Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 22

Estrich verspachteln???

Diskutiere Estrich verspachteln??? im Forum Estrich und Bodenbeläge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Viola
    Gast

    Estrich verspachteln???

    Hallo,

    nach langer Suche bin ich bei Euch gelandet und hoffe, dass mir jemand helfen kann.

    Problem: Im DG unseres Neubaues haben wir einen Zementestrich mit Fussbodenheizung. Da sollen jetzt Teppiche drauf. Der Estrich ist sehr gerade und hat keine Risse. Der Teppichleger meint, dass der Boden auf jeden Fall erstmal gespachtelt werden muss, bevor er mit dem Teppich verklebt werden kann.
    Alle unsere Freunde, die jetzt gebaut haben, haben den Estrich nicht verspachtelt, weil man das bei neuem geraden Estrich nicht tun müsse.

    Was ist jetzt also richtig?

    Wäre schön, wenn mir jemand einen Rat geben könnte.

    Vielen Dank im Voraus

    Viola
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Estrich verspachteln???

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785

    Die DIN 18365 (Bodenbelgsarbeiten),

    hallo Viola,

    schreibt das Spachteln unter Bodenbelägen vor.
    Alternativ andere geeignete Unterlagen.

    Gruß Lukas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    Kann sogar sein, daß der Estrich erst angeschliffen werden muss (oder hat das der Estrichleger schon gemacht?)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    NRW
    Beruf
    öbuv Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Beiträge
    10,391
    Zementestrich - schleifen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von Berni
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Ostwestfalen-Lippe
    Beruf
    Estriche
    Beiträge
    2,739
    Ja Mark,

    allerdings nur "Sauberkeitsschliff", kein anschleifen wie es bei CAF-Estrichen gefordert wird.
    Zum Entfernen von Verschmutzungen wie Farbe oder Gipsreste.

    Gruß Berni
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345

    Jou jou...

    Besondere Leistungen VOB DIN 18365 4.2.2., 4.2.3., Danke Berni.

    Ist aber IMHO ggf auch in 3.3. verankert. Es bilden sich auch bei Zementestrich glasige Stellen, an denen die Haftung von Spachtelmassen zu hinterfragen ist. Jedenfalls meine Erfahrung. :Roll

    Freudenberg will's meistens sowieso "haben"...aber dazu könnte man auch was schreiben, lasse ich aber lieber...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    04.2003
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    543
    @alle

    schreibt das Spachteln unter Bodenbelägen vor.
    Interessante Diskussion, da wir auch bald davorstehen, Teppichböden verlegen zu lassen.

    Kann mir ein Experte mal sagen, WARUM man einen ebenen, tragfähigen, sauber gereinigten (oder von mir aus per Reinigungsschliff angeschliffenen) Estrich spachteln muß?

    Ich verstehe dabei die technische Notwendigkeit für das Spachteln nicht.

    Was soll beim Spachteln besser werden?

    Gruß

    Tommi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    Unebenheiten innerhalb der zulässigen Toleranzen, weniger Kleber beim Kleben, Sperre = kein direkter Kontakt Zement-Teppich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    A
    Benutzertitelzusatz
    Geldeintreiber
    Beiträge
    280
    Wir haben alles schön gesäubert und den Teppich direkt auf den Estrich gelegt/ fixiert.

    Keine Nachteile erkennbar/ Kosten gespart.

    WICHTIG: Teppich 1-2- Tage vorher im Raum auslegen, sonst entsteht ggf. ein Wellteppich :Roll

    Frage an die Experten: Wer garantiert bei FBH das die Spachtelmasse/ Niveliermasse ( reagiert ja anders als der ZE ) sich nicht vom Esstrich trennt?

    ecco
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    04.2003
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    543
    @Susannede:

    (1) Unebenheiten innerhalb der zulässigen Toleranzen,
    (2) weniger Kleber beim Kleben,
    (3) Sperre = kein direkter Kontakt Zement-Teppich.
    zu 1) OK, ich setze voraus, daß der Estrich topfeben ist, also nicht die lt. DIN enorm großen und zulässigen Unebenheiten aufweist.
    zu 2) Wenn 1) zutrifft, entfällt dieses Argument.
    zu 3) Hier frage ich mich, was an diesem direkten Kontakt so schlimm sein soll.

    Der Kontakt Teppich->Spachtelmasse muß doch nicht unbedingt besser sein?

    Gruß

    Tommi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    München
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    18

    Praxisbericht

    hatte erst für Büroflächen neuen Zementfliessestrich verwendet, renommierte Raumausstatterfirma hat ohne Widerspruch nach Sauberschleifen, Saugen und Grundieren den Teppich verklebt.
    (Teppich mit textilem Rücken, Objektqualität)
    In Bereichen mit PVC wurde selbstverständlich gespachtelt, weiter wurden leichte unebenheiten aus der Herstellung des Estrichs gespachtelt= ca. 3% Flächenanteil, natürlich auch vergütet.

    Hab die DIN gerade nicht griffbereit, aber ich glaube da sollte man den Text genau lesen und überlegen ob man da nicht lieber die technischen Vorschriften des Kleberherstellers bemüht, hier ist eine DIN doch viel zu träge
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Avatar von Berni
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Ostwestfalen-Lippe
    Beruf
    Estriche
    Beiträge
    2,739

    Spachteln

    Tach zusammen,

    fest steht, alle Estriche ohne Ausnahme müssen nach DIN 18365 und nach Merkblatt "Beläge Stand 2002) gespachtelt werden.
    Und durch Sauberkeitsschliff gereinigt und abgesaugt werden.

    Das Spachteln von Zementestrich, wenn er denn die erforderliche Ebenheit aufweist, ist von der Untergrundbeschaffenheit, dem Kleber und dem Belag abhängig.
    Die Spachtelmasse hat außer der Egalisierung des Estrichs die Aufgabe, eine gleichmäßig saugende Schicht (Puffer) zu gewährleisten. Das ist der Unterschied zwischen Spachtelmasse und Estrich, den Susannede mit Sperre bezeichnet hat.
    Diese gleichmäßig saugende Schicht wird bei Klebern auf Dispersionsbasis benötigt, welche überwiegend zum Einsatz kommen sollten.

    Gruß Berni
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345

    Nebenkriegsschauplatz

    Paßt zwar nicht so ganz zum Thema, ich frage jetzt auch nur die Fachleute aus dem Bereich Bauleitung und Bodenarbeiten:

    Wer hat schon mal einen "geschützten" Zementstrich gesehen...?

    Ich jedenfalls nicht. Ich habe damit folgendes Problem:

    Kaum ist "meine" Estrichfläche betretbar, rasen alle anderen Gewerke (auch die Gipskleckerer) drüber und wurschteln vor sich hin. Abgesehen davon, daß der Estrich, bis endlich der Oberboden kommt "wundgelaufen" ist, wird der Estrich ganz schön verschmutzt...okay, jeder hat seinen Dreck eigentlich wieder wegzumachen, aber gerade auf größeren Baustellen, kann man bei sehr vielen Flächen nicht nebem jedem "Beseitiger" stehen und schauen, ob er auch ausreichend ordentlich säubert. Und nachher will's wieder keiner gewesen sein, wenn der Estrich trotzdem wie Hund aussieht (übliche Schuldigen-Suche).

    Habe ich, auf ausdrücklichen Bauherren-Wunsch oder aus Vorschrift, dann noch die Gewerke Estrich und Bodenbelag bei zwei verschiedenen Firmen, sagt mir der Oberbodenbeleger schon vor Betreten des ersten Raumes, daß der Estrich Sch...wäre.

    Kollege erzählte mir heute die Anekdote, der alte Senior einer großen Firma wäre mal auf der Baustelle zu Besuch gewesen, hätte nicht gewußt, daß die eigene Firma Estrich und Bodenbelag hier macht, und hätte gleich über den Estrich hergezogen...mit Wasserwaage und Keil usw....Sie haben ihn ein Weilchen schimpfen lassen und ihn dann erst grinsend aufgeklärt "wer" den Estrich gelegt hat.

    Dies nur, um zu erläutern, sobald diese Arbeiten in 2 Hände gehen, bin ich sofort in den Besonderen Leistungen drin, die im LV meist nur in geringen m2-Zahlen erfaßt sind, dann aber meist fast flächendeckend ausgeführt werden. Schwupp-wupp, riesiger Nachtrag.

    Die Neben- / Besonderen Leistungen werden so "automatisch" zu Grundleistungen.

    Wie kann ich dieses Problem besser lösen? Vorschläge...?

    Die Mengen im LV darf ich meist nicht wesentlich höher ansetzen, da mir sonst "versteckte Sicherheiten" unterstellt werden.

    Danke schon mal!

    Susanne
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785

    Ergänzung

    Garantieren muß der Hersteller der Spachtelmasse, der diese für auf FBH geeignet anbietet, wenn alle Herstellervorgaben eingehalten wurden.

    Der Selbermacher darf sparen, die Fachfirma könnte sparen ist aber in den Ar... gekniffen, wenn´s schief geht. Dann ist das Geschrei groß und es wird nach der trägen DIN gerufen. Die Fachfirma, die meint im Interesse des Kunden sparen zu wollen, bezahlt im Zweifelsfalle die Einsparung des Kunden.

    Gleiches gilt für den Kleber. Der wird leider nicht verschenkt und eine nicht gespachtelte ZE-Oberfläche nimmt mehr Kleber auf als eine gespachtelte.

    @ Tommi

    zu 1. kann man eben nicht voraussetzen, dazu gibts DIN 18202. Wenn´s topfeben wurde, dann ist´s schön.

    zu 2. mit Kleber wird nicht gespachtelt.

    zu 3. hat Berni ausreichend beantwortet.

    zu 4. bringt so manch ein Unglück, was als ZE angeboten wird, ohne Spachtel nie eine Stuhlrollenfestigkeit.

    Gruß Lukas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Avatar von Berni
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Ostwestfalen-Lippe
    Beruf
    Estriche
    Beiträge
    2,739
    @ Susanne,

    schreib ins LV.: Estrich ist maschinell zu glätten (Tellermaschine). Dann hast Du schon mal auf 99 von 100 Bauten Ruhe vor wundgelaufenden Estrichen.
    Alle die mit Machine abfahren, bauen keinen überwässerten Estrich ein.

    Den Reinigungsschliff nimmste gleich mit ins LV. auf nach DIN 18365 4.2.2 bis auf den Bauschutt. Der ist meist zuzuordnen.
    Wenn die Position 4.2.2 gleich mit angeboten werden muß, bleibt jeder Anbieter auf Teppich.
    Und gemacht werden muß es so oder so.

    Gruß Berni
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Zu dünner Estrich Baumangel
    Von Reneju im Forum Baumurks in Wort und Bild
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 02.07.2008, 23:43
  2. Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 07.10.2005, 05:57
  3. Welcher Estrich ?
    Von Tino im Forum Estrich und Bodenbeläge
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.08.2004, 09:54
  4. Estrich frisst Reifen!!??
    Von Ratlos im Forum Estrich und Bodenbeläge
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.12.2003, 21:00
  5. Badewanne auf Estrich?
    Von Gast im Forum Sonstiges
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.06.2003, 23:21