Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 29
  1. #1

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    Telefonkantakter
    Beiträge
    23

    Stromfußbodenheizung - sanieren?

    Hallo,

    ich besitze eine Eigentumswohnung, die eine Fußbodemnheizung hat, die auf Basis von Strom läuft - sprich 116 qm durch Wärmespeicherung. (das sind etwa 150 Euro monatlich) Dazu kommt noch ein Speicher (ungeheizt) mit 60 qm. Der ist mit einer guten Holztreppe mit dem Wohnzimmer verbunden. Dazeit geht da massig Wärme verloren. Auf dem Speicher, den man wohnlich nutzen kann, liegen Stromleitungen, um dort auch eine Fußbodenheizung zu installieren. Dies möchte ich aber nicht, da die andere Heizung schon teuer ist. Was gibt es da für kostengünstige Alternativen? Kann man ggf die komplette Wohnung mit sanieren? (es liegt überall Parkett und hochwertige Bodenfliesen)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Stromfußbodenheizung - sanieren?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Wie Du ja selbst bemerkt hast, ist das Verheizen von Strom nicht gerade eine günstige Angelegenheit. Das liegt halt am hohen Strompreis, so dass sich selbst Vorteile, die eine E-FBH ja hätte, nicht bemerkbar machen können.

    Bevor man hier an eine Beheizung denkt, wäre zuerst mal zu prüfen, wie hoch die Heizlast ist. 60m2 ungedämmt sind halt was anderes als 60m2 auf PH Niveau gedämmt. Zudem wäre die geplante Nutzung wichtig.

    Eine komplette Sanierung wäre zwar eine Überlegung wert, wenn aber hochwertige Bodenbeläge vorhanden sind, scheidet eine FBH schon mal aus. Vielleicht könnte man eine Wandheizung verbauen, das wäre aber nur sinnvoll wenn überhaupt entsprechende freie Wandflächen zur Verfügung stehen. Je nach Heizlast könnte man auch mit überdimensionierten Heizkörpern erfolgreich sein, dafür müsste man dann die notwendigen Leitungen verlegen.

    Falls nur der Dachraum beheizt werden soll, und das ein einzelner Raum bleibt, dann wäre vielleicht ein Split-Klima Gerät eine Alternative. Die nutzen zwar auch el. Strom, aber halt nicht direkt (sprich Prinzip Wärmepumpe). Mit solchen Geräten kann man teils sehr gute Arbeitszahlen erreichen, das Umfeld muss halt passen. Das wäre die einfachste Lösung, man braucht auch keinen Schornstein oder Brennstofflager, oder einen Gasanschluss, sondern nur eine "Steckdose" (die Dinger werden natürlich direkt angeschlossen, nicht in eine Steckdose gesteckt).

    Möchtest Du mehrere Räume beheizen, dann kann man an solche Geräte auch mehrere Innenteile anschließen.

    Ich denke es gibt schon Möglichkeiten, aber ohne mehr Details kann man schlecht eine bestimmte Lösung empfehlen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    Telefonkantakter
    Beiträge
    23
    danke, ja ich hatte sogar schon an eine Luftwärmepunmpe für die obere Etage gedacht... und dann ggf nach unten Leitungen mit verlegen. Zwei grosse wandflächen in der unteren Etage würden auch noch zur Verfügung stehen, sodass man dort eine Wandheizung zu der Bodenheizung installieren könnte.

    Zu deinen Fragen, also der Dachboden ist gedämmt und mit Holzplatten überdeckt, so wie wenn man eine Decke abhängt. (Stand etwa 2000-2005) Der Raum wurde bisher wohnlich genutzt (es steht das Bett drin und ein paar Trainingsgeräte), das sind 50 qm. Dazu gibt es eine Abstellkammer (die ausgebaut ist und als begehbarer Kleiderschrank genutzt wird), die etwa 10 qm hat. Splitklimagerät davon habe ich schon von einem Arbeitskollegen gehört, allerdings hat er sich das für den Sommer gekauft. Da müsst eich mal schaun, wie teuer die sind und was die an Strom fressen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Aloese Beitrag anzeigen
    Splitklimagerät davon habe ich schon von einem Arbeitskollegen gehört, allerdings hat er sich das für den Sommer gekauft. Da müsst eich mal schaun, wie teuer die sind und was die an Strom fressen...
    Die können auch heizen, manche Modelle sogar noch bei -15°C AT. Der Stromverbrauch hängt aber primär davon ab, was die an Wärme bereitstellen müssen. d.h. aus irgendwelchen Datenblättern lässt sich das nicht ableiten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Da Eigentumswohnung, wirst Du gar nicht viele Ausweichmöglichkeiten haben.

    Aus welchem BJ ist denn das Gebäude?
    Gibt es einen Notkamin? Oder könnte man einen (Außen)Schornstein nachrüsten (Zustimmung der Eigentümerversammlung nötig)?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    Telefonkantakter
    Beiträge
    23
    baujahr ist 1983

    Schornstein ist vorhanden und könnte auch mit Zustimmung Schornsteinfeger betrieben werden (da hatte ich mich bei einzig erkundigt)
    (Außenschornstein wird wohl nicht drin sein, da gibt es Leute mit Akzeptanzproblemen, denke die würde ich schon bei so einem Splittgerät bekommen, wenn ich das aufstellen will)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Wenn geeigneter Schornstein vorhanden ist und genutzt werden kann und darf, dann wäre ein Pelletofen als Zusatzheizung meine erste Wahl.

    Zusätzlich würde ich trotzdem das OG mit Elektro-FBH nachrüsten, wenn dort der Boden sonwieso mal neu gemacht wird.

    Abhängig von der Nutzung sollte man über eine den Luftaustausch unterbindende Abtrennung des oberen Bereichs (Nachrüstung Türe, ggf. Einhausung Treppenende) nachdenken.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    Telefonkantakter
    Beiträge
    23
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Wenn geeigneter Schornstein vorhanden ist und genutzt werden kann und darf, dann wäre ein Pelletofen als Zusatzheizung meine erste Wahl.

    Zusätzlich würde ich trotzdem das OG mit Elektro-FBH nachrüsten, wenn dort der Boden sonwieso mal neu gemacht wird.

    Abhängig von der Nutzung sollte man über eine den Luftaustausch unterbindende Abtrennung des oberen Bereichs (Nachrüstung Türe, ggf. Einhausung Treppenende) nachdenken.
    Pelletofen... ok da lese ich mir mal n paar Eckdaten an

    Eine Einhausung fällt leider raus, da sich im Treppenaufgang ein Fenster befindet und oben dann recht wenig Licht ankommen würde - das hatte ich auch schon in Erwägung gezogen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Aloese Beitrag anzeigen
    Pelletofen... ok da lese ich mir mal n paar Eckdaten an
    Schornstein vorhanden? Wenn nein, dann ganz schnell vergessen. Diese Variante kann sich erst dann rechnen, wenn alles mit Pellets beheizt würde, sonst sind die Investitionskosten zu hoch. Dann stellen sich aber noch so Fragen wie, "wo kann man die Pellets lagern?" usw. Auch an die jährlichen Kosten für den Schorni denken.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    Telefonkantakter
    Beiträge
    23
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Schornstein vorhanden? Wenn nein, dann ganz schnell vergessen. Diese Variante kann sich erst dann rechnen, wenn alles mit Pellets beheizt würde, sonst sind die Investitionskosten zu hoch. Dann stellen sich aber noch so Fragen wie, "wo kann man die Pellets lagern?" usw. Auch an die jährlichen Kosten für den Schorni denken.
    ahh pellets lagern im 2.OG - das ist eher schlecht
    Der Schorni ist nicht so teuer wie derzeit mein Verbrauch an Eletrowärme
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Bayern Oberpfalz
    Beruf
    techniker
    Beiträge
    1,519
    soll die ETW den zukünftig vermitete werden??
    im anderen fred baut ihr doch gerade eine DHH
    oder bring ich da was durcheinander?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Aloese Beitrag anzeigen
    ahh pellets lagern im 2.OG - das ist eher schlecht
    Siehste, und schon sieht die Sache wieder ganz anders aus. Je nachdem wie intensiv der Ofen genutzt wird, darfst Du jeden Tag einen Sack Pellets in den 2. Stock schleppen. Das spart zumindest mal das Fitness-Studio. Schornikosten sind zwar günstiger als das was Du bisher für die E-FBH benötigst, aber wenn die Kosten anfallen nur damit ein paar m2 mehr geheizt werden, dann macht das auch keinen Spaß.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Es geht doch nicht um ein paar Zusatz-m², sondern vor allem um eine Entlastung der E-Heizung im Hauiptraum!
    Und der Schornstein ist vorhanden - das hatte ich doch bereits abgefragt.

    Pelletlagerung ist u.U. auch in der Wohnung möglich.
    Ansonsten sähe ich kein Problem darin, jeden Wintertag einen 20l-Sack mit hinaufzutragen.

    Gibt es für die FBH einen separaten Stromzähler?
    Wie ist Dein Verbrauch bisher?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Ansonsten sähe ich kein Problem darin, jeden Wintertag einen 20l-Sack mit hinaufzutragen.
    DU musst den Sack auch nicht jeden Tag schleppen.


    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    Telefonkantakter
    Beiträge
    23
    Zitat Zitat von Pascal82 Beitrag anzeigen
    soll die ETW den zukünftig vermitete werden??
    im anderen fred baut ihr doch gerade eine DHH
    oder bring ich da was durcheinander?
    ja genau und ich will nicht auf einer leeren Wohnung sitzen bleiben weil die Kosten für Mieter zu hoch sind
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen