Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 18

Wohnriester kündigen und zur Sondertilgung nutzen?

Diskutiere Wohnriester kündigen und zur Sondertilgung nutzen? im Forum Baufinanzierung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    12.2013
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Maurer
    Beiträge
    2

    Wohnriester kündigen und zur Sondertilgung nutzen?

    Hallo Forum,
    vor ein paar Jahren habe ich mich zu einem Wohn-Riester Vertrag bei der Aachen Münchener überreden lassen (Riester Strategie No. 1). Ich habe mittlerweile diesen Vertrag ruhen lassen und einen anderen Riester-Vertrag abgeschlossen, der nicht Fonds basiert läuft.

    Nun ist meine Frage, ob ich meinen ruhenden Riester-Vertrag prämienunschädlich kündigen kann, um dann das volle Guthaben zur Sondertilgung meines Baukredits zu nutzen. Mein Haus habe ich 2008 gekauft. Wenn ich mir die Informationen im Internet so ansehe (z.B. hier: http://www.stern.de/wirtschaft/geld/...rn-621852.html), dann müsste das ja ohne Probleme möglich sein. Als ich heute aber bei der Aachen Münchener anrief,sagte man mir, dass das zurzeit nicht möglich sei, aber für nächstes Jahr eine Änderung in dieser Hinsicht erfolge. Man wisse jedoch nicht, wie die Regelung dann genau aussehen werde udn ich solle mich im Februar noch einmal melden.

    Leider weiß ich jetzt nicht, an wen ich mich richten soll, damit ich eine neutrale, verlässliche Information bekomme.

    Ich hoffe Ihr könnt mir entweder etwas zu der Sachfrage sagen, oder mir einen Tipp geben, an wen ich mich wenden könnte.

    Danke und viele Grüße!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wohnriester kündigen und zur Sondertilgung nutzen?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    Mettmann
    Beruf
    Schlosser und Dipl.-Ing.
    Benutzertitelzusatz
    ... im Leben
    Beiträge
    784
    Das was deine Versicherung sagt ist korrekt, siehe hier http://www.bauexpertenforum.de/showt...ng-mit-Riester
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    So weit ich weiß muss man den Riestervertrag umschreiben auf Wohnriester und kannst du diesen für Sondertilgung nutzen. Diese muss aber in dieser Zeit laufen und man müsste einzahlen.

    Diesen kann man aber nicht so einfach kündigen.

    Wenn du z.B. einen Riester vertrag kündigen könntest, dann müsstest du alles Zulagen zurückzahlen und hättest noch mehrere tausender Euro Verwaltungsgebühr im minus. Bleibt da noch was übrig?

    Hättest du nicht bei Aachen Münchener nicht einfach den Riestervertrag umschreiben können? zwei Riesterverträg zu haben ist totaler blödsinn.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    REUTLINGEN
    Beruf
    KAUFMANN
    Beiträge
    21
    Zitat Zitat von Jan81 Beitrag anzeigen
    So weit ich weiß muss man den Riestervertrag umschreiben auf Wohnriester und kannst du diesen für Sondertilgung nutzen. Diese muss aber in dieser Zeit laufen und man müsste einzahlen.

    Diesen kann man aber nicht so einfach kündigen.

    Wenn du z.B. einen Riester vertrag kündigen könntest, dann müsstest du alles Zulagen zurückzahlen und hättest noch mehrere tausender Euro Verwaltungsgebühr im minus. Bleibt da noch was übrig?

    Hättest du nicht bei Aachen Münchener nicht einfach den Riestervertrag umschreiben können? zwei Riesterverträg zu haben ist totaler blödsinn.
    Das sehe ich etwas anders!
    Dein alter Vertrag hat auch den alten Garantiezins. Stunde ihn einfach und lass das Geld drin. Bei mir ist die Verzinsung höher, als meine Kreditzinsen.
    Schließ einfach einen neuen Vertrag ab und nutze den dann solange Du die Finanzierung laufen hast.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    632
    Zitat Zitat von Jan81 Beitrag anzeigen

    Hättest du nicht bei Aachen Münchener nicht einfach den Riestervertrag umschreiben können? zwei Riesterverträg zu haben ist totaler blödsinn.
    Hallo Jan,

    ist nicht immer blödsinn. In den Fällen, wo man mit seinem Riester aus persönlichen Gründen nicht mehr einverstanden ist (aus welchen auch immer) macht es mehr Sinn die Mindestbeiträge jährlich zu zahlen und seine Rentenbeiträge sowie Förderungen in einen zweiten, effizienteren zu leiten.

    Das ist eine Mathematikaufgabe und kann sich tatsächlich lohnen. Wegen 3 Euro mehr Rente im Monat würde ich das aber nicht machen. Ausrechnen kann ich das auch nicht. Und wahrscheinlich wird jeder Versicherungsvertreter, der einen neuen Vertragsabschluss vor Augen hat, immer so rechnen, dass es sich lohnt. Dies wiederum wäre ein Argument für Deine Aussage.....

    Blöd, dass der Riester nicht so wirklich ein Standardprodukt ist und die Versicherungen "Interpretationsspielräume" haben. Für uns als Verbraucher ist es ein gedankliches Hin- und Her, was zusätzlich massiv durch Medienberichterstattung penetriert wird.....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    Mettmann
    Beruf
    Schlosser und Dipl.-Ing.
    Benutzertitelzusatz
    ... im Leben
    Beiträge
    784
    "Wohnriester" gibt es in der Form ja noch nicht so lange. Und Riester zur jährlichen Tilgung erst ab nächsten Jahr. Von daher ist "Riestervertrag" nichts anderes als ein "Wohnriestervertrag". Bei letzterem legt die ZfA ein virtuelles Konto an, wo Deine Beiträge verzinst werden wenn deine Versicherungsgesellschaft an Dich einmalig oder jährlich auszahlt.

    Ich kann die Beratung an der ZfA nur empfehlen, die wissen dort noch am ehesten, wie was geht und sind als Behörde neutral.

    Ich habe das mit einen stinknormalen Riester-Banksparplan gemacht, den ich ab nächstem Jahr auch zur jährlichen Sondertilgung nutzen werde. Bei einem Fonds, BSV kann ich mir vorstellen, dass da Gebühren abgezogen werden, weiß ich aber nicht. Der Banksparplan kostet mich 10€/Jahr bei zugegebenermaßen gerade mickriger Verzinsung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2013
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Maurer
    Beiträge
    2
    Danke für die schnellen und offensichtlich kompetenten Antworten!
    @Einmal
    Danke für den Link, den Beitrag habe ich bei meiner Suche hier im Forum übersehen, obwohl er fast alles beantwortet.
    @Jan81
    Riester an sich fand und finde ich gut - aber ich habe mir später überlegt, dass ich eigentlich nichts mit Fonds haben wollte. Um die Zulagen nicht zu verlieren habe ich dann den Vertrag ruhen lassen und freue mich jetzt, dass ich sondertilgen kann.
    @vOlli
    Rechnerisch werde ich durch das Weiterlaufen der ruhenden Verträge keinen Vorteil haben. Ich habe damals mit knapp 4% finanziert. Da muss bei Riester schon ne Menge bei rumkommen, bis sich das Ruhenlassen lohnen würde.

    Danke nochmal an alle!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Rutesheim
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    268
    Der Dax ist gerade bei einem Allzeithoch, ein wirklich guter Zeitpunkt um sich von einem Fond basierten Produkt zu trennen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    632
    Zitat Zitat von dianoia Beitrag anzeigen
    @vOlli
    Rechnerisch werde ich durch das Weiterlaufen der ruhenden Verträge keinen Vorteil haben. Ich habe damals mit knapp 4% finanziert. Da muss bei Riester schon ne Menge bei rumkommen, bis sich das Ruhenlassen lohnen würde.

    Danke nochmal an alle!
    Sicher? Ich meine der Mindestbeitrag liegt bei 60,--€ im Jahr und am Ende der Laufzeit bekommst Du Deine Zahlungen zzgl. Mindestverzinsung zurück. Das ist doch besser, als das Ding einfach an den Nagel zu hängen und zu kündigen, wo Du nach Abzug der Vertriebs- und Verwaltungkosten kaum einen Gewinn haben wirst?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Kiel
    Beruf
    IT
    Beiträge
    4
    Sind bei den Fond basierten Verträgen nicht nur die Einzahlungen (und Zulagen?) am Ende garantiert?
    Mindestverzinsung gibt es meines Wissens nach nur nicht bei nicht Fond basierten Verträgen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    632
    Zitat Zitat von tommy13 Beitrag anzeigen
    Sind bei den Fond basierten Verträgen nicht nur die Einzahlungen (und Zulagen?) am Ende garantiert?
    Mindestverzinsung gibt es meines Wissens nach nur nicht bei nicht Fond basierten Verträgen.
    Ich kenne den Vertrag des TE nicht. Aber selbst wenn er das eingezahlte zurückbekommt wird das günstiger sein, als wenn er den Vertrag kündigt und die Vertriebskosten zahlen muss.

    Letztendlich steht das im Vertrag und man muss danach rechnen und entscheiden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    REUTLINGEN
    Beruf
    KAUFMANN
    Beiträge
    21
    Ich sehe das genau so wie vOlli
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Rutesheim
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    268
    Die Frage ist doch wie groß die Gewinne durch die Fonds basierten Anteile sind. Wenn es dort bei dem jetzigen Höchststand von dem DAX sehr große Gewinne gibt ---> verkaufen bevor der nächste Börsen-Crash kommt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    632
    Zitat Zitat von Torian Beitrag anzeigen
    Die Frage ist doch wie groß die Gewinne durch die Fonds basierten Anteile sind. Wenn es dort bei dem jetzigen Höchststand von dem DAX sehr große Gewinne gibt ---> verkaufen bevor der nächste Börsen-Crash kommt
    Naja. Von Panikmache halte ich nicht viel. Wenn man in den nächsten Jahren die Rente ausbezahlt bekommt, sollte man INNERHALB des Vertrages umschichten, aber auf keinen Fall den Vertrag kündigen!

    Und jeder, der Fondbasiert seine Altersvorsorge aufbaut, sollte 10 Jahre vor Rente beobachten, wann es günstig sein wird, die Fonds zu verkaufen, damit er immer kann, aber nie muss.

    An den Weltuntergang glaube ich momentan noch nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Rutesheim
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    268
    @vOlli: Aber wenn zwei Flugzeuge in ein Hochhaus in den USA fliegen ist plötzlich schicht im Schacht. Aber so was passiert ja nicht
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen