Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 20
  1. #1

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Mettenheim
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    9

    Sanierung einer feuchten Stelle

    Servus Leute

    habe mich neu hier angemeldet und hoffe ich kann evtl. helfen und hoffe das mir auch geholfen werden kann

    Habe gleich mal eine kurze Frage. Habe eine feuchte Stelle bei mir im Haus. Die kam vom undichten Flachdach her. Dieses ist aber jetzt erneuert und auch wieder dicht.
    http://www.fotos-hochladen.net/view/...0hl2wvp9ca.jpg

    Jetzt wollte ich mich um den Fleck kümmern. Jetzt wollt ich euch mal fragen wie ich das machen soll? Ich dachte daran den Nassen und schimmeligen Putz mit dem Abbruchhammer abbzubrechen, das Mauerwerk dahinter evtl. wenn befallen mit so nem Salpeterentferner zu behandeln. Dann wollte ich den Raum komplett entkernen (alles raus, Laminat, Decke usw.) und so nen Bautrockner für eine Woche reinzustellen. Das ich den Raum nach innen noch vorm Winter evtl. fertig machen kann. Was haltet Ihr davon? Die Aussenseite der Mauer liegt bereits bis auf den Ziegel frei das es nach hinten austrocknen kann über den Winter.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Sanierung einer feuchten Stelle

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    Ihr Vorhaben klingt erst mal sehr heftig. Aber bevor man ein Sanierungskonzept aufstellt, müssten man den Grad der Durchfeuchtung kennen. Warum Boden und Decke rausreißen?

    Befindet sich das Flachdach auf der gleichen Ebene wie Ihr Boden hier?
    Man bräuchte viel mehr Infos. Um eine sichere Aussage treffen zu können, wird man das fachkundig vor Ort ansehen müssen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Mettenheim
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    9
    Zitat Zitat von Alfons Fischer Beitrag anzeigen
    Ihr Vorhaben klingt erst mal sehr heftig. Aber bevor man ein Sanierungskonzept aufstellt, müssten man den Grad der Durchfeuchtung kennen. Warum Boden und Decke rausreißen?

    Befindet sich das Flachdach auf der gleichen Ebene wie Ihr Boden hier?
    Man bräuchte viel mehr Infos. Um eine sichere Aussage treffen zu können, wird man das fachkundig vor Ort ansehen müssen...
    Gut das stimmt natürlich

    Also es ist so. Ich habe eine Doppelhaushälfte. Daran ist ein Anbau. Dieser Anbau ist nicht unterkellert. Bei diesem Anbau ist ein Flachdach drauf wie bei einer großen Garage muss man sich das vorstelllen. Dieses wurde jetzt komplett mit Blech eingedeckt und ist somit wieder dicht.

    Diese Stelle ist an der Hinterseite vom Haus. Dort ist das Wasser vom Flachdach nach unten gelaufen (da vorher keine Rinne und nichts vorhanden war). Da ist jetzt eben diese feuchte Stelle. Hier mal ein Foto von der Rückseite. Die Dämmung und der Putz sind bereits bis auf die Ziegel runter (is auf dem Foto noch drauf).
    http://www.fotos-hochladen.net/view/...9nwgpb70vc.jpg

    In diesem Raum befindet sich eine abgehängte Holzdecke und ein Laminatboden. Diese sollen rein aus optischen Gründen raus. Das hat also nichts mit der durchfeuchtung zu tun. Der Laminat ist einfach alt und abgewohnt und die abgehängte Decke sieht auch nach nichts mehr aus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    haben Sie Stahlbetondecken?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Mettenheim
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    9
    Ja das ist eine Stahlbetondecke.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    Also: Austrocknen dauert. Unter Umständen sehr lange. Gerade in der kühlen Jahreszeit. Wenn man bei Neubaufeuchte von 1 - 2 Heizperioden spricht, würde ich auch dort davon ausgehen.

    Vielleicht können Sie den Raumluftentfeuchter unterstützen, indem Sie zeitweise einen kleinen elektrischen Heizlüfter hernehmen, der seine Warmluft auf die betroffene Stelle bläst. Sie "föhnen" die Stelle damit trocken... Bis die gröbste Feuchte weg ist.

    Wichtig: es dürfen keine feuchteempfindlichen Materialien dort sein, sonst sind u.U. andere (umfassendere) Maßnahmen erforderlich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Mettenheim
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    9
    ahh also noch zusätzlich so eine kleine heizkanone z.b. damit das Mauerwerk an der Stelle etwas schneller austrocknet.

    Was genau meinen sie mit Feuchteempfindlichen Materialien? Es befindet sich dort in der Nähe dann gar nichts mehr. Boden kommt bis auf Estrich raus und auch ansonsten Holz usw. befindet sich nichts mehr in dem Raum. Lediglich halt die Kunststofffenster, diese sind aber auf der anderen Seite also knapp 6 m weit weg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    kein Gasheizer, weil dieser wieder Feuchtigkeit in den Bau bringt...!

    Was feuchteempfindliche Materialien sind? Gut gemeinter Rat: wenn Sie das nicht bewerten können, sollten Sie sich jemanden dazu holen, der sich damit auskennt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Langenfeld
    Beruf
    IT
    Beiträge
    28
    Mit so nem Gasheizer bringt das nichts...
    Mir wurde mal erklärt, wenn man so feuchte stellen zu sehr aufheizt, verdampft die feuchtigkeit und kriecht das mauerwerk nur hoch statt auszutrocknen...

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Burgthann/Nürnberg
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    2,551
    Zitat Zitat von Ratatul Beitrag anzeigen
    Mit so nem Gasheizer bringt das nichts...
    Mir wurde mal erklärt, wenn man so feuchte stellen zu sehr aufheizt, verdampft die feuchtigkeit und kriecht das mauerwerk nur hoch statt auszutrocknen...
    Denjenigen, der das erklärt hat, sollte man erst mal auf den Mond schießen.

    Es ist ja gut, wenn Feuchtigkeit dann verdampft, aber diese wird hinausgelüftet und kriecht nirgends hin.

    Einen Gasheizer sollte man aber (wie schon geschrieben) deshalb nicht verwenden, weil er selbst Feuchtigkeit produziert.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Mettenheim
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    9
    @alfonsFischer
    wer macht den sowas z.b.? bzw. wer schaut sich sowas normal an? Maurer oder muss das ein richtiger Fachmann sein?

    @sarkas
    Also einfach nur so ein kleiner Heizlüfter alle sowas hier http://www.amazon.de/AEG-203-Heizl%C...eizl%C3%BCfter
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Burgthann/Nürnberg
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    2,551
    Zitat Zitat von Sassi1980 Beitrag anzeigen

    @sarkas
    Also einfach nur so ein kleiner Heizlüfter
    Jop (zusätzlich zum Entfeuchter)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    ein guter Handwerker kann Fachmann genug sein. Er muss wissen, wie gebaut und konstruiert wurde und wie sich die Materialien verhalten.
    Vielleicht ein Stukkateur. Ein Architekt, ein Bauphysiker sind sicher auch nicht die falschen Ansprechpartner. Rufen Sie an, schildern Sie die Fragestellung. In der Regel wird man Ihnen sagen, ob Sie dort richtig sind bzw. an wen Sie sich wenden sollten...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Mettenheim
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    9
    Genau das meinte ich Alles klaro. Dann weiß ich da Bescheid
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Nicht mehr hier
    Beruf
    Immobiliendienstleister
    Beiträge
    1,059
    Für eine feuchte Stelle braucht es Fachleute, siehe hier : DING DONG

    Ist off topic, fiel mir aber sofort bei "feuchter Stelle" ein. Eventuell kennt es der eine oder andere noch nicht
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen