Ergebnis 1 bis 10 von 10

teilweise mangelhafte FBH-Leistung

Diskutiere teilweise mangelhafte FBH-Leistung im Forum Heizung 2 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Neubrandenburg
    Beruf
    Sozialarbeiter
    Beiträge
    89

    teilweise mangelhafte FBH-Leistung

    Hallo,

    ich lese schon einige Zeit mit und möchte nun auch einmal um Rat fragen.
    Wir haben ein Haus, ein 2-Vollgeschosser, vom GÜ erstellen lassen. Wärme bekommen wir via FW, bzw. hier einer Fernwärmeübergabestation mit Anschlußleistung <16KW

    DAs Problem ist, dass wir immer ein Zimmer haben, dass einige Schwierigkeiten mit dem Warm werden hat, es ist nicht wirklich kalt, aber es ist schon ein Unterschied zu den anderen Zimmer zu merken, bzw. wird nur schwer warm. Der Boden wird nicht richtig war, wie bei den anderen Zimmern. Dies ist an sich erst einmal kein Mangel, oder? Nicht desto trotz möchte ich von euch eine Meinung dazu hören. Es gibt für die FBH keinen Plan oder Heizlastberechnung, auch nach mehrmaliger Aufforderung konnte der Heizungsinstallateur diese nicht beibringen.

    Folgendes wurde bei uns verbaut.

    Umwälzpumpe: Grundfos Alpha 2 25-40 180 (Einstellung Auto-Adapt)
    FBH-Rohr: 17x2

    EG
    WZ: 3-Kreise mit 79 + 78 + 75m = 232m
    Küche: 51m
    Bad: 43m
    Flur: 67m
    Garderobe: 40m

    = 433m

    OG:
    Bad: 76m
    Flur: 14m
    Ankleide: 42m
    SZ: 90m (zusammen mit Ankleide gemeinsam am HKV angesteuert)
    Kind1: 102m
    Kind2: 99m

    = 423m

    Summe sind 856m verbaut

    In meiner Betrachtung geht es um das Kind 2, was als letztes angesteuert wird. Ich meine reicht die Alpha 2 dafür aus, bzw. wie kann ich die korrekte Einstellung am HKV durchführen für einen halbwegskorrekten hydraulischen Abgleich?! Gibt es dazu irgendwo Werte, um in der Gesamtbetrachtung des System korrekte (Heiz-)Werte zu erzielen? Die Monteure drehen mal an dem einen mal an den anderen Rücklaufventil oder geben bei der Alpha 2 die Einstellung max. Leistung Stufe III vor, wenn ich o.g. Sachverhalt moniere, aber eine fundierte Berechnung existiert dazu leider nicht. So recht sehe ich auch nicht ein, warum mal den stromsparenden Auto-Adapt-Modus nicht nutzen kann...

    Grüße
    Sciro
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. teilweise mangelhafte FBH-Leistung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    So recht sehe ich auch nicht ein, warum mal den stromsparenden Auto-Adapt-Modus nicht nutzen kann...
    Einfache Antwort : Weils dich sonst an den Hintern friert .

    Zudem ... der Auto-Adapt Modus ist primär für Heizkörper ausgelegt und nicht für FBH und er regelt nicht stufenlos sondern schaltet auch nur zwischen den 3 Drehzahlstufen der Pumpe. Man lese die Bedienungsanleitung und Modusbeschreibungen und schaue sich die Kennlinien *genau*.
    Wird eine stufenlose Anpassung gewünscht brauchts ne andere Pumpe von nem anderen Hersteller.

    Für die FBH wenn es vereinzelt zu Unterversorgung kommt ist regelmäßig eine Leistungsregelung der Pumpe einer der Hauptverursacher .... also entweder auf die obere Konstantdruckeinstellung oder auf Stufe 3 stellen und dann ggf. die Anlage etwas nachregulieren ... und dann kommt auch das schwächelnde Kinderzimmer auf die gewünschte Temperatur.
    Vermutlich muss im EG das Wohnzimmer etwas gedrosselt werden.

    So manches Auto-Adapt adapiert einfach ums Eck, auch wenn die Werbung was anderers suggeriert.
    Eine wirksame Konstantdruckregelung mit großem Einstellbereich ist bei Pumpen für die FBH das Maß der Dinge ... alle anderen Betriebsmodi sind Humbug.
    Genau das kann das Pümpchen aber nur mäsig ... es gibt ne untere oder ne obere Kennlinie - das wars.
    So schnell endet der Traum vom Fliegen.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Neubrandenburg
    Beruf
    Sozialarbeiter
    Beiträge
    89
    Hm,

    in der BDA steht für FBH empfohlen AutoAdapt, nun denn habe diese mal auf CP1, untere Konstantdruckkennlinie gestellt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    Nehm die obere .... wenn Unterversorgung auftritt.

    Das Geklemme hat bei dem Zustand keinen Wert .

    Gibts ne EInzelraumregelung ?

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Neubrandenburg
    Beruf
    Sozialarbeiter
    Beiträge
    89
    Ja, via Raumthemostat inkl. entsprechende Stellantriebe an den Verteilern.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Wurde ein hydraulischer Abgleich durchgeführt?
    Obwohl - wenn es schon keine Planung der Auslegung gab...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    Bei variabler Pumpenleistung ist der hydraulische Abgleich Makulatur.
    Das funktioniert auch nur bei *konstantem Differenzdruck* der auf dem benötigten Betriebspunkt liegt.

    Regelt die Pumpe runter stimmen die Wassermengen garantiert nicht mehr ....
    Geregelte Pumpen können zu unterversorgten Räumen führen.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Weimar
    Beruf
    Heizungsbauer
    Beiträge
    145
    Der Hydraulische Abgleich ist sicher keine Makulatur. Auch bei geregelten Pumpen, denn er sorgt für gleichmäßige Druckverluste und beseitigt so Hydraulische kurzschlüsse. Bei Problemen sollte man von der Auto Funktion weg gehen und eine Konstant Druck Kennlinie nehmen. erst die kleine Versuchen und wenn es nicht funktioniert, dann die größere. Aber dazwischen mind. 2 Tage warten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    denn er sorgt für gleichmäßige Druckverluste und beseitigt so Hydraulische kurzschlüsse
    Klar ... Auswirkungen quadratisch .... wenn vorher der Betriebspunkt nicht erreicht wird fehlt an dem Strang die Brühe zweimal. Alle statischen Drosselpunkte verlieren mit abnehmendem Durchsatz ihre Wirkung. Der *gleichmäßige* Druckverlust wird genau einmal erreicht, im Betriebspunkt des Abgleichs.

    Wenn mir einer an der Pumpe die erforderliche Leistung rausnimmt kommen alle Grundübel wieder ....

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Ditzingen
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    64
    Hi,

    was oben zur Pumpe gesagt wurde stimmt schon, steht auch so in der BDA: nimm AutoAdapt, solange es funktioniert, ansonsten CP1. Bei CP2 läuft das Teil bei mir auf 48W (AA: ca. 8W, CP1 ca 25W), erzeugt im WoZi starke Strömungsgeräusche und sollte m.M. nach in einem Einfamilienhaus nicht nötig sein. AutoAdapt ist bei uns in der Übergangszeit auch kritisch ... bei tieferen Temperaturen funktioniert sie dagegen bei uns gut.

    Folgendes pragmatisches Vorgehen habe ich gewählt, um meine Räume einigermaßen gleichwertig einzustellen. Ist allerdings nicht vergleichbar mit einem hydr. Abgleich (bevor ich hier von den Fachleuten den Kopf gewaschen bekomme, was vmtl. so oder so kommt ):

    1. ca. Durchflussmenge anhand gängiger Formeln (google) pro Raum berechnen.
    2. Alle Raumregler auf.
    3. Pumpe auf CP1 stellen.
    4. Warten.
    5. Durchfluss entsprechend 1 für alle Räume einstellen.
    6. Warten.
    7. Barfuss / Strümpfig durch die Räume und Temp. fühlen.
    8. Vorsichtig nachregeln (am Ende teilweise 1/8 Umdrehungen).
    9. Schleife ab Punkt 6 bis es passt.

    Damit dürftest Du die Räume einigermaßen gleich beheizt einstellen können. Durchflussmenge kann man (zumindest bei meinen Reglern) ohnehin nicht genau einstellen, insofern hilft nur testen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen