Werbepartner

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Konzept zur Dämmung erstellen wg. unterschiedlicher Nutzung (auch Keller)

Diskutiere Konzept zur Dämmung erstellen wg. unterschiedlicher Nutzung (auch Keller) im Forum Energiesparen, Energieausweis auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    12.2013
    Ort
    Speyer
    Beruf
    Wirtschaftsinformatiker
    Beiträge
    21

    Konzept zur Dämmung erstellen wg. unterschiedlicher Nutzung (auch Keller)

    Hallo,

    ich habe schon länger interessante Beiträge verfolgt und mich heute einfach mal angemeldet.

    Und gleich zur ersten Frage: wir haben uns ein Haus von 1997 gekauft (9,6m x 9,6m), Holzständerbauweise, 160 qm Wohnfläche, Heizkörper.
    Dach ist ausgebaut (gedämmt nach Standard 1997) und gehört nicht zur Wohnfläche. Im Keller ist ein 30qm Raum mit Heizung als Wohnfläche eingetragen.
    Die anderen Räume im Keller sind ohne Heizkörper und kalt.

    Zur Zeit bin ich noch in der Planungsphase weil wir noch in der alten Mietwohnung wohnen (bis Mitte Januar). Und alles was ich jetzt
    planen und erfragen kann spart mir vielleicht nachher grobe Fehler.

    Unsere Nutzung wird sich wesentlich von der vorherigen unterscheiden (anstatt 6-7 Personen nur noch 2 - jedenfalls bis April, dann 3 ).
    Dach wird fast gar nicht genutzt werden, der große Kellerraum als Hobby/Partykeller.

    Und nun zum eigentlichen Problem/Frage: welche Maßnahmen machen jetzt Sinn?

    - Heizungsrohre im Keller dämmen --> wird jetzt durchgeführt
    - Kellerdecke dämmen --> macht das Sinn? wie um die Rohre herum?
    - beheizter Hobbyraum (30qm, Kunststoff Fenster) liegt teilweise unter Wohn/Esszimmer/Küche. Holzdecke runter und dämmen?
    Oder könnte ich mir da Schimmel einhandeln? Was beachten?

    - offenes Treppenhaus (breite Holztreppe) zum Keller hin --> abtrennen mit Tür am unteren Ende zum Kellerflur (Trockenbau) zu machen?
    Problem evtl. schräg unter die Treppe zu planen... weil ich da den Platz noch etwas unter der Treppe nutzen könnte um was zu lagern (Getränke oder so).

    - Heizraum/kleiner Saunaraum und Waschküche sind mit Blechfenster ausgestattet. Ich vermute auch da einiges an Wärmeverlusten. Die "Fenster"
    in Heiz- und Saunaraum könnte ich komplett zumachen, weil nicht benötigt. In der 10qm Waschküche werde ich es auch eher nicht brauchen. Wird sowieso
    immer Licht angemacht werden.

    Wer kann mir hier Tipps geben?

    Danke!

    Grüße,
    mp
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Konzept zur Dämmung erstellen wg. unterschiedlicher Nutzung (auch Keller)

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Wie soll der Hobbyraum genutzt werden? Nur wenige Tage im Jahr? Wöchentlich? Jeden Tag?

    Ich würde hier die Decke nicht dämmen wenn der Raum öfter genutzt werden soll. Sinnvoller wäre da eher schon eine Dämmung der Außenwände, was aber nicht so einfach ist.

    - Heizraum/kleiner Saunaraum und Waschküche sind mit Blechfenster ausgestattet. Ich vermute auch da einiges an Wärmeverlusten. Die "Fenster"
    in Heiz- und Saunaraum könnte ich komplett zumachen, weil nicht benötigt. In der 10qm Waschküche werde ich es auch eher nicht brauchen. Wird sowieso
    immer Licht angemacht werden.
    Was für eine Heizung? Woher bekommt die ihre Verbrennungsluft?

    Die Fenster so einfach verschließen kann nach hinten losgehen, denn gerade in Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit (Sauna, Waschküche) muss man das Thema "Lüften" betrachten, sonst handelt man sich eine Menge Ärger ein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2013
    Ort
    Speyer
    Beruf
    Wirtschaftsinformatiker
    Beiträge
    21
    Hallo,

    die Heizung ist eine Junkers Gasheizung (von 1997) mit 120Liter Speicher.

    Die Sauna ist in einem ca 12qm Raum untergebracht und dort ist der Luftaustausch nicht hoch. Aber nix von Schimmel oder sonstigem zu sehen.
    Generell ist der Keller/Kellerflur (bis auf den Hobbyraum) im "Rohbau" Zustand, also man sieht die gemauerten Wände und Rohre direkt. Ich gehe von einer
    anfänglichen Nutzung der Sauna aus Neugier aus und später vielleicht 1x im Monat in der kalten Jahreszeit. Oder irgendwann Entfernung weil unnötig? Keine Ahnung.

    Die Nutzung des großen Kellerraum ist irgendwie "offen". Ich kann momentan nicht sagen wie oft ich dort verweile :-) Könnte 1x die Woche sein
    oder je nach meinem handwerklichen Lernen (durch Hausbesitz gezwungenermassen...) auch vielleicht 2-3x. Bin gerade am suchen mit Laminat (wegen Partykeller).
    Werkeln kann ich auch im Heizraum - da sind noch 4-5qm Platz für kleinere Bastelarbeiten.

    Irgendwie ist die Nutzung momentan eingeschränkter (Keller, Dach) und kann doch in 5-10Jahren höher werden. Wenn sich z.B. das Kind das ausgebaute
    Dach unter den Nagel reisst oder so...

    Die Blechfenster im Heiz- und Saunaraum liegen sowieso verdeckt weil darüber die Terrasse liegt und damit "verbaut" sind. Nur in der Waschküche
    ist es freiliegend und zieht. Die Betondecke und Wände sind dort natürlich momentan eiskalt.

    Ich versuche mal noch Bilder zu machen und einzustellen. Dann kann man sich das besser vorstellen.

    Danke.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2013
    Ort
    Speyer
    Beruf
    Wirtschaftsinformatiker
    Beiträge
    21
    Hallo,

    2013-12-04 17.15.46.jpg
    2013-12-04 17.15.18.jpg

    anbei mal 2 Bilder vom offenen Treppenhaus. Wie würde ich das am besten vom oberen Bereich trennen?
    Trockenbau ist Favorit - aber wie löse ich das mit der Treppe? Ich würde gerne den Platz unter der Treppe weiter nutzen.
    Wie mache ich das an den Stufen?


    1)
    Mein Konzept ist jetzt etwas detaillierter. Der Heizraum wird wg. dem atmosphärischen Brenner so gelassen wie er ist (kalt, mit Blechfenster).
    Daher werden nur die Rohre wg. den Wärmeverlusten gedämmt.

    2)
    Der kleine Saunaraum (12qm) bekommt ein besseres Fenster. Bei Benutzung kann man lüften. Und trotzdem kommt nicht soviel kalte
    Luft durch wie beim Blechfenster.

    Der 30qm große Hobbyraum ist nach eingehender Begutachtung mit Styropor zu den Aussenwänden gedämmt - incl. Folie (konnte ich an einer
    kleinen Ecke bei den Heizungsrohren sehen). Von daher kein Handlungsbedarf zu den Seiten. Stellt sich die Frage nach oben. Würde sich es mehr lohnen
    den Keller an der Treppe (per Trockenbau) abzutrennen und/oder zusätzlich die Decken zu dämmen.

    3) Letzte Maßnahme wird noch eine Zeitschaltuhr an der Zirkulation sein, da nicht ständig (direkt) warmes Wasser benötigt wird.

    Und jetzt freue ich mich auf paar Vorschläge zu Dämmung bzw. Trockenbau.

    Grüße,
    brian
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen