Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1

    Registriert seit
    11.2012
    Ort
    Günzburg
    Beruf
    WKSB- Isoliermeister
    Beiträge
    26

    Frage Altbaufassade sanieren, welcher Putz, Armierung ??

    Hallo liebe Bauexperten,

    erstmal die Eckdaten: Grundhaus Baujahr 1936 Vollklinker, Anbau Baujahr 1976 Ziegelmauerwerk (stellenweise Ytong-Steine verbaut). Der Putz hat einige hohle Stellen und ist an ein paar Stellen sandig. Ich habe mehrere Kratzproben gemacht und bin der Meinung, dass der Putz tragfähig ist. Was das genau für ein Putz ist weiß ich nicht.
    Grund für Fassadensanierung: Hohlstellen, neue Fenster wurden eingebaut, Putz teilweise beschädigt...
    Ich möchte nun nächstes Jahr die Fassade sanieren, allerdings ohne WDVS! (zu viele Wärmebrücken)
    Ein Vorschlag eines befreundeten Putzers war folgender: Alle Hohlstellen aufklopfen, komplettes Haus mit Wasserdampfstrahler reinigen, Hohlstellen mit KZP (Kalkzementputz) ausbessern. Danach Armierungsgewebe einspachteln und anschließend Scheiben / Reibeputz auftragen.
    Nun stellen sich mir doch ein paar Fragen:
    1. Ist diese Vorgehensweise üblich?
    2. Welche Materialien werden eigentlich verwendet
    a) bei der Ausbesserung der Hohlstellen ?
    b) Einspachtelung des Armierungsgewebes ? Klebe- und Armierungsmörtel oder gleich einen richtigen Putz, wenn ja welchen ZMP KZP ???
    3. Muss der vorhandene Putz vorher nicht grundiert werden?

    Ich hatte auch schon verschiedene Stukkateure und Putzmeister da, von denen jeder etwas anderes sagt.
    Ich wäre froh, wenn hier jemand tolle Infos hätte, damit ich weiß wie eine Fassade richtig saniert wird.

    Grüße aus dem Schwabenland.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Altbaufassade sanieren, welcher Putz, Armierung ??

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Wie meinst Du das mit den Wärmebrücken?
    Das wäre doch eigentlich die Gelegenheit für eine Dämmung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Burgthann/Nürnberg
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    2,551
    Das wäre nicht nur eine "Gelegenheit" für eine Dämmung, sondern je nach Größenordnung der Putzarbeiten kann die EnEV sogar zwingend sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    IST nach enev ZWINGEND. Er will die Wand ja vollflächig neu verputzen.

    Die Wärmebrücken hätten vermieden werden können, wenn der Fenstertausch geplant worden wäre. Andere Wärmebrücken werden nicht schlechter.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen