Werbepartner

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Porenbeton und Frost

Diskutiere Porenbeton und Frost im Forum Tiefbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Avatar von quicky
    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    Iserlohn
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    32

    Porenbeton und Frost

    Hallo zusammen,

    eine kurze Frage ... ich hab gelesen, daß es für die Verarbeitung von Porenbeton spezielle Richtlinien gibt ... gerade was die Verarbeitung bei Frost angeht.

    Da wird immer auf eine DIN Norm hingewiesen. Auszüge der DIN hab ich mir auch schon besorgt, ich hab da aber nur den Hinweis gefunden, daß "geeignete Schutzmaßnahmen" ergriffen werden müssen und das die Verwendung von Frostschutzmittel nicht zulässig ist.
    Auch bei den Herstellern von Porenbeton (Yton oder HH Celcon => den verwende ich) findet man keine genaue Regelung.

    Naja, fürm privat-Personen sind die DIN Normen ja unerreichbar ... ich hab keine Lust mehrere hundert Euro dafür zu bezahlen.

    Also meine Frage ist:
    was muss genau beachtet werden, wenn Porenbeton bei Frost verarbeitet werden soll.

    Ach ja ... da es hier heute ziemlich gefrohren hat (-5Grad) hat der Bautrupp erstmal die Arbeit eingestellt ... das ist für mich schon mal ein Zeichen, daß der Bautrupp die Regelungen einhält und nicht "einfach drauf los mauert" !

    Vielen Dank und schönen Gruß,
    peter quick
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Porenbeton und Frost

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1,445
    Die Art Fragen kommen jedesmal im Herbst/Winter.
    Unter der Stichwortsuche wie Frost, Zusätze, Temparaturen, frieren etc... gibts ne Menge Antworten, wie mit Folie abdecken etc...

    nur was bringt dir das?
    nichts, sondern eher noch mehr Probleme, wenn du bis zum endgültigen Baustillstand wegen Winter kein Dach(mit Überstand) drüber hast.
    Haste kein Dach, und der Niederschlag wie Regen/Schnee sammelt sich auf deinen Betondecken, die dann an den Rändern Wasser runtersuppen lassen,
    die der Porenbetonstein richtig schön aufsaugen kann.

    Das darfste dann im/ab Frühjahr bis 2 Jahre auf deine Kosten trockenheizen, die Feuchtigkeit von Estrich & Putz nicht mitgerechnet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter
    Avatar von quicky
    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    Iserlohn
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    32
    Erst mal Danke für die Info.
    An die Forensuche hab ich gar nicht gedacht, sorry .... werde ich gleich mal nachholen.

    Aber wenn ich Dich richtig verstanden hab, würdest Du somit empfehlen, daß auf jedenfall weiter gemauert werden soll ... auch bei Frost.

    Das Problem für mich war nur, daß andere (selbsternannte) Fachleute aus dem Bekanntenkreis auf mich eingeredet haben, daß man Porenbeton unter KEINEN Umständen bei Frost verarbeiten darf.
    Es ist schon erstaunlich ... wenn man anfängt zu Bauen kommen plötzlich alle Nachbarn / Bekannte / usw. und meinen sie haben die Bau-Weissheit mit Löffeln gefressen :-)

    Eigentlich fehlen im Dachgeschoss nur noch 2 Wände und bis Ende nächster Woche soll das Dach drauf sein ... bis Weihnachten kommen dann noch die Türen und Fenster, damit der Bau erst mal austrocken kann.

    Also noch mal Danke für die Antwort ... ich gehe dann mal "suchen" !!

    Gruß,
    peter
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    NRW
    Beruf
    öbuv Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Beiträge
    10,389
    Es ist schon erstaunlich ... wenn man anfängt zu Bauen kommen plötzlich alle Nachbarn / Bekannte / usw. und meinen sie haben die Bau-Weissheit mit Löffeln gefressen :-)

    Ja, Ja so ist das. Jeder der schon einmal gebaut hat, ist ein Meister aller Gewerke und ein Ing. in der Verwandtschaft ist natürlich auch immer vorhanden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter
    Avatar von quicky
    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    Iserlohn
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    32
    Zitat Zitat von Carden, Mark
    Ja, Ja so ist das. Jeder der schon einmal gebaut hat, ist ein Meister aller Gewerke und ein Ing. in der Verwandtschaft ist natürlich auch immer vorhanden.
    naja ... hüstel ... also Ing. bin ich selber :-)
    aber ich verstehe eher etwas von RFCs als von ISOs ... soll heissen, auch mit einem gesunden technischen Verständniss würde mir im Traum nicht einfallen, zu behaupten, ich würde etwas vom Bau verstehen ...

    Naja... durch das ganze Schnee-Chaos hier in NRW liegt der Bau nun erstmal (sprichwörtlich) auf Eis! Ich weiss nicht, wieviele Kubikmeter Schnee ich von meiner Rohbaudecke geschaufelt hab ...
    aber ich hoffe das es nun wieder wärmer wird, daß nun bald das Dachgeschoss fertig gestellt wird und dann auch das Dach drauf kommt.

    Warten wir es ab ...

    Gruß,
    peter
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Schallschutz bei Porenbeton + WDVS
    Von HamoAga im Forum Bauphysik allgemein
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 29.06.2007, 10:42
  2. Dünnbettmörtel bei diesem Wetter
    Von Mathias75 im Forum Mauerwerk
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 03.01.2007, 21:10
  3. Kalksandstein VS Porenbeton
    Von stingray_1 im Forum Mauerwerk
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 05.07.2005, 11:17
  4. Porenbeton mit KS-Steinen?
    Von Infosammler im Forum Mauerwerk
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 17.09.2004, 21:21
  5. Porenbeton oder Poroton
    Von Markus K. im Forum Mauerwerk
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 04.06.2004, 15:37