Ergebnis 1 bis 9 von 9

Wasserverbrauch zu hoch?

Diskutiere Wasserverbrauch zu hoch? im Forum Sanitär auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    Lübeck
    Beruf
    Maurer- und Betonbaumeister
    Benutzertitelzusatz
    Gebäudeenergieberater (HWK)
    Beiträge
    1

    Wasserverbrauch zu hoch?

    Ich habe ein Mietshaus mit 3 Einzimmerwohnungen, die Badezimmer haben nur eine Dusche.
    Nach der letzten Neben- und Heizkostenabrechnung haben die 3 Mieter im Abrechnungszeitrauem 586 m³ Wasser verbraucht.
    Vor 1.5 Jahren wurde die Wasseruhr gewechselt ----> auch da ein sprunghafter Anstieg des Wasserverbrauches ( fiel aber nach dem halben Jahr noch nicht auf).
    1 Mieter bewohnt die Wohnung an ca 18 Tagen im Monat, die anderen sind dauerhaft da. Ihr Duschverhalten ist laut Aussage normal.Keine Waschmaschine und nur eine Spülmaschine vorhanden..
    Wie kann es nun zu so einem enormen Wasserverbrauch kommen?

    - die Heizung ist nicht direkt ans Rohrsystem angebunden
    - die Wasseruhr stoppt, wenn alle Quellen/Abnehmer geschlossen sind
    - ich habe 200 Liter abgezapft, die Wasseruhr zeigt auch genau die 200 Liter an
    - beim Umspringen der Wasseruhr auf den nächsten ganzen m³ ist auch noch alles korrekt ( Mieter schaut, ob beim Umspringen um 2 Stellen etwas nicht stimmt)
    - keine Waschmaschine und nur eine Spülmaschine vorhanden..
    - meine Wasserinstallatööre sind auch hilflos

    Bevor ich jetzt die Wasseruhr ausbauen und kontrollieren lasse, wende ich mich an euch...
    Über Vorschläge und Anregungen eurerseits würde ich mich freuen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wasserverbrauch zu hoch?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von ars vivendi
    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Erzgebirge
    Beruf
    Techniker Garten Landschaftsbau, Forstwirt
    Beiträge
    1,521
    Ist die Wasseruhr geeicht?
    Hat evtl eine Wc Spühlung gehangen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Schwaigern
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    79
    Wie viele tage entsprechen dem abrechnungszeitraum, die info fehlt. Sind es 1, 1,5 oder mehr jahre? Sagen wir jeder der bewohner hat noch seine Freundin drin wohnen, also max 6 personen. Die muessten dann ja dann 267 liter am tag verbrauchen auf das jahr gesehen. Das kann unmoeglich sein wenn man sich normal oder sogar ueberdurchschnittlich verhaelt. Ich wuerde nun mal taeglich oder wochentlich den verbrauch notieren und versuchen ungereimtheit rauszufinden. Es muesste ja aktuell ca. 1600 liter vebraucht wer den, wenn nun 1 woche lang taeglich nur 400 liter ( was eher zu erwarten waere) verbraucht werden, dann scheint das verhelten normal zusein und es muss wohl einmalig oder mehrmals im jahr zu hohem wasserverbrauch kommen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Wasseruhr am Abend und am frühen Morgen ablesen, also wenn für einige Stunden kein Wasser gezapft wurde.

    Dann schauen was für eine Wasseruhr verbaut ist (Größe). Das Problem beim Messen sind nicht die großen Mengen, sondern die Kleinmengen. Zapfe 10 x 1 Liter und vergleiche dann. Das Ergebnis wird anders sein als wenn 1 x 10 Liter gezapft werden.

    Bei 3 Mietern und 586m3 muss es aber noch ein anderes Problem geben. Deswegen die Beobachtung für einen Zeitraum während dem nicht gezapft wird. Die WC Spülung ist gerne mal ein Problem, wenn die hängt und langsam Wasser durch die Schüssel rinnt, dann summiert sich das ganz schön. Aber auch das erklärt keine 586m3 bei 3 Personen. Vielleicht macht es ja die Summe aus den Einzelfehlern.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Geht es da um den Hauptzähler (des Versogers) oder einen Zwischenzähler?

    Hat das Haus noch weitere Nutzer (andere Wohnungen, Laden etc.)?

    Wer hat besagte "Neben- und Heizkostenabrechnung" aufgestellt.
    Und was sagt die zugrundeliegende Lieferrechnung des Wasserversorgers?

    Eigentlich hätte jeder halbwegs zurechnungsfähige Verwalter/Abrechnungsersteller bereits die Lieferrechnung wegen grober Unplausibilität zurückweisen sollen (vielleicht sogar müssen - das sagen Dir ggf. die Juristen)

    Wie liegen die Abrechnungsperioden (NK-Abrechnung und Lieferrechnung)?

    Gibt es Außenzapfstellen?
    Garten?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Montageunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    ne pas subir
    Beiträge
    234
    Wenn man Pech hat, dann leidet ein Mieter unter Waschzwang:
    Typ: Junggeselle, ca. 55 Jahre, seit Einführung der Computer überwiegend arbeitslos

    Verbrauch in 2011: 352m3 Wasser
    2012: 436m3 Wasser

    Der schmeißt auch seine WaMa an, wenn nur ein Teil zu waschen ist.
    Wäscht und spült Alles unter dem laufenden WW - Hahn.
    Benötigt Fettcreme, um seine Haut rückzufetten. Mit den entsprechenden Folgen für die Abwasserleitungen.

    Gasverbrauch ist doppelt so hoch wie vergleichbare Wohnung im selben Haus.........

    .........
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Wahnsinn.
    Das sind über 1000 Liter durchs Rohr JEDEN Tag...
    Da sollte doch eigentlich nichts verstopfen.

    Bei meinen Mietern liegt es so um die 40m³ pro Anno und Person.
    Bei verschwenderischen auch mal das Doppelte.
    Aber doch nicht das Zehnfache!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Da sollte doch eigentlich nichts verstopfen.
    Verstopfen wird die nicht gleich, aber der Kram haftet an den Innenwänden und wirkt wie ein Kleber für alles was nach kommt. Bei meinem Vater habe ich schon das halbe Abwassersystem mit Fettlöser geflutet, was da nach der Einwirkzeit in die Kanalisation gespült wird, das will man nicht wirklich sehen. Ursache war hier Bratfett das gedankenlos regelmäßig über die Spüle entsorgt wurde. Da hilft dann auch das bisschen Spülmittel irgendwann nicht mehr. Über die Jahre kommt da einiges zusammen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Duisburg
    Beruf
    Lager Arbeiter
    Beiträge
    478
    1000L am Tag ist unvorstellbar, aber bei viel Zeit und Stütze vom Amt, warum nicht?

    Überprüfe auch mal einen evtl Außenwasserhahn. Unter Umständen bedient sich da jemand ordentlich, oder Jugendliche haben den mal stundenlang laufen lassen (unbemerkt).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen