Werbepartner

Ergebnis 1 bis 11 von 11

Meinung ueber folgende Idee zum som. Waermeschutz

Diskutiere Meinung ueber folgende Idee zum som. Waermeschutz im Forum Dach auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Neuweiler
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    57

    Meinung ueber folgende Idee zum som. Waermeschutz

    Hallo zusammen,
    gerne wurde ich eure Meinung uber die von meinem Bautraeger vorgeschlagene Loesung zum sommerlichen Waermeschutz wissen.
    Ich bin da am zweifeln ob das die optimale Loesung fuer einen xetrem guten sommerlichen Waermeschutz ist.
    Hier sein Vorschlag:
    ===========================================
    Pfettendach mit Zwischensparrendämmung WLG 035 in Sparrenstärke. Nach innen wird eine Klimamembrane (keine Folie) eingebracht und winddicht verklebt.Auf den Sparren sehen wir über den Wohn- bzw. Schlafräumen eine Unterdeckplatte Zellotherm UD mit insgesamt 44 mm Stärke vor. Standardmäßig ist die Zellothermplatte 22 mm stark, wir legen die Platte 2 Mal auf. Auf die Platten kommt die Konterlattung, danach die Dachlattung und die Dacheindeckung.
    Innen wird das Gebälk standardmäßig mit Gipsbauplatten auf Lattung verkleidet.

    Der Mehrpreis für die 2. Schicht Zellotherm beträgt 2.198,81 € inkl.
    Verlegen und 16 %
    MWSt.
    ===========================================

    Vielen Dank imvoraus fuer eure Meinung und Tips.
    Ich bin noch auf er Suche fuer die optimale Loesung.

    MfG

    Joachim
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Meinung ueber folgende Idee zum som. Waermeschutz

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von stefan ibold
    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    bad oeynhausen / garbsen
    Beruf
    dachdeckermeister
    Benutzertitelzusatz
    öbuv SV der HWK OWL zu Bielefeld
    Beiträge
    2,505

    also

    Moin,

    http://planungsgruppe-dach.de/sommer...tzeschutz.html

    da sind ersteinmal ein paar grundsätzliche Überlegungen zum sommerlichen Hitzeschutz.

    Die Zellotherm-Platte kenne ich nicht. Aber warum die doppelt auf die Außenseite der Wärmedämmung soll, entzieht sich meiner Kenntnis, denn aus meiner Sicht ist die dort als Speichermedium auf der falschen Seite.

    Grüße
    stefan ibold
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Neuweiler
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    57
    Hallo Herr Ibold,

    danke fuer Ihre Antwort.
    Die ganze Loesung gefaellt mir eigentlich gar nicht. Ich habe mich schon seit einer Weile mit dem sommerlichen Hitzeschutz beschaefitigt.
    Und mit dierser Loesung kann ich nichts anfangen. AUch von der der Zellutherm habe ich noch nie was gehoert oder gelesen.
    Ich dachte eigentlich an eine Loesung mit Holzweichfaserplatten von GUTEX.
    Das ganze hinterbelueftet und eine Klimabembrane. Und gut ist es.
    Anbei eine Grafik.
    Gruss
    Joachim
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    ganz einfach: die analytische lösung.
    damit sich nicht der innenraum aufheizt, gibt´s tolle berechnungsmethoden zum sommerlichen hitzeschutz: phasenverschiebung ist relativ aussagekräftig?

    wenn eine konstruktion eine phasenverschiebung von bspw. 8h hat, kommt die mittagshitze erst nach 8h durch - gleichzeitig geht bis dahin ein grosser teil direkt wieder nach aussen (sehr vereinfacht).

    man kann auch anders argumentieren: leichte dämmung, wenn massive bauteile (bes. wände) als puffer fungieren.
    hat aber den nachteil, dass mehr wärme im innenraum gespeichert ist, die nur mühsam rauszubringen ist.

    das ist in engen grenzen geschmacks- und glaubenssache, ein "schweres" dach ist sicher nicht verkehrt.
    wie der dachaufbau sein sollte, entscheidet berechnung und geldbeutel.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    Würde mich mal interessieren, was dieser aufwendige und damit auch teuere Aufbau von Gutex mit belüfteter Dachkonstruktion ( die seit Jahren kaum noch jemand macht ) an Verbesserung bringt gegenüber eine Volllsparrendämmung mit Zusatzdämmung unter den Sparren und doppelter Beplankung mit GKB 2 x 12,5 mm. Ich vermute, reine Beutelschneiderei von Gutex.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    eric, ich halte den gezeigten aufbau eher für eine reno-lösung... aus von dir genannten gründen und weil eine durchgehende unterdeckplatte techn. und kostenvorteile mit sich bringt.
    aber ich plane hier keine dachquerschnitte .. und ich bezahl die auch nicht
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Neuweiler
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    57
    Hallo Eric,

    ich habe leider keine Ahnung wie die Loesung aussieht die du vorschlaegst.

    Würde mich mal interessieren, was dieser aufwendige und damit auch teuere Aufbau von Gutex mit belüfteter Dachkonstruktion ( die seit Jahren kaum noch jemand macht ) an Verbesserung bringt gegenüber eine Volllsparrendämmung mit Zusatzdämmung unter den Sparren und doppelter Beplankung mit GKB 2 x 12,5 mm. Ich vermute, reine Beutelschneiderei von Gutex.
    Ich dachte die Grafik von mir zeigt genau eine Vollsparendaemmung auf.

    Hast du mir bitte eine Zeichnung oder eine Link?
    Bin gerade etwas verwirrt.
    Zumal die Loesung von Gutex doch so denke ich nicht schlecht ist. Bringt richtig Masse unter Dach.
    Was fuer eine Rolle spielt eigentlich die Lueftung>

    http://gutex.de/konstruktionen/index.html

    Gruss
    Joachim
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    geh mal auf konstruktionsvorschläge/steildach/vollsparrendämmung ..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Neuweiler
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    57
    Würde mich mal interessieren, was dieser aufwendige und damit auch teuere Aufbau von Gutex mit belüfteter Dachkonstruktion ( die seit Jahren kaum noch jemand macht )
    Noch ein Frage; warum ist diese Art veraltet?
    Was macht man heute?

    Gruss
    Joachim
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10

    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    München
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    18

    Vorschlag im Prinzip richtig

    Für den sommerlichen Wärmeschutz wirkt ein schweres Bauteil= Unterdeckplatte günstig, doppelt aufgebracht doppelt günstig, dies kann genausogut Gutex, Pavatex oder Unger difutherm - wie die HWF-Platten alle heissen- sein.
    Dadurch günstige Phasenverschiebung und geringerer Durchlassgrad.

    Ob nicht besser und günstiger (alternativ) die Zwischensparrendämmung eine höhere Rohwichte und bessere Speicherfähigkeit haben sollte, als die bisher geplante, ist abhängig, ob die Sparrenstärke ausreicht oder ob der Bauträger hier nicht überhöht aufschlägt (kann er, da er evtl. Mindermengen eines neuen Fabrikats einkauft).
    Dies wäre vom sommerlichen Wärmeschutz eine echte Alternative, das war aber nicht die Fragestellung.

    Aber: Unbedingt ist zu prüfen, ob die zusätzliche Lage Unterdeckplatte durch höhere sd- Werte den Taupunkt nicht zu sehr nach innen zieht.
    Dies kann man nur rechnen, wenn für alle Bauteile die bauphysikalischen Kennwerte vorliegen.

    Habe gerade Frage nochmal gelesen: Wenn Bauträger dies vorschlägt, muss er die Berechnung vorlegen, weiter ist der Begriff "extrem gut" sehr schwammig, das ganze scheint aus dem Bauch raus gemacht und das ist hier nicht angebracht. Sommerlichen Wärmeschutz kann man rechnen und sollte man auch.
    Geändert von bema (30.11.2005 um 15:18 Uhr)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Neuweiler
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    57
    hallo bema,

    danke fuer die antwort.
    ich werde mich wahrscheinlich fuer eine vollsparrendaemmung entscheiden. mit groesseren sparren um masse reinzubringen.
    der statiker von meinem bautraeger muss das alles berechnen.

    was geanu ist ein taupunkt?

    Gruss

    Joachim
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen