Ergebnis 1 bis 8 von 8

Schneefanggitter / Dachdichtigkeit

Diskutiere Schneefanggitter / Dachdichtigkeit im Forum Praxisausführungen und Details auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Ditzingen
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    64

    Schneefanggitter / Dachdichtigkeit

    Hallo,

    wir wollen Schneefanggitter an unserem Haus (Dachneigung 40 Grad) nachrüsten lassen, weil jeden Winter regelmäßig die Lawinen runterkommen.

    Der Dachdecker meint, er müsste die zweite oder dritte Reihe abdecken, eine weitere Lattung anbringen und die Haken für die Gitter dort einhängen. Dann noch die Ziegel ausschneiden, damit sie wieder um die Haken herum passen.

    Meine Frage: wenn die Ziegel um die Haken herum ausgeschnitten werden, kann dann nicht Feuchtigkeit unters Dach gelangen. Insbesondere, wenn der Schnee am Gitter hängt und abtaut ? Meine Befürchtung ist, dass durch die Unterspanbahn durch die Zwischensparrendämmung nass wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Schneefanggitter / Dachdichtigkeit

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Wenn er mit "Ausschneiden" das Beischneiden der Kopf- und Fußverfalzung meint hat er Recht. Aber es gibt auch EInhängehaken die direkt in die Dachlatte eingehängt werden. Wenn man die höher hängt muß man die Pfanne beischneiden. Völliger Murks...

    Ich wäre da gerade stutzig, was er damit meint. in der Länge einschlitzen der Pfanne: NEIN! in der Dicke beiarbeiten damit die Materialstärke dazwischenpasst: Ja
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Theoretisch ja, praktisch? Nun, wenn das Unterdach funktioniert ist im Falle des Falles die Konstruktion geschützt. Der Eintrag dürfte aber sehr maginal sein. Ich denke Sie stellen sich das schlimmer vor, als es in der Praxis nachher aussieht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,117
    Die meisten Halterungen werden direkt in der Dachlatte eingehangen oder auf den Sparren geschraubt. Eine zusätzliche Latte ist nicht nötig. Je nach Pfannentyp muß ein Teil der Verfalzung in der Höhenüberdeckung freigeschnitten werden, ansonsten stellen sich die Pfannen auf.
    Bei 40° Neigung müssen, bei ausreichender Höhenüberdeckung, schon recht ungünstige Bedingungen herschen um hier Wasser einzutreiben. Kommt natürlich auch darauf an wie genau der Haken eingearbeitet wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Das mit der Latte sehe ich anders, Flocke. Nachgeschraubt wäre schon besser, am besten, meiner Meinung nach, ist aber ne Bohle. Die neuen Halter verbiegen nicht so schnell wie die alten, Pfannenart, Dachneigung, Schneelast, der Schnee taut von unten kaum noch Weg bei gedämmten Häusern. Will nicht wissen, was die Dachlatte da am Ende aushalten muss, wenn es ungünstig kommt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    bei 3x5er Latten schraub ich mit 5x80er Vollgewindeschrauben nach, je Sparren 2 SChrauben. Das hält...

    Dort häng ich dann die Haken ein, ca 60 - 75 cm Abstand bei Schneefangbalken. Also immer fast neben dem Sparren, das hält dann schon sehr gut.

    Mach ich mir null Sorgen das das wegreißen kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,117
    Kalle, bei mir gibt es Qualität. Was mich mit meinen zarten 100kg+ hält, das hält auch ein bischen Schnee
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Ditzingen
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    64
    Super, danke für die Antworten. Die Hinweise mit der Verfalzung sind sehr hilfreich. Ich werde unserer Zimmerer / Dachdecker darauf ansprechen. Er hat uns auch die Dachfenster eingebaut und wir waren eigentlich sehr zufrieden.

    @Kalle: kann schon sein, dass ich eine falsche Vorstellung von der Konstruktion habe -- deshalb ja die Frage

    Aus den Antworten lese ich auch raus, dass es keine grundsätzlichen Bedenken zu Schneefanggittern und eindringender Feuchtigkeit gibt. War mir da einfach nicht sicher. Die Lawinen sind dagegen schon mehr als störend -- ein Terrassentisch hat schon dran glauben müssen und ich möchte nicht, dass mal eine unserer Töchter druntersteht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen