Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 26

Grenzbau - Nachbar hat Fassade begrünt

Diskutiere Grenzbau - Nachbar hat Fassade begrünt im Forum Außenanlagen auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    458

    Grenzbau - Nachbar hat Fassade begrünt

    Hallo,
    ich hab mal eine eher rechtliche Frage:

    Wir bauen gerade neu und unser Nachbar hat schon vor ca. 20 Jahren gebaut. Seine Garage steht auf der Grenze. Unser Bauplatz war zuvor eine Wiese. Der Nachbar hat seine Garagenfassade (Giebelseite zeigt zu uns) mit Efeu und wildem Wein begrünt. Dazu hat er ein Gitter oder Metallmatten auf der Fassade angebracht. Alles schon vor ewig langer Zeit. Hat uns auch nie interessiert, weil es ja eh nur eine Wiese war.

    Jetzt wachsen die Pflanzen aber auf bzw. in unserem Garten. Wenn wir einzäunen, dann kann der Nachbar ja auch nicht mehr so ohne weiteres auf unser Grundstück, um die Pflanzen zu pflegen.

    Wilder Wein verliert im Herbst alle Blätter und Efeu wuchert wie Unkraut.

    Wir kommen mit unserem Nachbarn sehr gut aus und das soll auch so bleiben. Mich würde nur grundsätzlich interessieren, wie sowas geregelt ist. Vielleicht gefällt uns die grüne Fassade ja auch besser als die nackte Garagenwand. Und uns würde es auch nicht stören, wenn der Nachbar unser Grundstück betritt, um die Pflanzen zu pflegen.


    Aber dafür gibt es doch sicher irgendwelche Regelungen - nur zu meiner eigenen Information - man weiß ja nie, was die Zukunft bringt.

    - Ich müsste dem Nachbarn den Zutritt zu meinem Grundstück zur Pflege doch nicht erlauben?
    - Könnte ich die Entfernung der Pflanzen von ihm verlangen?
    - Was wäre, wenn ich die Pflanzen einfach selber rausreisse?


    Bitte nicht falsch verstehen - ich will nur wissen, was wäre wenn...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Grenzbau - Nachbar hat Fassade begrünt

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Baufuchs
    Gast
    Es gibt Regelungen, stehen im Bay. Nachbarrecht.

    Erlaubnis zum Betreten Deines Grundstücks musst Du nur im Rahmen des "Hammerschlag/Leiterrechts" erteilen.
    Das sagt aber klar aus, dass dieses Recht nur genutzt werden kann, wenn es um die Pflege und den Unterhalt einer baulichen Anlage geht, die der Nachbar auf der Grenze errichtet hat. Beispiel: Anstrich einer Garagengrenzwand.

    Bei Pflanzen gilt, dass diese je nach Pflanzenart mit Abstand zur Grenze zu pflanzen sind. Keinesfalls aber auf Deinem Grundstück stehen dürfen.

    Also zu deinen Fragen:
    Erlaubnis zum Betreten geben = Nein
    Entfernung der Pflanzen verlangen = Ja
    Selbst entfernen = nicht anzuraten, weils dann mit dem Nachbarn unnötigen Ärger gibt

    Mein Vorschlag:
    Mit dem Nachbarn reden und ihn bitten, die Pflanzen zu entfernen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    München
    Beruf
    IT
    Beiträge
    133
    Ich häng noch nen Denkanstoss an: Kann der Nachbar dich auf Schadensersatz verklagen, weil auf deinem Grundstück Pflanzen wachsen, die seine Garage beschädigen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    458
    Wir wohnen ja noch nicht darin und so eine nackte Wand sieht jetzt bestimmt auch nicht toll aus, noch dazu ist es die Giebelwand, also sehr hoch.

    Mich hat das halt nur interessiert. Vielleicht bleibt es ja auch auf Dauer so. Aber wer weiß, wie es ist, wenn unser Garten mal angelegt ist und wir tonnenweise Laub vom wilden Wein aufräumen müssen... Das wird erst die Zukunft zeigen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    458
    Zitat Zitat von Wookie81 Beitrag anzeigen
    Ich häng noch nen Denkanstoss an: Kann der Nachbar dich auf Schadensersatz verklagen, weil auf deinem Grundstück Pflanzen wachsen, die seine Garage beschädigen?
    Interessante Frage Wookie81!

    Du meinst damit, wenn der Efeu dem Nachbarn unters Dach wächst und dort Schaden anrichtet, könnte er mich schadenersatzpflichtig machen, weil sein eigener Efeu auf meinem Grundstück wächst und somit mir gehört? Ist ja fest mit meinem Grund und Boden verbunden. Und wie im BGB steht, gehört das dann zum Grundstück dazu.

    Um mich rechtlich abzusichern, müsste ich die Entfernung des Efeus verlangen und aufpassen, dass zukünftig nichts mehr an der Wand hochwächst?




    Und wie wäre die Sachlage, wenn ich an einer leeren Nachbarswand einfach einen Efeu anpflanze und dieser dann gegen den Willen des Nachbarn auf seiner Wand hochwächst? Die Pflanze würde ja zu 100% auf meinem Grundstück wachsen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Baufuchs
    Gast
    Grundsatz:
    Man sollte Nachberrechtliche Verstösse möglichst sofort nach Kenntnis rügen/Abhilfe forden bzw. darum bitten.

    In manchen Nachbarrechtsgesetzen gibts es dazu auch Fristen wie z.B. "Anspruch auf Beseitigung muss innerhalb von x Monaten ab Kenntnis gestellt werden" o.ä.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Physikerin
    Beiträge
    1,197
    Zitat Zitat von Baufuchs Beitrag anzeigen
    Es gibt Regelungen, stehen im Bay. Nachbarrecht.

    Erlaubnis zum Betreten Deines Grundstücks musst Du nur im Rahmen des "Hammerschlag/Leiterrechts" erteilen.
    Nur dass es dieses "Hammerschlag/Leiterrecht" in Bayern gar nicht gibt...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    458
    Das heisst, ich müsste jetzt auf jeden Fall sofort was machen, weil ich in ein paar Jahren, wenn mich die Pflanzen dann doch entgegen meiner früheren Vermutung zu stark beeinträchtigen würden, nichts mehr machen kann?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    kappradl
    Gast
    Die Pflanzen stehen doch auf eurem Grundstück, also gehören sie euch, wenn er sie nicht umpflanzen will. Mit den Rankhilfen ist es vermutlich genauso. Also entweder übernimmst du die Pfelge oder du lässt sie entfernen oder entfernst sie selber.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Kfm. Angst.
    Benutzertitelzusatz
    https://www.facebook.com/lustcon/
    Beiträge
    1,009
    Zitat Zitat von Corinna72 Beitrag anzeigen
    Nur dass es dieses "Hammerschlag/Leiterrecht" in Bayern gar nicht gibt...
    Gibt es sehr wohl
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Baufuchs
    Gast
    Zitat Zitat von Corinna72
    Nur dass es dieses "Hammerschlag/Leiterrecht" in Bayern gar nicht gibt...

    @Corinna72

    Wenn Du es nicht weißt, dann schreib einfach mal nicht.

    Nachbarrecht Bayern

    Siebter Abschnitt, Art. 46B = Hammerschlag/Leiterrecht Bayern
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    nein - er hat die pflanzen selbst platziert und mit einer rankhilfe fördert er das wuchern selbst.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Kfm. Angst.
    Benutzertitelzusatz
    https://www.facebook.com/lustcon/
    Beiträge
    1,009
    Also, bei Efeu klingeln bei mir alle Alarmglocken. Hat an unserem Haus die dicken großen Fundamentsteine gesprengt, Unterarm dicke Wurzeln, 6m unter dem Haus haben wir die noch raus geholt. Frei ausgepflanzter Efeu sieht bei mir kein Land mehr, wird gnadenlos bekämpft. Passiert mir nie mehr, dass ich wegen Efeu die Kettensäge anwerfen muss.

    LG - Gisela
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    München
    Beruf
    IT
    Beiträge
    133
    Zitat Zitat von Bib007 Beitrag anzeigen
    Du meinst damit, wenn der Efeu dem Nachbarn unters Dach wächst und dort Schaden anrichtet, könnte er mich schadenersatzpflichtig machen, weil sein eigener Efeu auf meinem Grundstück wächst und somit mir gehört? Ist ja fest mit meinem Grund und Boden verbunden. Und wie im BGB steht, gehört das dann zum Grundstück dazu.

    Um mich rechtlich abzusichern, müsste ich die Entfernung des Efeus verlangen und aufpassen, dass zukünftig nichts mehr an der Wand hochwächst?
    Zumindest theoretisch, keine Ahnung was ein Richter sagt. Ebenfalls wäre es möglich etwas schriftlich zu verfassen ("Der Efeu gehört dem Nachbarn, er hat für Pflege zu sorgen und muss Schäden selbst bezahlen").

    Zitat Zitat von Bib007 Beitrag anzeigen
    Und wie wäre die Sachlage, wenn ich an einer leeren Nachbarswand einfach einen Efeu anpflanze und dieser dann gegen den Willen des Nachbarn auf seiner Wand hochwächst? Die Pflanze würde ja zu 100% auf meinem Grundstück wachsen.
    Ich glaube es glaub mal eine Entscheidung in der bestätigt wurde, dass man eine weiße Garagenwand nicht akzeptieren muss, sondern diese verschönern darf. In welcher Form (Efeu, Rankgitter oder Farbe) weiß ich nicht mehr. Auf jedenfall müsstest du für Schäden an der Garage haften.

    Zitat Zitat von Baufuchs Beitrag anzeigen
    Grundsatz:
    Man sollte Nachberrechtliche Verstösse möglichst sofort nach Kenntnis rügen/Abhilfe forden bzw. darum bitten.

    In manchen Nachbarrechtsgesetzen gibts es dazu auch Fristen wie z.B. "Anspruch auf Beseitigung muss innerhalb von x Monaten ab Kenntnis gestellt werden" o.ä.
    Zitat Zitat von Bib007 Beitrag anzeigen
    Das heisst, ich müsste jetzt auf jeden Fall sofort was machen, weil ich in ein paar Jahren, wenn mich die Pflanzen dann doch entgegen meiner früheren Vermutung zu stark beeinträchtigen würden, nichts mehr machen kann?
    Also wenn dann wäre diese Frist sicher schon abgelaufen? Wenn das Haus vor 20 Jahren gebaut wurde, wächst der Efeu doch schon ewig?

    Zitat Zitat von kappradl Beitrag anzeigen
    Die Pflanzen stehen doch auf eurem Grundstück, also gehören sie euch, wenn er sie nicht umpflanzen will. Mit den Rankhilfen ist es vermutlich genauso. Also entweder übernimmst du die Pfelge oder du lässt sie entfernen oder entfernst sie selber.
    Ich würde halt mal besprechen, wie der Nachbarn seinen Efeu findet und wer sich seiner Meinung nach drum kümmern soll. Das Ergebnis am besten schriftlich absichern (manche Nachbarn mögen das aber nicht).

    Aber du hast Recht, wenn man bedenkt, dass man eigentlich auch zukünftige Grundstücksbesitzer (=Nachbarn) berücksichtigen muss, dann ist es wahrscheinlich am einfachsten den Efeu zu entfernen und irgendwas hinzumachen, was euch gefällt. Du kannst deinen Nachbarn zum entfernen auffordern (auch sowas endet ja mal gerne vor Gericht) oder es selbst machen (lassen). Aber auch hier würde ich vorher mit ihm reden ("Meinen sie nicht, dass der Efeu den Putz ihrer Garage angreift?").

    Gruß
    Wk
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Physikerin
    Beiträge
    1,197
    Ok, wieder was dazu gelerent.
    Allerdings gab es das Hammerschlag/Leiterrecht in Bayern vor 2 Jahren tatsächlich noch nicht!!
    (Gesetz wurde erst am 20.12.2011 neu verabschiedet)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen