Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1
    kurczaq
    Gast

    Frage Fugenbreite 50x50cm Feinsteinzeug?

    Hi

    habe eine Frage zum Thema Fugenbreite - sicherlich kennt Ihr Euch hier aus! Gibt es eine Mindest-Fugenbreite bei Feinsteinzeug 50x50cm Bodenfliesen? Gibt es irgendwelche Probleme diese Fliesen mit 2mm oder 1mm Fuge zu verlegen?
    Untergrund ist eine alte Ton-Terrakota ("rote Kacheln").

    danke im Voraus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fugenbreite 50x50cm Feinsteinzeug?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    wo kann man deinen beruf erlernen???

    die fugenbreite sollte von den eigenen toleranzen der fliesen abhängig sein. welche toleranzen haben deine 50 x 50 herstellungsbedingt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    kurczaq
    Gast
    Ich bin NICHT vom Fach, deshalb frage ich doch! Verstehe deinen Kommentar nicht...

    Es geht um Kalibrierte Fliesen 50x50. Ich möchte wissen, ob es irgendwelche Vorgaben gibt was die Langlebigkeit angeht in Bezug auf Fugenbreite.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    um eine fachliche antwort zu geben braucht man eben das toleranzmaß der fliesen. wenn durch die feinkalibrierung das exakte maß 50 x 50 cm sicher ist, kannst du 4 mm breite fugen machen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    kurczaq
    Gast
    ok. 4mm.

    der Fachhändler, wo ich die Fliesen gekauft habe, meinte mindestens 3mm. Und der Fliesenleger will "unbedingt mit 2mm" arbeiten. Wem soll ich nun glauben? Wird 2mm doof aussehen? So vom Gefühl her würde ich sagen mehr Fuge = mehr Spielraum für eventuelle Tolleranzen. Weniger Fuge = jede Ungenauigkeit fällt sofort auf. Kann ich kalibrierte 50x50cm Platten mit 2mm legen lassen? Oder wird's schlecht?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Würzburg
    Beruf
    Fliesenleger
    Beiträge
    141
    Also ca. 80 Prozent meiner Kundschaft wollen immer "Fuge so klein wie möglich, bitte". Da hat man es oft schwer, denen begreiflich zu machen, dass klein nicht immer "drin ist". Sei doch froh, dass du einen Verleger hast, der dir den Belag mit ner 2mm Fugen ausführen möchte. Wenn die Fliesen keine großartigen Toleranzen aufweisen und dein Fliesör im Nebenberuf nicht den deinigen ausübt, kann das ein sehr schöner Boden werden.
    Letztendlich aber bist du der Auftraggeber! Und wenn du keine kleinen Fugen - aus welchen Gründen auch immer - wünschst, dann bring das als Bedingung in den Auftrag ein. Entweder dein Fliesör macht dir dann 3mm oder größer oder er soll die Finger von dem Auftrag lassen. That's it!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    kappradl
    Gast
    Ich hab 60*60 mit 2mm Fuge auf dem Küchenboden liegen. Die Fliesen müssen dafür natürlich entsprechend maßhaltig sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    kurczaq
    Gast
    Noch eine Folgefrage:

    der Untergrund sieht so aus:

    http://postimg.org/image/a7ql3eqjp/
    http://postimg.org/image/4focnut9z/

    muss das irgendwie niverliert werden? Die alten Kacheln sind +-1mm gerade gelegt (ich beziehe mich auf Überzähne), der Fliesenleger meint das wäre nicht notwendig da der alte Belag "als alte Fliese schon gerade liegt", so Zitat. Einerseits klingt das für mich logisch, andererseits habe ich gehört bei 50x50 muss _absolut_ eben sein. Er meint kleine Unebenheiten macht der Kleber weg.... was ist davon zu halten?

    vielen Dank!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    was hält dich davon ab, das alte zeug raus zu reissen?

    sollen die sockel auch stehen bleiben?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Würzburg
    Beruf
    Fliesenleger
    Beiträge
    141
    Grundsätzlich: Je größer die Fliese, desto besser muss der Untergrund beschaffen sein. Ein guter Fliesör mit Gewissen und der nötigen Erfahrung, kann auch größere Unebenheiten mit dem Kleber ausgleichen. Dafür dauert die Verlegung halt länger, da du öfters mal wieder eine bereits verlegte Fliese aufnehmen und ggf. mit mehr Kleber unterfüttern musst. Schneller geht's, wenn zuvor ausgeglichen wird.

    Wenn auch kein Muss, bin ich grundsätzlich ein Fan von rausreißen des alten Belags und die Fliesen auf dem Estrich bzw. auf einer zuvor aufgebrachten Ausgleichsmasse zu verlegen. Dabei erzielst du einfach eine viel bessere Verzahnung des Klebers mit dem Untergrund. Wegen den zu erwartenden Dreck und Staub wird oft darauf verzichtet. Und den Verleger hat man beim Rausreißen auch noch ein bis zwei Tage länger im Haus. Sockel sollten aber auf jeden Fall entfernt werden! Würd' ja grauenhaft aussehen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11
    kurczaq
    Gast
    Zitat Zitat von rolf a i b Beitrag anzeigen
    was hält dich davon ab, das alte zeug raus zu reissen?

    sollen die sockel auch stehen bleiben?
    nun, haben wir versucht, aber die alten Ton-Fliesen sind im Zement eingesetzt (Dickbett) und gehen nicht raus. Die Fuge ist das Beton. Es splittert in sehr kleine Stücke. Selbst wenn Du eine rausbekommst bleibt dann das Beton von der Fuge stehen (wie eine kleine Mauer). Würde nur mit einer professionellen Beton-Fräse gehen.

    Sockel sind schon ab (das Foto ist von davor).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12
    kurczaq
    Gast
    Zitat Zitat von Itzebitze Beitrag anzeigen
    Wenn auch kein Muss, bin ich grundsätzlich ein Fan von rausreißen des alten Belags und die Fliesen auf dem Estrich bzw. auf einer zuvor aufgebrachten Ausgleichsmasse zu verlegen.
    schon klar, nur in diesem Fall sind die alten Kacheln bautechnisch Teil des alten Estrich. Obwohl die Kacheln 25 Jahre alt sind, wackelt auch keine einzige. Sitzen bombenfest. Nur die kanten sind halt abgeschliffen und es ist alles fleckig. Es geht also nur entweder direkt drauf oder Ausgleichmasse drauf....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen