Ergebnis 1 bis 7 von 7

Fußbodenaufbau Holztramdecke

Diskutiere Fußbodenaufbau Holztramdecke im Forum Sanierung konkret auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    57

    Fußbodenaufbau Holztramdecke

    Hallo Forum,

    was tut man als Haus-Sanierer auf einer Hausbaumesse? Sich verwirren lassen... Thema: Fußbodenaufbau auf Holztramdecke.

    Wir räumen gerade den alten Boden (Schlacke bzw. Sandschüttung under Betonschicht) aus dem ersten Stock umd die Decke inspizieren zu können und eine genaue Besandsaufnahme machen zu können in welchem Zustand die Balken usw. sind.

    Wenn alles fertig ist, soll der Dachboden ausgebaut werden. Jetzt stellt sich die Frage des Fußbodenaufbaus. Da gibt es ja Varianten wie Sand am Meer, aber welche ist die richtige, die Expertenmeinungen gehen auseinander, kommt drauf an welcher Experte gerade was verkauft. Abgesehen von den vertretenen Produkten wollen wir aber die sinnvollste Lösung.

    Diffusionsoffen, mit Dampfbremse, welche Dämmmaterialien, welche Schüttung, OSB Platten oder keine, Parkett oder Schiffsboden, Trittschalldämmung, Raumschalldämmung...Gesamt haben wir 22cm inkl. Belag zur Verfügung.

    Aus den Infos die ich bekommen habe, sind folgende Aufbauten entstanden. Welcher macht Sinn, andere Vorschläge? Ich hoffe man kann meine Schrift lesen.

    Danke schonmal im Voraus.
    sg
    Daniel

    Name:  Bodenaufbau Alternativen.jpg
Hits: 3587
Größe:  43.3 KB
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fußbodenaufbau Holztramdecke

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    57
    Hallo, keiner eine Idee. Vielleicht sogar Erfahrungen von jemandem der auf so einem Boden lebt oder jemand der was ähnliches schon ausgeführt hat?

    Erfahrungen mit den oben angegebenen Materialien?

    sg
    Daniel
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    das hat mit bestandsaufnahme und der entwicklung einer lösung
    wenig zu tun - was ich auf jeden fall empfehlen würde: erstmal alles
    (nkl. schlacke etc) so lassen, wie es ist - danach einen fachmann
    suchen, der den bestand anschaut, gemeinsam ziele und eine
    prioritätenliste festlegen - danach planerische vorgaben hinterfragen
    und ggfs. umsetzen, oder planung optimieren .. usw.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    57
    Hallo mls,

    das ist ja passiert. Von alleine wär ich nicht auf die Idee gekommen, den jetzigen Aufbau rauszureißen. Bestand wurde aufgenommen und auch eine Lösung erarbeitet. Wie geschieben kommen aber dann andere Vorschläge bzw. Meinungen von: "Um gottes willen, so geht das nicht" bis: "ist OK so" und ich möchte von anderer "unabhängiger" Stelle einfach Erfahrungen und/oder Tipps sammeln, wie man sowas best möglich löst.

    sg
    Daniel
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Zumindest Deine zwei vorgestellten Lösungen sind schlecht bis unbrauchbar!

    Bei der ersten wird vor allem der Fehlboden unzulässigerweise mit Nutzlast belastet (und dann durchbrechen).

    Mit der zweiten wird wenigstens "nur" die Trittschalldämmung heftig verschlechtert.

    Daher:
    Was befindet sich unter jener Decke? Auch Wohnraum?

    Was soll das ganze Flocken- und Wollezeugs im Deckenaufbau (außer, dem Verkäufer Umsatz zu bringen)?

    Daß Fachleute zu solchem Krampf geraten haben sollen, vermag ich nicht zu glauben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    Zitat Zitat von Daniel1980 Beitrag anzeigen
    Wir räumen gerade den alten Boden (Schlacke bzw. Sandschüttung under Betonschicht) aus dem ersten Stock ....
    es hört sich nicht so an, dass ihr vor vollendete tatsachen gestellt worden seid.
    weshalb räumt ihr die schlacke aus?

    alles von dir aufgezeichnete kann nur eine verschlechterung zum ist zustand sein.

    du könntest auch mal die suchfunktion im forum nutzen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    57
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Zumindest Deine zwei vorgestellten Lösungen sind schlecht bis unbrauchbar!

    Bei der ersten wird vor allem der Fehlboden unzulässigerweise mit Nutzlast belastet (und dann durchbrechen).

    Mit der zweiten wird wenigstens "nur" die Trittschalldämmung heftig verschlechtert.
    OK, danke. Also die Querlattung ist Pflicht. Die dritte Variante? Was ich mittlerweile gelernt habe, Trittschall lässt sich nur durch Masse vernünftig dämmen, richtig? Warum frage ich mich, kommt dann der Vorschlag mit der Hanfschüttung als Wärme und Trittschalldämmung?

    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Daher:
    Was befindet sich unter jener Decke? Auch Wohnraum?

    Was soll das ganze Flocken- und Wollezeugs im Deckenaufbau (außer, dem Verkäufer Umsatz zu bringen)?

    Daß Fachleute zu solchem Krampf geraten haben sollen, vermag ich nicht zu glauben.

    Unter der Decke ist auch Wohnraum.

    :-) genau das will ich ja rausfinden. Zumindest der Vorschlag mit der Wolle zwischen den Brettern oben und unten war überall gleich. Das soll der Vermeidung des "Geigenkasteneffekts" dienen.

    Die Schüttung oben drauf, je nach Vorschlag als Niveauausgleich, Dämmung, Trittschalldämmung

    Selbst ausgedacht hab ich es mir bestimmt nicht.

    Zitat Zitat von Baumal Beitrag anzeigen
    es hört sich nicht so an, dass ihr vor vollendete tatsachen gestellt worden seid.
    weshalb räumt ihr die schlacke aus?

    alles von dir aufgezeichnete kann nur eine verschlechterung zum ist zustand sein.

    du könntest auch mal die suchfunktion im forum nutzen.
    Es gab keine Aufzeichung zum Abstand oder zur Abmessung des Balken. Auch der Zustand war unbekannt. Weiters konnten wir auf dem vorhanden Boden nicht aufbauen, da wir sonst zu hoch gewesen wären.

    Zitat Zitat von Baumal Beitrag anzeigen
    alles von dir aufgezeichnete kann nur eine verschlechterung zum ist zustand sein.

    du könntest auch mal die suchfunktion im forum nutzen.
    Genau darum suche ich ja nach Alternativen.

    Hätte ich versucht, aber nichts gefunden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen