Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 29
  1. #1

    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Jeßnitz / Sachsen-Anhalt
    Beruf
    Referendar
    Beiträge
    77

    Mit Dimmlampe im Schalter leuchten LED-Spots weiter, warum?

    Hallo Forum,

    ich habe mit der Badsanierung neue LED-Spots (12V-Niedervolt) bei mir eingebaut. Habe einen ganz normalen Wechselschalter BERKER mit Glimmelement eingebaut.

    Der Schaltvorgang erfolgt nach dem 12V-Trafo. Ich schalte also nicht den Trafo an und aus, sondern die Spots. Dachte mir dabei, dass die Spannungsspitzen, die der Trafo beim Einschalten ausgesetzt ist, sicher nicht gut sein kann für ihn. Der Trafo ist im Keller installiert und hat genug Luftraum, dass er sich nicht erwärmen kann. Er sitzt NICHT in der Zwischendecke.

    Baue ich nun das Glimmelement in den Schalter, so erlöschen zwei-drei Spots nach dem Ausschalten nicht richtig.

    Es muss daher irgendwie noch ein flüchtiger Strom durch den Einbau des Glimmelements fließen.

    Weiß jemand, wie ich das Problem beheben kann?

    Danke und beste Grüße
    Michael
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Mit Dimmlampe im Schalter leuchten LED-Spots weiter, warum?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    hihihi, das kenn ich

    Durch das Glimmelement kommt genug Leistung durch damit die Leuchtkörper weiterleuchten können.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Jeßnitz / Sachsen-Anhalt
    Beruf
    Referendar
    Beiträge
    77
    Und wie kann man das ändern?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    andere Schalter einbauen war meine Lösung...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Jeßnitz / Sachsen-Anhalt
    Beruf
    Referendar
    Beiträge
    77
    was heißt anderer Schalter? Hat das was mit dem Hersteller zu tun? Sicher nicht, oder?

    Welche Art Schalter muss es sein?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    ich habe einen Schalter ohne Glimmlampe eingebaut
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Jeßnitz / Sachsen-Anhalt
    Beruf
    Referendar
    Beiträge
    77
    Hmmm, das war jetzt aber nicht ganz die Lösung, die ich hören wollte...

    Gibt es auch eine Lösung, mit der ich das Glimmelement auch nutzen kann?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Das Problem ist ja nicht neu.

    Bsp.:

    http://www.bauexpertenforum.de/showt...rahler-glimmen!!


    Das Basteln an der Elektroinstallation ist aber nichts für Laien. Vielleicht sollte man einfach jemanden holen der sich damit auskennt.

    Sorry, musste kurz weg. Hier die Details.

    Die sinnvollste Variante wäre ein Schalter ohne die Glimmlampe. Falls das nicht möglich ist, bleiben nur noch 2 Lösungen, entweder die Glimmlampe anders anschließen (erfordert N im Schalt) oder man versucht den Strom am LED Leuchtmittel vorbei zu leiten. Dies kann man mit einem Widerstand machen, wobei hier ein kap. Widerstand, sprich ein Kondensator, vorzuziehen ist. Das ganze natürlich so dimensioniert, dass er nicht gleich beim ersten Einschalten explodiert.
    Damit sollte es möglich sein den Reststrom so gering zu halten dass das LED Leuchtmittel nicht mehr glimmt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Köln
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    590
    Und ob es sonderlich Klug ist, den Schalter auf der 12V seite zu betreiben, wag ich mnal zu bezweifeln.
    Schalte die 230V, dann hast du auch keine Leerlaufverluste des Trafo. Hinter den Trafo(z.B. im Keller) eine geringe grundlast löst das problem, so es noch besteht..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Jeßnitz / Sachsen-Anhalt
    Beruf
    Referendar
    Beiträge
    77
    Hallo Ralf,

    danke für die Info!

    Schalter ohne Glimmlampe ist eine Variante...jedoch möchte ich gern einen haben, damit ich in dem dunklen Raum nicht immer den Schalter mit den Händen suchen muss.

    Leider ist mir das alles erst aufgefallen, nachdem ich fertig installiert habe/beplankt habe. Nun habe ich leider nur den Leiter in den Schalter geführt. Also fällt diese Variante für mich auch aus.

    Daher wird es wohl der Widerstand werden...jedoch benötige ich dafür bitte noch einige Infos.

    Wie ich schon geschrieben habe, handelt es sich um eine 12V-Anlage. Der Trafo hat eine Leistung von 20 W, an diesem hängen 6 LED-Spots mit je 3 Watt Leistung.

    Welchen Widerstand muss ich in diesem Fall einsetzen?

    Und wo muss ich diesen dazwischen klemmen?

    Danke und beste Grüße
    Michael
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Parallel zu den Leuchtmitteln. Da diese auf der 12V Seite sind ist die Auswahl unkritisch. Man könnte auch testweise einen hochohmigen Widerstand einsetzen.

    Oder man schaltet den Trafo primärseitig, dann wäre es auch möglich, dass der geringe Strom durch die Glimmlampe nicht zu einem Glimmen der LED führt.

    Da gibt´s keine Patenrezepte, das muss man ausprobieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Jeßnitz / Sachsen-Anhalt
    Beruf
    Referendar
    Beiträge
    77
    Kannst Du mir da einen empfehlen? Woher kann ich diese beziehen?

    Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Gibt´s in jedem Elektronik-Bastelgeschäft oder bei den einschlägigen Versendern.

    Was mich aber wundert, dass die Glimmlampe im Schalter bei den 12V überhaupt richtig glimmt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Jeßnitz / Sachsen-Anhalt
    Beruf
    Referendar
    Beiträge
    77
    Da gibt es bei Berker verschiedene Glimmlampen, solche für 220V und solche für 12V. Je nachdem, ob man die 220V oder 12V schaltet. Das klappt super, da gibt es kein Problem.

    Habe bereits im Internet geschaut, aber da gibt es ja unendlich viele Arten.

    Ich gehe mal davon aus, dass es ein 12V-Widerstand sein muss. Aber welche Ohmzahl und welche Wattzahl ist die richtige? Worauf muss ich achten?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Das muss man ausprobieren. Die 12V Einsätze lassen relativ viel Strom fließen. Da kann es gut sein, das ein C gar nicht ausreicht und man mit einem realen Widerstand arbeiten muss. Ich würde wohl mit 100k anfangen und mich dann nach unten arbeiten. Leistung ist hier nicht so wichtig, da bei 12V und den angedachten Strömen kaum Leistung umgesetzt wird. Mit bedrahteten Typen (Bsp.: 1W) lässt sich aber leichter arbeiten als mit Miniaturwiderständen. Ansonsten gilt auch weiterhin U=R*I, P=U*I, P=U^2/R und P=I^2*R.

    Immer vorausgesetzt es wurde alles korrekt angeschlossen, sollte es möglich sein eine Stromteilung zu erzwingen. Ab wann dann der Parallelstrom ausreicht um ein Glimmen der LED zu vermeiden, da kann man nur rätseln. Das hängt von den eingesetzten Leuchtmitteln und deren internen Aufbau ab.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen