Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Greven
    Beruf
    Webdesigner
    Beiträge
    92

    Frage Zahlungsplan nicht akzeptieren?

    Hallo Experten,

    kurz vor der Unterschrift hat uns unser GU den Vertragsentwurf mit Zahlungsplan zugeschickt. Dieser sieht aber nicht so prall aus.
    Viele Leistungen sollen direkt nach Beginn bezahlt werden!?

    Hier der Zahlungsplan:

    4% nach Erstellung Bauantrag
    15% nach Baubeginn
    15% nach Erdgeschossdecke
    12% nach Herstellung Dachstuhl
    8% nach Beginn Dachdeckerarbeiten
    10% nach Fertigstellung Verblendung
    10% nach Rohmontage Fenster
    8% nach Beginn der Innenputzarbeiten
    8% nach Beginn der Estricharbeiten
    8% nach Beginn Fliesenarbeiten
    2% bei Abnahme-Einzug

    Malerarbeiten und Bodenbeläge im OG werden selber gemacht. Hauskosten 209.000 €

    Die Punkte die "nach Beginn" gezahlt werden sollen finde ich komisch. Zusätzlich habe ich schon zu einem sehr frühen Zeitpunkt sehr viel gezahlt!
    Die Handwerker stellen ihre Geräte auf den Bau und am nächsten Tag habe ich die Rechnung??

    Was sollte man verändern? Sind mit dem GU echt zufrieden. Es wäre super wenn ich evtl. noch ein paar Kleinigkeiten ansprechen und somit anpassen könnte.
    Könnt ihr mir zusätzlich grob sagen zu welchem Zeitpunkt welcher Status erreicht ist?

    Vielen Dank!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Zahlungsplan nicht akzeptieren?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von Yilmaz
    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Delbrück/Westfalen
    Beruf
    Maurer & Betonbaumeister
    Benutzertitelzusatz
    Maurer-und Betonbauermeister
    Beiträge
    5,453
    Statt "Beginn" "Nach Fertigstellung....." vereinbaren und passt...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Baufuchs
    Gast
    Google mal nach "BGB 632a".

    Abschläge nur in "Höhe des erlangten Wertzuwachses", bedeutet nicht "nach Beginn der Arbeiten", sondern nach Fertigstellung der jeweiligen Teilleistungen.

    Wenn es sich um ein schlüsselfertiges Haus handelt sollten mehr Abschläge vereinbart werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    München
    Beruf
    IT
    Benutzertitelzusatz
    hat mal was vernünftiges gelernt
    Beiträge
    2,897
    Hi,

    es gibt von Haus und Grund einen Mustervertrag inkl. zahlungsplan, schau Dir den mal an und leg den dem GU vor.
    Grob kann man sagen: Keine Vorleistung sondern nur nach Baufortschritt (also Zahlung 1&2=19%!! ist nicht gut). Bei Fertigstellung Rohbau sollte man grob max. 50% der Gesamtsumme als Abschläge bezahlt haben.

    vg

    Zellstoff
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Baufuchs
    Gast
    @yilmaz
    Passt bei schlüsselfertig nicht.

    Es stehen nur noch 10% offen, aber es sind nicht erfasst:

    Wärmedämmverbundsystem oder Außenputz oder Klinker

    Heizungsfertiginstallation
    Elektrofertiginstallation
    Treppenbeläge
    Treppengeländer
    Haustür
    Trockenbauarbeiten
    ggf. Malerarbeiten
    Verglasungen

    Fazit:
    Ändern und weiter aufdröseln.
    So wie es sich jetzt darstellt, sind Überzahlungen vorprogrammiert, auch wenn "Beginn" durch "Fertigstellung" ersetzt wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    209
    Hmm,

    worauf basierst du denn die Zufriedenheit mit dem GU? Dass der Vertriebler nett ist und Späßgen macht?

    Ich finde die Spreu trennt sich vom Weizen gerade bei solchen Vertragsgeschichten. Da bekommst du die erste repräsentative Vorahnung, ob jemand mit dir "fair" ein Haus bauen will.

    Wer mit so einem Zahlplan anfängt, arbeitet doch ganz bewusst (und nicht nur hier) gegen den Bauherren.
    Jeder Bauherrenberater schmeißt das dem GU aber achtkantig um die Ohren (und das weiß er auch und probiert es trotzdem bei dir. Da würde ich mir ja sorgen machen, ob der GU aktuell finanziell überhaupt gut auf beiden Beinen steht).

    Als wir mehrere GÜs verglichen haben, hat sich übrigens keiner solchen Zahlplan getraut (immer nur "mit Fertigstellung").
    Der damals involvierte Bauherrenberater machte die Vorgabe "48% bezahlt, wenn Rohbau + Dachstuhl fertig". Zwei GÜs mit denen wir damals noch weiter verhandelten ließen sich darauf ohne groß zu murren ein.

    Dein GÜ wird die erste Rate dann vermutlich in "15% nach Fertigstellung Bodenplatte" umändern. Dann frag ihn (und dich selbst), ob ein Bauantrag und Betonplatte auf deinem Grundstück tatsächlich schon 39.710€ wert sind.

    Auch wenn ich deinen GU nicht kenne: ich würde mir gut überlegen, ob du bei so einem Zahlplan überhaupt weiter argumentieren möchtest oder den GU nicht einfach links liegenlässt.

    Ansonsten:
    - Hast du die Baubeschreibung extern prüfen lassen und weißt genau, welche Sachen noch alle fehlen?
    - Wie viele GUs hast du bisher verglichen (mind 3) ?
    - Hast du schon ein Bodengutachten und passt das Angebot mit Erdaushub etc. darauf?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    bevor sich alle auf einen gu einschießen - wenn das baugesuch von denen vorbereitet und eingereicht wird, müssen wir von einem gü ausgehen.

    der zahlungsplan gehört dringend überarbeitet. bevor du unterschreibst - auf zum anwalt und den vertrag komplett durchleuchten lassen, ist ganz dringend. wenn du schon bei den zahlungen nur benachteiligt werden sollst, dann lieber einen fairen vertragspartner suchen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Greven
    Beruf
    Webdesigner
    Beiträge
    92
    OK danke für die Ratschläge und Hinweise!

    Wenn er sich darauf einlässt und sich die Arbeiten NACH Fertigstellung bezahlen lässt, WANN wäre dann zeitlich WELCHER Punkt erledigt?
    (Er hat uns eine Bauzeit von maximal 7 Monaten genannt wenn jetzt kein Tsunami kommt und die Arbeiten komplett stilliegen / kein Keller aber ausgebautes Dachgeschoss / massive Bauweise)
    Dann kann ich mal rechnen mit Zinsen etc.!
    Das wär mir noch eine große Hilfe!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Auch bei solchen Zeitvereinbarungen lauern heftige Fallstricke!
    Du brauchst einen eigenen (von Dir zu gesondert zu bezahlenden) Fachmann, der die Verträge baufachlich und rechtlich durchsieht. Und auch einen, der den Bau dann überwachend begleitet.
    All das ist im Forum nicht zu leisten.
    Daher guckst Du z.B. in die Gölben Saiten!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10

    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    Mettmann
    Beruf
    Schlosser und Dipl.-Ing.
    Benutzertitelzusatz
    ... im Leben
    Beiträge
    784
    Wann kann doch nur Dein Unternehmer sagen? Lass Dir die Bauzeit / Fertigstelldaten in den Zahlungsplan schreiben. Oder zumindest das finale Fertigstellungsdatum.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen