Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 45
  1. #1

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Raum Salzgitter
    Beruf
    schlosser
    Beiträge
    9

    Gewährleistung auf Massivhaus von Bauunternehmen

    Hallo,

    Wir haben in unserem 2011 von einem ortsansässigen Bauunternehmen erbauten Massivhaus Probleme mit der Lüftungsanlage. Die Ursache ist deutlich zu erkennen. Die Halterungen, mit der die Anlage an der Wand verschraubt sind lösen sich und die Lüftungsanlage neigt sich nach vorn. Hierdurch ist ein störungsfreier Betrieb nicht mehr möglich. Das Kondensierte Wasser kann durch den Schräghang der Lüftungsanlage nicht ablaufen, es sammelt sich im vorderen Bereich und tritt dort aus der Lüftungsanlage aus. Weiterhin besteht die Gefahr, dass die Anlage durch die mangelhafte Befestigung herunterfällt. Leider haben wir keine Einzelrechnungen oder Inbetriebnahmeprotokoll für die Lüftungsanlage. Die Anlage ist Bestandteil des Hausvertrags und wurde mit der Abschlagszahlung für erbrachte Leistungen für den Monat November 2011 an das Bauunternehmen überwiesen, die Hausübergabe erfolgte Dezember 2011. Auf eine kurze E-mail erhielten wir keine Antwort, darauf schickten wir eine Mängelanzeige an das Bauunternehmen und den Nachtunternehmer welcher die Sanitäranlagen installiert hat. Aus dem Bauvertrag ist für mich nur schwer ersichtlich wer für die Nachbesserung sorge zu tragen hat, dass Bauunternehmen oder der Nachtunternehmer.

    Lüftung1.jpgLüftung2.jpgLüftung3.jpgLüftung4.jpgLüftung5.jpg

    Meine Frage:

    Wer ist hier der Ansprechpartner, Bauunternehmen oder Nachtunternehmer, wobei ich mir bei letzteren nicht einmal 100% sicher bin ob dieser die Anlage vollständig in Betrieb-genommen und installiert hat.

    Wenn keine Reaktion auf die Mängelanzeige erfolgt ist es sinnvoll einen Sachverständigen einzuschalten oder gleich einen Rechtsanwalt?


    Vielen Dank im voraus, für die Hilfe hier im Forum

    Gruß aus Salzgitter

    indianer2


    Auszug aus dem Bauvertrag:

    § 7 Gewährleistung _

    Die Gewährleistung beträgt 5 Jahre.
    Für den Wärmeezeuger, d.h. Gastherme, Wärmepumpe etc., sowie für die Lüftungsanlage und bewegliche Bauteile beträgt die
    Gewährleistung 2 Jahre. Zusätzlich tritt der Auftragnehmer seine Ansprüche gegenüber den Nachunternehmern und Lieferan-
    ten an den Auftraggeber ab. Dem Auftra$nehmer bleibt jedoch zur Geltendmachung und Durchsetzung der Gewährleistungs-
    rechte gegenüber Nachunternehmern und Lieferanten weiterhin berechtigt. Der Auftragnehmer haftet nicht für
    Bauherreneigenleistungen, daraus resultierenden Folgeschäden und übernimmt hierfür auch keine Gewährleistungshaftung.
    Außerdem wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass für Schäden, die auf natürlichen Verschleiß, Überbeanspruchung, ün-
    sachgemäßer Behandlung, Veränderung, Beschädigung oder unzureichender Wartung bzw. nicht fachgerechter Pflege zurück-
    zuführen sind keine Gewährleistung übernommen wird. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass insbesondere die
    Heizungsanlage, Fenster, Türen und Silikonfugen gem. Herstellervorschriften fachgerecht zu warten sind. Holzbauteile, die der
    Witterung ausgesetzt sind, müssen regelmäßig, mind. alle 2 Jahre, mit einem Schutzanstrich versehen werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Gewährleistung auf Massivhaus von Bauunternehmen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    feelfree
    Gast
    Laienmeinung 1: Mit den Nachunternehmer hast Du nichts zu tun, dein Ansprechpartner ist der GU.

    Wenn keine Reaktion auf die Mängelanzeige erfolgt ist es sinnvoll einen Sachverständigen einzuschalten oder gleich einen Rechtsanwalt?
    Laienmeinung 2: Dann nimm einen Schraubenschlüssel und schraub das Dingens wieder fest. Oder frag' jemand, der es für dich macht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    München
    Beruf
    IT
    Benutzertitelzusatz
    hat mal was vernünftiges gelernt
    Beiträge
    2,892
    wenn Du mit einem GU (Generalunternehmer) gebaut hast, dann ist dieser Dein Ansprechpartner im Falle eines Mangels und sonst keiner.
    Ob das hier ein Mangel im Sinne der Gewährleistung ist, mögen andere beurteilen, für mich ist es erst mal keiner in diesem Sinne. Du müsstest nachweisen, dass die Anlage von Beginn an unzureichend montiert war (ggf. falsche Dübel/Schrauben nachweisen).

    Und zuletzt: warum schraubst Du denn das Ding nicht einfach wieder an? Ein Schlosser sollte das können...

    edit feelfree war schneller...
    aber bitte...SV und RA für sowas? ist das ein Witz?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    feelfree
    Gast
    OOps, die Berufsbezeichnung habe ich gar nicht gesehen. Unglaublich. Wie lange hast Du für den Beitrag und die Fotos hier gebraucht? In der Zeit hättest Du das Dingens auch wieder anschrauben können.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Baufuchs
    Gast
    1. Gewährleistungsfrist läuft nicht ab dem Tage der Bezahlung der Rechnung, sondern ab dem Tag der Abnahme. Ich gehe mal davon aus, dass diese mit "Hausübergabe", also Datum Dezember 2011 erfolgte.

    2.) Selbst wenn die Gewährleistungsfrist von 2 Jahren (bzgl. Heizungsanlage) wirksam auf diese Frist beschränkt wäre, ist dann der Gewährleistungszeitraum nicht abgelaufen.

    Du müsstest allerdings beweisen, dass der Mangel am Tag der Abnahme schon "angelegt" war.

    Warum schraubst Du das Ding nicht selbst wieder an?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Zitat Zitat von feelfree Beitrag anzeigen


    Laienmeinung 2: Dann nimm einen Schraubenschlüssel und schraub das Dingens wieder fest. Oder frag' jemand, der es für dich macht.
    ...ich vermute mal, der Fragesteller ist weniger Laie als Du.

    Anhand der Bilder sag ich mal: mit Schraubenschlüsse alleine ist es nicht getan. Sehr wahrscheinlich halten die Dübel nicht und haben sich gezogen.
    Also: Anlage abbauen..einschließlich aller Anschlüsse, Fehler beheben (Wandmaterial?), Anlage wieder hinhängen und anschliessen.
    Alles machbar...aber nicht so nebenher ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Physikerin
    Beiträge
    1,158
    also für mich sieht das so aus, als seien evtl. für das entsprechende Mauerwerk nicht geeignete Dübel genommen worden. Vielleicht auch die flaschen Schrauben? (zu kurz?) Schrauben müssen immer länger sein als die Dübel und auch stark genug.
    An sich müsste es doch auch möglich sein, die Dübel zu tauschen, ohne gleich die ganze Anlage abzubauen,oder? Sicher braucht man aber dann Helfer dazu.

    Frage: Was wiegt denn die Anlage?
    Gibt es eine Montageanleitung? Ansonsten dort mal nachlesen, wie die Befestigung eignetlich sein soll.

    SV und RA halte ich zum jetzigen Zeitpunkt für total übertrieben
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    München
    Beruf
    IT
    Benutzertitelzusatz
    hat mal was vernünftiges gelernt
    Beiträge
    2,892
    Zitat Zitat von Corinna72 Beitrag anzeigen
    also für mich sieht das so aus, als seien evtl. für das entsprechende Mauerwerk nicht geeignete Dübel genommen worden.
    An sich müsste es doch auch möglich sein, die Dübel zu tauschen, ohne gleich die ganze Anlage abzubauen,oder? Sicher braucht man aber dann Helfer dazu.

    Frage: Was wiegt denn die Anlage?
    Gibt es eine Montageanleitung? Ansonsten dort mal nachlesen, wie die Befestigung eignetlich sein soll.
    nein Corinna, ohne Abbau geht das nicht, auch nicht mit Helfer...4 Rohre ab, Siphon ab, Gerät ab, Leiste neu setzen, Gerät dran, Siphon dran, Rohre dran..
    Und wenn ich Recht drüber nachdenke, gibt es auch schöneres als dafür nen Samstag Nachmittag zu opfern.
    Nur bezweifle ich, dass der GU das als Mangel annimmt...könnte ja durch "Gewalt" von oben verursacht worden sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Teltow bei Berlin
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    1,447
    Sieht es nur für mich so aus, als ob auf Bild 2 (also wo noch alles ok war) die Schraube nicht richtig fest angezogen ist? Also das der Kopf nicht bis zum Blech gedreht wurde? Somit ist natürlich klar, das die Schiene irgendwann etwas nach vorne Rutsch bis zum Schraubenkopf.

    Das Bild ist zwar nicht das beste, aber ich finde s sieht definitiv so aus.
    Und jetzt an die anderen ---- Augen auf und nochmal schauen.

    Kater432
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Raum Salzgitter
    Beruf
    schlosser
    Beiträge
    9
    Danke für die Antworten,

    mit schrauben nachziehen ist das leider nicht erledigt! wie einige hier richtig erkannt haben ziehen sich die Dübel aus der Wand und die Anlage muss komplett demontiert werden. Aber die Anlage hängt noch keine 2 Jahre und ich bin der Meinung, von einem Fachbetrieb kann man erwarten das es die Anlage sachgerecht befestigt . Wenn ich hier jetzt selber anfange, brauche ich wegen Gewährleistung nie wieder Anfragen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    feelfree
    Gast
    Ich vermute einfach mal, Bild 2 ist gemacht worden, während ein Helfer das Dingens wieder temporär an die Wand gedrückt hat.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    München
    Beruf
    IT
    Benutzertitelzusatz
    hat mal was vernünftiges gelernt
    Beiträge
    2,892
    Zitat Zitat von feelfree Beitrag anzeigen
    Ich vermute einfach mal, Bild 2 ist gemacht worden, während ein Helfer das Dingens wieder temporär an die Wand gedrückt hat.
    dito...genau das habe ich mir auch gedacht. Warum sonst sollte man so ein Bild auch machen wenn noch alles gerade hängt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Raum Salzgitter
    Beruf
    schlosser
    Beiträge
    9
    Zitat Zitat von feelfree Beitrag anzeigen
    Ich vermute einfach mal, Bild 2 ist gemacht worden, während ein Helfer das Dingens wieder temporär an die Wand gedrückt hat.
    Für das Bild wo die Anlage richtig anliegt, haben wir sie unten angehoben. Gewalteinwirkung von oben kann ich definitiv verneinen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Wenn ich hier jetzt selber anfange, brauche ich wegen Gewährleistung nie wieder Anfragen.
    Mangelanzeige mit Bild schreiben, Aufforderung zur kurzfristigen Mangelbeseitigung ... und der Dinge harren die da kommen. Nicht vergessen ... bald ist Weihnachten und kurz vor Neujahr ist Weltuntergang.
    Kiste gegen *von der Wand fallen* sichern ... wäre nicht schlecht

    Tut sich nix oder nicht viel, weisste eh wo dran bist.
    Die Frage dann ist ... großer Bahnhof ... dauert lange, kostet Zeit, Geld und Nerven ...
    mit ziemlicher Sicherheit bekommste Recht ... aber obs dich weiter bringt ---> ?

    oder
    2 Std Zeit investieren, Kiste abhängen, 2 bis 3 größere Löcher bohren, Gasbetondübel rein, Kiste wieder drauf und *habe fertig*.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    632
    Als Bauherr, der schon irgendwie das Recht hat, mangelfreie Leistungen zu erhalten, stellt sich die Frage nach "Selbstbehebung" nicht grundsätzlich.

    Wie hier schon erkannt, geht es nicht darum, einfach die Schrauben anzuziehen. Es muss eine Demontage und Neumontage mit den Anschlüssen an Zu- und Abluft erfolgen. Diese muss am Ende auch dicht sein.

    Fängt der Bauherr an, das jetzt selbst zu bereinigen und geht irgendwas schief, kann er jegliche Garantieleistung am Lüftungsgewerk vergessen.

    Daher Achim folgen. Mängelanzeige, Frist setzen und kooperativ zeigen, sprich freundlich sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen