Werbepartner

Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    BaWü
    Beruf
    Elektroingenieur
    Beiträge
    185

    Feuchtigkeit an Rahmen der Dach-Einschubtreppe

    Hallo,

    Wir haben Feuchtigkeit an dem Rahmen zum kalten Dachspitz - siehe der beigefügten Skizze. Die Verlattung ist einfachheitshalber weggelassen.

    Skizze Einschubtreppe.jpg

    Das Problem der Feuchtigkeit ist die Außenseite des Spanplatten-Rahmens. Vom Dachspitz her kommt die Kälte auf die eine Seite der Spanplatte und kühlt diese stark ab. Durch den bisher vorhandenen Spalt zwischen dem Treppendeckel und der Rigipsplatte kommt warme Luft auf die andere Seite der kalten Spanplatte und kondensiert dort aus, so daß dort Wassertropfen sichtbar sind. Die wahrscheinliche Ursache des Problems ist erkannt. Die Frage ist, wie sieht eine ordentliche Abhilfe des Problem´s aus?

    Als Sofortmaßnahme habe ich den Spalt zwischen Rigipsplatte und Spanplatte zugeklebt, so daß nicht permanent warme Luft an die kalte Spanplatte aufsteigt. Ob das allerdings ausreicht bezweifle ich. Das komplette auskleiden des Spanplattenrahmens auf der Kaltseite geht nicht, weil die Treppe und deren Aufhängung aus Platzgründen dies nicht zuläßt. Die einzige mir einfallende grundlegende Verbesserung ist ein Styropor-Deckel auf den kompletten Treppenausschnitt in Richtung Kaltbereich. Damit würde ich die Spanplatte in den Warmbereich zurückholen und aus meiner Sicht wäre damit das Problem gelöst.

    Frage: Gibt es auch andere Ansätze zum Lösen des Problems und taugt mein Vorhaben, oder reicht gar das Abdichten zwischen Spanplatte und Rigipsplatte?

    Gruß Wolf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Feuchtigkeit an Rahmen der Dach-Einschubtreppe

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Welche Treppe? Hersteller/ Fabrikat? Sieht so aus als würde die Dichtung, die dort hingehört nicht funktionieren/ eingebaut. Oder es handelt es sich um die falsche Treppe. Um jetzt nicht in Produktbesprechung abzugleiten: Benutze Tante Google, und gebe da Luftdichte Einschubtreppen ein. Mit der nötigen Vorarbeit wird dir die Lösung selber klar. So lange du Gewährleistung auf die Treppe/ Arbeiten/ Planung hast. Dann überlasse es Denjenigen und zeige lediglich den Mangel an.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,089
    Ist die Bodentreppe auch an die Dampfbremse angeschlossen und der Hohlraum zwischen Futterkasten und Wechsel gedämmt?
    Viele schließen leider die Dampfbremse nicht an oder vergessen den Spalt auszudämmen.
    In einem Fall hatten wir mal eine verzogene Klappe die nicht mehr dicht anlag, das kann man aber schnell mit einem streifen Papier oder beim BDT feststellen.
    Ich tippe aber eher auf Einbaufehler
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    ich vermute, dass das Problem mit der Untersparrendämmung zusammenhängt.
    Möglicherweise ein Problem, mit dem wir zunehmend zu kämpfen haben werden. Darum habe ich es mir mal genauer angesehen:

    Detail Einschubtreppe.jpg

    durch die relativ starke Untersparrendämmung passieren zwei Dinge:
    1. rutscht die Einschubtreppe weiter nach unten
    2. kühlt der Rahmen der Einschubtreppe weiter aus, weil eine Dämmung vor dem Rahmen liegt, die zudem bezüglich der Dampfdiffusion die Dampfsperre auf der falschen Seite hat.

    "auf der falschen Seite" deswegen:
    Wenn man sich am Anschluss der Einschubtreppe die Kunstruktion "ums Eck" anschaut, haben wir folgenden Aufbau:
    von innen nach außen:
    - Innenklima mit hohen Luftfeuchtewerten (Baufeuchte) (Annahme: 20°C)
    - Gipskarton
    - 40 mm Wärmedämmung
    - Spanplattenrahmen
    - Außenklima (Annahme: 0°C)

    man sieht sehr schön, dass am Rahmen der Einschubtreppe bzw. raumseitig der Dampfbremse Temperaturen von nur 5°C anliegen. Und dort liegt eben auch Raumklima mit Neubaufeuchte an. Folge: Kondensat...

    Man könnte die Dämmung auf dem Deckel erhöhen, zumindest im Randbereich.

    Natürlich kann es auch andere Ursachen haben, müsste man vor Ort untersuchen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    Ein leidiges Problem , das wir kennen.

    geraden im Neubau, krasse Temperaturunterschiede , Restbaufeuchte unterhalb der Dampfbremse , aber auch oberhalb (z.b. Restfeuchte Balken )
    Dies Problem der " Wassertropfen " tritt i.d.R. an den Stirnseiten des Futterkasten auf.

    Eine Möglichkeit


    Bild1.jpg

    je weiter die Folie nach unten kommt, um so besser. Auch muß die Dämmung an den Futterkasten anliegen.

    Problem ist dabei, das die UK nicht bis an den Futterkasten herangeführt werden darf, also mehr aufwand für den Trockenbauer, dafür aber einen gleitenden Anschluß .

    Peeder

    Upps, Alfons hat es gut erklärt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    BaWü
    Beruf
    Elektroingenieur
    Beiträge
    185
    Die Treppe ist von Wellhöfer - zumindest gilt das für einen gefundenen Einbauhinweis. Dort habe ich auch folgende Seite gefunden:

    http://wellhoefer.de/landingpages/bo...ersteller.html

    Dort sind die Arbeitsschritte für den korrekten Einbau beschrieben und bei uns fehlt die komplette Abdichtung des Einbaurahmens.

    Ich habe inzwischen mit einem Malerklebeband - ich weiß, das ist nicht dicht - um den Einbaurahmen herum zur Rigipsdecke zugeklebt und es ist feucht wie zuvor. Somit befürchte ich, daß es durch die Untersparrendämmung wie von Alfons beschrieben ist und selbst ein Einbau wie von Wellhöfer auf der Seite vorgeschlagen nicht die Feuchte beseitigt.

    Gruß Wolf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,089
    Gegen den Gipskarton können sich nicht abdichten. Die Dampfbremse muß direkt mit dem Rahmen verbunden werden. So lange wie irgendwo konvektionsströme vorhanden sind, wird es diese Problematik geben.
    Und der Zwischenraum muß gedämmt werden
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    wenn, dann so wie von peeder beschrieben.
    ob dann immer eine minimale wärmebrücke da ist
    und ob die"weggeheizt" werden kann, wird sich zeigen.
    der dämmdeckel hätte sicher gerne einen umlaufenden,
    gedämmten mehrstufenfalz ..

    die einfachste lösung (mobile dämmplatte, vorschlag
    hotwolf) erfreut sich meist nur geringer akzeptanz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    ich glaub, da werden die Hersteller noch ein bisschen entwickeln müssen.
    Es wäre zu prüfen, ob man nicht am Rahmen der Treppe eine Dämmung auf der Kaltseite anbringen könnte. Da sehe ich aber Probleme mit der Funktionaliät der Treppe.

    Oder wir "pappen" eine Lage porengeschlossenen Dämmschaum (wie's auch die Sanitärer verwenden) auf der Raumseite drauf (zuverlässig dicht, ohne Luftschicht und ohne Fehlstelle, weil ja quasi eine Innendämmung). Das hebt die Oberflächentemperatur an der Raumseite der Zarge...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    BaWü
    Beruf
    Elektroingenieur
    Beiträge
    185
    Kleiner Update: Ich habe als erste Notmaßnahme eine 10cm Styro-Platte zugeschnitten, ringsum mit einem Dichtband versehen und als Deckel auf den Einbaurahmen der Treppe gelegt. Die Spanplatte ragt oben zwar in den Kaltbereich, aber der untere Teil, wo die Feuchtigkeit aufgetreten ist, ist sicher dem Warmbereich zuzuschlagen. Mit einem Infrarot-Thermometer zeigt der Einbaurahmen auch im oberen Bereich ca. 18Grad. Das habe ich gestern nachmittag gemacht. Die Wassertropfen in der Problemzone sind deutlich geschrumpft und die Angrenzende Untersparrendämmung sieht auch schon trockener aus.

    Blöd ist nur, daß jetzt die Treppe wegen der Mechanik und der Treppe selbst nicht hochgeklappt werden kann. Dazu benötigte es keinen flachen Deckel, sondern einen quaderförmigen, der aber erst gebastelt werden müßte. Zum Austrocknen lasse ich das jetzt aber mal so.

    Gruß Wolf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    BaWü
    Beruf
    Elektroingenieur
    Beiträge
    185
    Nachtrag:

    Es wäre zu prüfen, ob man nicht am Rahmen der Treppe eine Dämmung auf der Kaltseite anbringen könnte. Da sehe ich aber Probleme mit der Funktionaliät der Treppe.

    Da sehe ich keine Möglichkeit. An den Schmalseiten des Rahmens würde es funktionieren, aber an den Längsseiten ist die Treppe aufgehängt und die Mechanik verhindert das Vorhaben.

    Übrigens danke noch für die tolle Simulation.

    Gruß Wolf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    ...und trotzdem sollte man prüfen, ob da nicht was möglich ist. Geht halt leider nur, wenn man die Konstruktion kennt...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    möglich ist ein mehrschaliger rahmen mit zusätzlicher, wärmebrückenfreier
    dämmung auf der richtigen seite. wegen der kompliziert erscheinenden
    befestigung an der decke hat allerdings (ein anderer) hersteller prophylaktisch
    auf seine einbauanleitung und garantiebedingungen verwiesen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Tut es am Ende nicht ein Deckel, der entsprechend gedämmt ist? Wenn die Treppe stört, dann entsprechend höher aufbauen, Dämmung seitlich hoch führen, deckel druff und sehen obs passt. So kann zumindestens die kalte Luft nicht direkt an die Innenseiten der Bodenluke.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen