Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Halle
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    369

    Glattvlies auf Stahlbeton- Filigrandecke empfohlen

    Sachstand:
    Es geht um die Malerarbeiten der Filigrandecke.
    Der Maler befürchtet Risse in der Filigrandecke und mein Architekt sagt, dass die mechanisch bedingt so ist. Das erschließt sich mir mechanisch vollkommen, da es ein Stahlbetonbauteil ist. Die Stoßfugen der Filigrandecken verschließt noch der Rohbauer.

    Anschließend hat der Maler folgende Leistungen im LV:
    - Verfestigende Grundierung mit Putzhärter
    - Egalisieren mit Spachtelmasse und anschließendes abschleifen
    - Beschichtung (Grund- und Deckbeschichtung) mit Silikat- oder Dispersionsfarbe


    Er schlägt vor, dass zusätzlich ein Malervlies (B…lux) eingebaut wird, zwecks Vermeidung, dass der Riss aus der Stahlbetondecke in der Beschichtung sichtbar wird.

    Meinung meines Architekten: Ja, nicht verkehrt, aber eine vollkommene Lösung gibt es nicht.
    Meine Frage: Machen, weil optischer Gewinn oder nicht machen, weil kaum ein Nutzen entsteht?
    Danke
    M.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Glattvlies auf Stahlbeton- Filigrandecke empfohlen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    wie und womit verfüllt der bauunternehmer die fugen der filigrandecke? solange dies niemand weiss, bleibt dir das spekulieren über eine rissbildung offen bis sankt nimmerlein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Halle
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    369
    @rolf a i b: Danke , ich werde mal in das LV schauen.
    Noch hat er es nicht gemacht. Womit sollte er es machen?
    In der Phase der Verlegung ist ein grauer Schaum (so sieht es jedenfalls aus, keine typische Zementoptik) verwendet wurden.
    Danke und Grüße
    Mathias
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Land Brandenburg
    Beruf
    Dipl.-Bauing.
    Beiträge
    2,007
    Die Rissbildung muss nicht unbedingt an den Plattenstößen auftreten. Nach meiner Erfahrung treten meistens nach dem Malern keine Risse oder so kleine Risse auf, dass sie beim nächsten Überstreichen weg sind. Das Vlies kaschiert natürlich gleich alle Haarrisse.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Bau-Ing.
    Beiträge
    1,589
    Warum soll an die Unterseite der Filigrandeckenelemente (die meist eine sehr hohe Festigkeit haben) noch eine verfestigende Grundierung aufgebracht werden?
    Warum soll ein Putzhärter verwendet werden, wenn es doch eine Betondecke ist?
    Grundierung ja, da die Unterseiten sehr glatt sind - aber eine, die für den Anwendungszweck geeignet ist.
    Mechanisch bedingte Rissbildung hieße ja: die Deckenelemente biegen sich unterschiedlich durch. Die Filgrandeckenelemente sind aber mittels Bewehrung (Zulage über den Fugen) und dem Ortbeton monolithisch miteinander verbunden. Die Rissbildung aus Hydratation (während der Aushärtungsphase) sollte zum Zeitpunkt der Malerarbeiten schon so gut wie abgeschlossen sein.
    Ansonsten dürften nur noch die 'Risse von Thomas' auftreten.

    Gruß
    Holger
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Halle
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    369
    @Thomas: Danke für die Auskunft, ich verstehe es so, dass die kleinen Risse kaschiert werden. ("Gürtel + Hosenträger" - Konstruktion)
    @Olger MD: Ich glaube der Putzhärter ist ein Ausschreibungsfehler, ich denke der Maler wird das wissen. (traue ich dem Malerbetrieb zu) (aber ich werde darauf achten und es mir erklären lassen) Die Decke ist schon "gerissen", d.h. an der Unterseite (Oberseite: Estrich) sind Risse, ob die sich noch entwickeln kann ich nicht einschätzen. ("eure" Werkstoffkunde kenne ich praktisch zu wenig und habe die Rissbildung jetzt auch nicht verfolgt oder gemessen). Fazit: Kann nicht schaden, aber muss nicht nützen. Richtig verstanden?
    Danke und gruß
    M.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    naja Holger, mögliche risse an den plattenstössen sollte man nicht unterschätzen. du hast aber recht, die vorbehandlung der fläche ist übertrieben.

    Matthias - die frage zum fugenfüllstoff stellst du an denjenigen, der die fugen füllt. der muss dafür haften, dann legt er auch den füllstoff fest. schreibst du ihm ein bestimmtes material vor, dann kann aus der gewährleistung hoppeln.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Halle
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    369
    @rolf a i b: Verstanden und so wird es gemacht. Ich glaube im LV "Stahlbetonarbeiten" ist von meinem Architekten auf kein Füllstoff festgelgt. (bin ich mir Recht sicher)

    Danke und Grüße!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    Weiden
    Beruf
    techn. Fachwirt
    Beiträge
    339
    Zu dem Thema mal eine Frage: Nach welchem Zeitraum ist noch mit solchen Rissen zu rechnen?
    Bei mir wurde Anfang Juli die Filigrandecke gesetzt und betoniert (6 cm Filigrandecke, 20 cm Aufbeton, 8 cm Schüttdämmung, 2 cm Tackerplatten, 6,5 cm Estrich).
    Im August wurde dann auch schon gespachtelt (mit Uniflott von Kn***) und seitdem auch die Dämmung, Estrich etc. oben aufgebracht.
    Risse sind keine mehr entstanden, ich bin nun am überlegen ob ich überhaupt noch ein Malervlies draufmachen lassen soll.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen