Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Waldheim
    Beruf
    Wirtschaftsinformatiker
    Beiträge
    12

    Brunnen in einer alten Klärgrube

    Hallo zusammen,
    wir haben letztes Jahr unsere Klärgube stillgelegt und sind nun direkt an ein neues Abwassersystem angeschlossen. Die Klärgrube ist ca. 3,50 m tief und hat zwei Kammern. In der Grube steht meterhoch das Grundwasser und sieht in der kleineren (geklärten) Grube auch sehr klar aus. Wir wollen die Klärgrube eigentlich verfüllen, damit sichergestellt ist, dass kein Wasser ins Haus sickert, die Grube auch nicht irgendwann einstürzt und auch damit die Gefahr der beiden großen Öffnungen mit Deckel beseitigt ist. Deshalb möchte ich die Grube auch nicht als Regenwasserbehälter nutzen, wir haben deshalb oberirdisch welche aufgestellt.

    Nun kam mir aber der Gedanke, die Klärgrube als Brunnen zu nutzen. Meine Idee ist, in die Grube vertikal ein Rohr zu stellen, das unten auf einem Schotterbett steht und seitlich geschlitzt bzw. angebohrt ist. Das Rohr führe ich oben aus der existierenden Öffnung heraus und baue einen Brunnenring herum. Um das Rohr in der Grube herum wird die gesamte Grube verfüllt.
    Ich möchte eine Schwengelpumpe draufsetzen und mir noch einen zweiten Schlauch mit Anschluss legen, an den ich bei Bedarf mal eine Pumpe anschließen könnte. Die geplante Nutzung ist aber erstmal nur zum Blumengießen.

    Nun stellen sich mir einige Fragen:
    - Ist es ausreichend, mit dem Rohr auf den Boden der alten Grube zu gehen oder sollte ich von dort noch tiefer bohren? Es steht ja bereits immer Wasser in der Grube. Das scheint eine Wasserader zu sein, denn die Grube füllt sich auch an trockenen Tagen um ca. 10 cm pro Tag, wenn man sie ausgepumpt hat.
    - Wie sollte der Untergrund unter dem Rohr und darum herum aufgebaut werden? Schotter bzw. Mineralgemisch oder Kies und wie hoch?
    - Ist eine Abdichtung nach oben gegen Oberflächenwasser nötig?
    - Welche Art von Rohr sollte ich nehmen und mit welchem Querschnitt? Ich könnte bis ca. 50 cm gehen (so groß ist die existierende Öffnung).

    Für Antworten, Tipps bzw. Verweise auf Informationsquellen wäre ich dankbar.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Brunnen in einer alten Klärgrube

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,090
    Normalerweise bekommt man nach Stillegeung der Grube die Auflage diese zu verfüllen. So lange die Grube nicht Still gelegt ist, sind Regelmäßig die Wartungsbereichte einzureichen. Eine Einfache Umnutzung ohne Genehmigung wird ohne weiteres nicht möglich sein
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    wasweissich
    Gast
    Eine Einfache Umnutzung ohne Genehmigung wird ohne weiteres nicht möglich sein
    ????
    und wieso sollte eine nich genutzte klärgrube mit bericht gewartet weden? von wem für wen ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,090
    Weil hier eine nicht genutzte Grube verfüllt werden muß, da kommt sogar einer vom Amt zur kontrolle. Ist die Grube nicht offiziell stillgelegt worden, so gilt sie als noch im Betrieb und dementsprechend müssen die Wartungsberichte eingereicht werde.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    wasweissich
    Gast
    da kommt sogar einer vom Amt zur kontrolle.
    vielleicht bei euch .....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,090
    Ja, sogar schon 2x. Zwei alte Gruben stillgelegt, danach Abpumpen und reinigen mit Nachweis. Verfüllung wurde dann kontrolliert. So ist das hier
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beruf
    Geologe
    Beiträge
    346
    Gut dass die Grube stillgelegt wurde. Über die undichte Klärgrube wurde das Grundwasser mit Abwasser verunreinigt.

    Wasseradern gibt es nicht!

    Für den Bau von Brunnen und die Nutzung von Grundwasser wird eine wasserrechtliche Genehmigung der Unteren Wasserbehörde benötigt. Also sollte dem Amt ein Vorschlag für die Verfüllung der Grube, Ausbau zum Brunnen und angedachte Nutzung des Grundwassers zugesandt werden. Sollte von einem Fachmann (Brunnenbauer/Geologe) gemacht werden.

    Ob tiefer gebohrt werden soll, hängt von der Höhe des Wasserstandes in der Grube bei Grundwasserniedrigstand, der Entnahmemenge, der Durchlässigkeit des Grundwasserleiters und der Höhe der Ansaugöffnung der Pumpe ab. Eventuell bekommt man bei Behörde etwas Information zu Wasserstand und Durchlässigkeit.

    Wenn Wasser abgepumpt wird, sollte die Pumpe nicht trocken laufen. Am Besten probeweise ein paar Stunden das Grundwasser abpumpen und dabei die Absenkung des Wasserspiegels beobachten. Dann sieht man wie der Grundwasserspiegel auf die Entnahme reagiert. Am Besten von dem Antragstelle beraten lassen.

    Die Grube am besten mit Rollkies ohne Nullanteil z. B. 8/22 verfüllen. Um das Rohr feineres Material als Filter einbauen z. B. 2/5. Wenn das Abwasserrohr durch die Grube führt auf Dichtigkeit achten, damit nicht Abwasser ins Grundwasser und den Brunnen gelangt.

    Wenn mit einer Saugpumpe abgepumpt werden soll, reicht der Einbau eines 2-Zoll-Rohres in die Grube. Die gibt es als gelochtes Stahlfilterrohr im Baumarkt. Saugpumpen können nur auf eine Höhe von ca. 5 m Wasser ansaugen.

    Wenn eine Tauchdruckpumpe eingebaut werden soll, ist der Einbau eines PVC-5-Zoll-Filterrohr (Brunnenbaubedarf) zu empfehlen. Dann kann eine 4-Zoll Pumpe eingebaut werden, die bis ca. 10 m3/h Wasser auf eine große Förderhöhe pumpen können.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Würzburg
    Beruf
    PL
    Beiträge
    551
    Ich weiß nicht................

    Aus ner Glärgrube nen Brunnen Machen ist wie einen alten Öltank zum Wassertank umbauen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen