Ergebnis 1 bis 14 von 14

Betonplatte herstellen !

Diskutiere Betonplatte herstellen ! im Forum Beton- und Stahlbetonarbeiten auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Maler/ Hausmeister
    Beiträge
    1

    Betonplatte herstellen !

    Hallo an alle!

    Möchte eine Betonplatte in meinem Garten für mein Imbisscontainer herstellen
    (2,45x3,60m/1,5t schwer)
    Ich hatte mir gedacht die Platte so goss wie der Container ist zu machen, mit Bewehrung( ca. 25cm dicke darunter 15cm Kiess)
    Mein Partner sagt es reicht wenn wir rechts und links eine Betonplatte fertigen(2,45x,0,5m).
    Was sagt ihr zu meine und seine Planung ?
    Sollte die Betonplatte grösser als der Imbiss sein?
    Hatten an schnellbeton zum selber mischen gedacht, wenn es so was gibt!?!
    Hoffe ihr könnt uns ein paar Tips geben
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Betonplatte herstellen !

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Ing.Bauing.
    Beiträge
    357
    Zitat Zitat von marlon11 Beitrag anzeigen
    Was sagt ihr zu meine und seine Planung ?
    Dass das keine Planung ist. Abgesehen davon wird die diy-Anfrage wohl eh bald kassiert.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    1. Schnellbeton zum Selbermischen gibbet nicht, gibt Fertigmischung als Sackware. Sind dann rund 7500 kg/190 Säcke die du dafür brauchen wirst. Viel Spaß beim Selbermischen...

    2. Betonplatte ist übertrieben, mach doch eine sauber gepflasterte Platte als Abstellplatte.

    3. meine Meinung: So wird das nix...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Lebski
    Gast
    So eine Platte braucht keine Bewehrung. 15 cm Unbewehrt ist schon zu viel bei 1500 kg Belastung. Schnellbeton gibt es, der ist aber exorbitant Teuer. Normale Sackware (für Aussenbereich) langt.

    Pflastern ist sicher eine einfachere Möglichkeit.

    DIY ist dabei nicht wirklich kritisch zu sehen. Es ist kein statisch relevantes Bauteil, man versenkt lediglich mehr Geld und Arbeit als es notwendig ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Ing.Bauing.
    Beiträge
    357
    Zitat Zitat von Lebski Beitrag anzeigen
    DIY ist dabei nicht wirklich kritisch zu sehen. Es ist kein statisch relevantes Bauteil, man versenkt lediglich mehr Geld und Arbeit als es notwendig ist.
    http://www.bauexpertenforum.de/showt...schuppen/page2

    Zitat Zitat von Lebski
    15 cm Unbewehrt ist schon zu viel bei 1500 kg Belastung.
    Im Übrigen ist der Zweck der Bewehrung in diesem Fall ein anderer.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Lebski
    Gast
    Und? Was ist der Zweck?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Rissbegrenzung... Ich bin immer noch für Pflaster...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    JamesTKirk
    Gast
    Pflaster ist die einfache und wirtschaftlichste Lösung ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Lebski
    Gast
    Zitat Zitat von H.PF Beitrag anzeigen
    Rissbegrenzung... Ich bin immer noch für Pflaster...
    Rissbegrenzung ist schon mal falsch.
    Autobahnen sind unbewehrt und halten auch. Und Bewehrung einbauen, um Risse zu begrenzen, damit die Bewehrung nicht rostet, ist auch nicht sinnvoll.

    Aber du warst gar nicht gefragt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Zitat Zitat von Lebski Beitrag anzeigen
    Rissbegrenzung ist schon mal falsch.
    Autobahnen sind unbewehrt und halten auch. Und Bewehrung einbauen, um Risse zu begrenzen, damit die Bewehrung nicht rostet, ist auch nicht sinnvoll.

    Aber du warst gar nicht gefragt.
    Sind nicht in den Übergängen der einzelnen Elemente Eisenstäbe drin? :P
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Lebski
    Gast
    Wie viele Bodenplatten braucht man für einen Imbisswagen? Ein Element genügt. Und die Dübel die du meinst, dienen zum Übertragen von Querkraft beim Überfahren. Der Imbisswagen parkt aber dort.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    03.2013
    Ort
    haan
    Beruf
    Bautechniker
    Benutzertitelzusatz
    Maurermeister seit 1976
    Beiträge
    1,091
    ich würde mal sagen, Bodenplatte wäre unnötig, Fläche Pflastern ist preiswerter und hält den Container spielend.
    so in etwa :

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    kommt drauf an, was er grillt!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Mecklenburg
    Beruf
    Künstler
    Beiträge
    8
    Was passiert mit der Fläche, wenn es den Grillwagen irgendwann nicht mehr geben wird?

    Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass der Rückbau (sollte es je dazu kommen), eine schweißtreibende Arbeit ist.
    Auch bei der Hilfe von Freunden kann so was nicht nur in ''Grillgut'' aufgewogen werden.

    Eine Pflasterfläche ist hier wohl der richtige Weg.

    -weniger Beton
    -leichterer Rückbau
    -nach einem Rückbau kann ein Großteil der Materialien anderweitig verbaut oder veräußert werden

    Wenn ich davon ausgehen darf, dass sich dieser Garten in einer Gartensparte / Verein / ect. befindet, dürfte es schwierig werden, den Garten weiterzuvermitteln, wenn dort eine große Betonplatte ''herumliegt''. Ich würde sowas nicht übernehmen wollen, wenn ich einen Garten suche...

    Nur für den Fall, dass dieser Fall eintritt.


    Gruß Gruen87
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen