Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 42

Verschiedene Bodenplatten und der Versuch sie zu verstehen...

Diskutiere Verschiedene Bodenplatten und der Versuch sie zu verstehen... im Forum Beton- und Stahlbetonarbeiten auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Raum Hannover
    Beruf
    Bürotante
    Beiträge
    53

    Verschiedene Bodenplatten und der Versuch sie zu verstehen...

    Hallo liebe Forengemeinde,

    für unseren geplanten Hausbau sind wir noch immer in der "Informationsphase", haben also noch keine konkreten Planungsgespräche gehabt. Diese werden aber auf jeden Fall noch kommen, wir planen keinen Alleingang. Um dann aber nicht nur Bahnhof zu verstehen, treibe ich mich jetzt hier herum.

    Bei meiner Recherche zu allen möglichen Hausbauthemen sind mir jetzt schon einige Male so Thermobodenplatten mit integrierter Fußbodenheizung begegnet, die laut den Anbietern natürlich das Nonplusultra sind und es werden eine Menge Vorteile aufgezählt. Und so etwas wie "kürzere Bauzeit, kürzere Trockenzeit (da kein Estrich extra dazukommt), Einsparung von Heizkosten" klingt natürlich erst mal super.

    Darum frage ich mich jetzt, ob es sich lohnt, sich einmal weiter in diese Richtung zu informieren, oder ob die Vorteile in der Realität gar keine sind.

    Also, ich bin gespannt auf eure Meinungen.

    Liebe Grüße
    Nina
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Verschiedene Bodenplatten und der Versuch sie zu verstehen...

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    NRW
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    1,237
    Hallo Nina,

    erstmal solltest Du sagen welchem Energiekonzept das Haus folgen soll: KfW70, KfW55, KfW40, Passivhaus ...

    Ich kann Dir nur unsere Erfahrungen und Überlegungen mitteilen, diese sind nicht allgemein gültig. Wir haben ein Passivhaus gebaut, wo wir alle Aussenflächen auf einen U-Wert von 0,1 W/m²K getrimmt haben. Wir haben eine Thermobodenplatte mit Rand in einer XPS-Stärke von 20cm (Rand 24cm) eingesetzt. Dann eine armierte WU-Betonplatte von 25cm Stärke. Damit haben wir aber den U-Wert nicht erreicht, der Estrichaufbau war dann wie folgt: 0,1cm Polymerbitumenbahn 3cm +6cm PU-Platte WLG023, 2cm Trittschall-Tackerplatte, 6,5 cm Estrich mit FBH. Insgesamt war es für uns die wirtschaftlichste Lösung, eine stärkere XPS-Platte wäre teurer und und die Betonplatte statisch wohl komplexer geworden. Also ein Kormpromiß ...

    Wo Du auch aufpassen musst, ist das der U-Wert sich in Richtung eines effektiven U-Werts (nicht relevant für EnEV-Berechnungen) bei FBH oder Beheizung der BoPla direkt verschlechtert. Die kannst Du in der neuen Version des U-Wert-Rechners auf www.u-wert.net sehr schön sehen. Es wird durch die Beheizung einfach mehr Wärme ins Erdreich übertragen als mit einem 20-21°C-Luftübergang. Dies ist auch einfacher in den Griff zu bekommen mit einem 2-fach gedämmten Aufbau.

    Aber wie gesagt, alles hängt davon ab, zu welchem u-Wert Ihr hin wollt.

    Grüße,

    Ralf.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Raum Hannover
    Beruf
    Bürotante
    Beiträge
    53
    Ich habe jetzt die Kritik gefunden, dass die Fußbodenheizung den Beton schwerer aufheizt als Estrich und damit einen längeren Vorlauf hat. Zumindest habe ich das so verstanden.

    Kann das sein, oder bin ich da auf dem Holzweg?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    feelfree
    Gast
    Eine Bodenplatte ist z.B. 25cm dick, ein Estrich z.B. 7cm dick. Logisch, dass die Bodenplatte viel länger braucht, um sich aufzuheizen. Wobei das eigentlich kaum eine Rolle spielt, wenn sowieso die ganze Heizperiode über die gleiche Temperatur herrschen soll.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Raum Hannover
    Beruf
    Bürotante
    Beiträge
    53
    Zitat Zitat von feelfree Beitrag anzeigen
    Eine Bodenplatte ist z.B. 25cm dick, ein Estrich z.B. 7cm dick. Logisch, dass die Bodenplatte viel länger braucht, um sich aufzuheizen. Wobei das eigentlich kaum eine Rolle spielt, wenn sowieso die ganze Heizperiode über die gleiche Temperatur herrschen soll.
    Hm...aber verbraucht man dann Energie, weil erst einmal die ganze Platte geheizt wird, bevor Wärme für den Wohnraum "übrig ist"? Ich muss sagen, ich verstehe es gerade noch nicht, sorry.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    man könnte kriterien für die beschaffenheit der bopl aufstellen
    und die versch. lösungen beleuchten, ob diese kriterien erfüllt
    werden .. hängt -abstrakt- ab von z.b.
    - energiestatus
    - baugrund
    - statik
    - bauphysik. details (fugen ..)
    - restl. bauweise
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    feelfree
    Gast
    Zitat Zitat von Nina86 Beitrag anzeigen
    Hm...aber verbraucht man dann Energie, weil erst einmal die ganze Platte geheizt wird, bevor Wärme für den Wohnraum "übrig ist"? Ich muss sagen, ich verstehe es gerade noch nicht, sorry.
    Ja, die braucht man. Aber man bekommt sie wieder zurück, wenn man die Heizung abstellt und die Bodenplatte noch ein paar Tage weiterheizt. Unterm Strich ist es ein wohl ein Nullsummenspiel.
    Welchen Vorteil es aber haben soll, auf Estrich (und damit auch Schall(!)dämmung) zu verzichten, weiß ich auch nicht.

    Edit: Da fällt mir ein: Im EG ist Schalldämmung wohl eher kein Thema...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Raum Hannover
    Beruf
    Bürotante
    Beiträge
    53
    Hey Ralf,

    ich glaube um deine Antwort zu verstehen muss ich erst noch ein bisschen googeln.

    Aber vielen Dank für deine Erfahrung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Raum Hannover
    Beruf
    Bürotante
    Beiträge
    53
    Zitat Zitat von mls Beitrag anzeigen
    man könnte kriterien für die beschaffenheit der bopl aufstellen
    und die versch. lösungen beleuchten, ob diese kriterien erfüllt
    werden .. hängt -abstrakt- ab von z.b.
    - energiestatus
    - baugrund
    - statik
    - bauphysik. details (fugen ..)
    - restl. bauweise
    Ah, ok, aber das macht man dann ja mit dem Planer/Statiker und so, richtig? Für dieses Gespräch wollte ich mich etwas vorbereiten. Wenn der sonst mit so Begriffen kommt wie Ralf in seinem Beitrag würde ich da sonst sitzen und nur Bahnhof verstehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    feelfree
    Gast
    Nina, ich verstehe ralf's posting auch nicht, genausowenig wie das von mls.

    @ralf: Habt ihr nun eine Thermobodenplatte (also beheizt) oder eine WU-Bodenplatte (unbeheizt) oder einen Estrich mit FBH oder alles drei???

    "kürzere Bauzeit, kürzere Trockenzeit (da kein Estrich extra dazukommt), Einsparung von Heizkosten
    1 und 2 kann ich nachvollziehen, 3 eher nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    NRW
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    1,237
    Zitat Zitat von feelfree Beitrag anzeigen
    @ralf: Habt ihr nun eine Thermobodenplatte (also beheizt) oder eine WU-Bodenplatte (unbeheizt) oder einen Estrich mit FBH oder alles drei???
    Wir haben das, Estrich mit FBH:

    Name:  BoPla - Mit Estrich - Temperaturverlauf.jpg
Hits: 2240
Größe:  41.4 KB
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    feelfree
    Gast
    Eben, 08/15 Bodenplatte mit Heizestrich. Thema ist hier doch Thermobodenplatte OHNE Estrich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Ihr habt wohl ein Passivhaus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    feelfree
    Gast
    Zitat Zitat von Jan81 Beitrag anzeigen
    Ihr habt wohl ein Passivhaus.
    Das hat er ja auch geschrieben, aber er hat AUCH geschrieben: 6,5 cm Estrich mit FBH.
    Ja was denn nun? Eine passive FBH?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    NRW
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    1,237
    Zitat Zitat von feelfree Beitrag anzeigen
    Ja was denn nun? Eine passive FBH?
    Wir haben ein PH. Beim PH gibt es die Möglichkeit mit Luft alleine zu heizen, oder/und mit anderer Heizung. Die Luft kann bei uns nur 1300W aufnehmen, wir benötigen bei 240m² und bei -15°C Aussentemperatur aber insg. 2000W Heizleistung und Frau will Bäder auf 24°C haben. Also dann noch Niedertemperatur-FBH und -WH. Können aber beides Luftheizung und FBH/WH getrennt steuerbar ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen