nicht kalt, hätten es aber lieber etwas wärmer.
    Wärmer als 21°? Dann musst Du öfter anheizen.

    Woher hast Du die 400-600°C?
    Wie schwer ist der Ofen? (Masse)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    KS
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    19
    Der Grundofen hat eine Steuerung, da kann ich die Gradzahl ablesen. Die Masse ist fast 1 Tonne hat der Kaminbauer gesagt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Souplex Beitrag anzeigen
    Der Grundofen hat eine Steuerung, da kann ich die Gradzahl ablesen. Die Masse ist fast 1 Tonne hat der Kaminbauer gesagt.
    Ja aber was zeigt die Steuerung an? Als Abgastemperatur wären 400-600°C etwas hoch, das deutet auf hohe Verluste hin. Als Verbrennungstemperatur wäre es ein bisschen niedrig, würde auf eine schlechte Verbrennung hindeuten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    KS
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    19
    Der Kaminbauer meinte das wäre genau richtig. Der Sensor ist 15cm oberhalb der Glasscheibe eingebaut, der misst die Temp der Verbrennung.
    Das Holz ist nicht das Beste, aber wie hoch sollte die Temp. denn sein? Ist das von Ofen zu Ofen nicht unterschiedlich?
    Nächste Woche bekomme ich vernünftiges Holz, mal gucken wie hoch die Temp dann ist.
    Wieviel C° hält son Ofen aus?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    NRW
    Beruf
    Schlosser
    Beiträge
    915
    Hallo!

    5.5kg Holz und ein 1000kg Ofen ? Das passt nicht.

    Wie groß ist der Brennraum des Ofens? Hast Du mal Bilder oder vielleicht sogar eine Aufbauzeichnung in der man den Speicherkern und die Züge sehen kann?
    Wie heizt Du ? Ofen mit Holz füllen und eine Ladung abbrennen lassen oder ständig nachlegen? Ist gewährleistet das nach dem Abbrand die Zuluft geschlossen wird? Ansonsten geht die Speicherwärme nälich wieder durch den Kamin.

    Unser Bi***re wiegt knapp 1.2 Tonnen, leistet laut Datenblatt knapp 5.5 kw und ist für 18 kg Holz ausgelegt. Wenn ich den wirklich mit 18 kg vollknalle dann kann ich die Oberfläche des Ofens nicht mehr mit der Hand anfassen. Liegt also deutlich über 60 Grad.

    Handelt es sich bei Deinem Ofen auch wirklich um einen "Grundofen",sprich einen Ofen mit innenliegenden Zügen und Speichermasse oder ist es nur eine, in Ytong eingemauerte,Blechkiste ?

    Du sprachst von "automatischer Regelung" an dem Ofen. Was wird denn da geregelt?

    Gruß,
    Rene'
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    KS
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    19
    Fülle den Ofen mit Holz und lasse ihn abbrennen. Wenn ich dann mehr Wärme haben will lege ich ihn nochmal voll. Derzeit legen wir ihn 2-3 mal am Tag voll mit Holz und lassen ihn abbrennen. Die 5,5 Kg stehen in den Unterlagen von KSW, das mit der Tonne hat der Ofenbauer geschätzt. Als Anhang mal zwei Bilder, einmal fertig am brenne und dann sozusagen nur den inneren Mantel, da sieht man auch den Sensor für die Temperatur.
    Die automatische Regelung ist eine Verbrennungsluftsteuerung. So das ich den Ofen anmachen kann und aus dem Hause gehen kann.


    47a.jpg47d.jpg

    Kann man so einen Grundofen auch überhitzen? Gestern hatte wir mehrmals aufgelegt und da konnte ich die Außenwand nicht anpacken, da sie zu heiß war.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Physikerin
    Beiträge
    1,171
    Wie Rene schon geschrieben hat ist es wichtig, die Zuluft am Ofen zuzudrehen, wenn das Holz abgebrannt ist und nur noch Glut vorhanden ist, ansonsten geht die Wärme durch den Kamin raus.

    Um noch mehr Wärme rauszuholen solltest Du nach dem Anfeuern mit Weichholz (Fichte, Tanne, Kiefer...), wenn ein schönes Feuer vorhanden ist, ordentlich Hartholz nachlegen (Buche, Eiche, Nussbaum...). Das brennt nämlich nicht so leicht an, verbrennt aber dann mit deutlich mehr Power, hat also einen höheren Heizwert.
    Serhr wichtig auch, dass das Holz schön trocken ist, in jedem Falle unter 20%, besser noch unter 15%.
    Ich hatte mal Nussbaumholz, 7%, das war ein Traum! Das ist im Ofen mit blauer Flamme unter enormer Wärmeabgabe verbrannt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    KS
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    19
    Das Holz lag min 5 Jahre im Heizungskeller, wir haben das Haus gekauft, vielleicht lag es auch schon länger.
    Hat also keinen guten Brennwert mehr. Aber wie bereits geschrieben, bekomme heute oder Mittwoch 2Jahre altes Buchenholz. Mal gucken wie es dann ist.

    Die Verbrennungsluftsteuerung regelt das automatisch, dass keine Luft mehr in den Ofen kommt wenn dieser abgebrannt ist. Das klappt auch alles super, da der Ofen morgens noch 80-100C° anzeigt, bei letzten Verbrennungsstart 19Uhr.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    NRW
    Beruf
    Schlosser
    Beiträge
    915
    Hallo!

    Die Aussage meines Ofenbauers damals war das man einen Grundofen nicht überhitzen kann, egal wie viel Holz man reinpackt. Je heisser der Speicherkern um so mehr Energie geht durch den Kamin.
    5.5kg Holz wären 20kw Heizenergie. Grob geschätzt wären das bei 10 Stunden Strahlungswärme nur runde 1.5kw pro Stunde. Für ein 63 qm Raum (solange es kein Passivhaus ist) halte ich das für zu wenig.

    Hast Du kein "richtiges" Datenblatt von dem Ofen bekommen? Mein Schornsteinfeger wollte alles vorher genau wissen. Auf Grund der Daten die er vom Ofenbauer bekommen hat (der hatte vorher vom Architekten Daten zur Gebäudeheizlast oder wie das heisst bekommen) hatte er dann den Schornsteinquerschnitt berechnet und vorgegeben.



    Der Speicherkern unseres Ofens wiegt wie gesagt 1.2 Tonnen und ist ca.80x60x170cm groß. Da drum befindet sich noch eine Schamottverkleidung. Mit den 5.5 kw (bei 18 kg Holz) kann ich unser EG locker von 55 qm autark heizen bei einem Standard EnEv-Bau von 2007.

    Gruß,
    Rene'
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Physikerin
    Beiträge
    1,171
    Holzt das im Keller lagert ist in aller Regel viel zu feucht.
    Dass das Buchenholz 2 Jahre alt ist, ist auch keine Garantie.
    Bei Aldi gabs zuletzt einen günstigen Holzfeuchtemesser für ca. EUR 12.-. Besorg Dir so ein Teil und dann misst Du nach, ob das Holz auch garantiert unter 20% Holzfeuchte liegt, besser unter 15%

    Und lager es auf keinen Fall wieder im Keller!
    Holz lagert man im Freien, regengeschützt, aber der Wind soll schön durchblasen können und wenn die Sonne noch drankommt: umso besser!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    KS
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    19
    So nun endlich die Bilder vom Ofenaufbau. Zur Wand hin wurde noch eine Zwischenwand (weiß Isolierung, rot Schamott) eingebaut damit von dort der Flur mit Warmluft versorgt werden kann, damit dieser nicht komplett auskühlt.
    Der Ofen wurde als Heizungsunterstützung gebaut, es kann sein, das er deswegen nicht genug Leistung hat, wir wollten aber entweder oder Heizung anmachen.
    Ein Grundofen soll ja Holzsparend sein, wenn ich den Ofen nur 2x am Tag anmache komme ich auf 19-20C bei -1 bis 3C Außentemperatur.
    Ich war nochmal bei dem Ofenbauer, er hat den gleichen Grundofen in seiner Ausstellung, da merkt man eine Strahlung auch noch in 3m Entfernung, bei meinen Ofen merke ich nur was, wenn ich vor den Glasscheibe sitze und das Feuer an ist.
    Ansonsten merke ich keine Strahlungswärme.
    Woran kann das liegen? Gut sein Ausstellungsraum ist wesentlich kleiner, das sollte aber nichts mit der Strahlung zu tun haben, oder?

    Bei der Warmluft zum Flur kommen 50-60C warme Luft raus, kann man so was noch nachträglich an den Ofen für den Wohnraum bauen? Dann habe ich halt die sogenannte ungesunde Warmluftverwirbelung,
    dafür aber mollig warm im Wohnzimmer.

    ofen_aufbau.JPGofen_aufbau1.JPGsteuerung.JPGofen_aufbau3.JPG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen