Werbepartner

Ergebnis 1 bis 4 von 4

frostfreie Wasserleitung mit Berieselung?

Diskutiere frostfreie Wasserleitung mit Berieselung? im Forum Tiefbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    bayern
    Beruf
    Laie
    Beiträge
    3

    Böse frostfreie Wasserleitung mit Berieselung?

    Hallo
    ich brauche dringed einen Rat!
    Ich habe 40m frostfreie Wasserleitung im Garten verlegen lassen, gleichzeitig sollte auf dem Osthanggrundstück (freies Gelände 700mNN, grimmiger Ostwind, geringe Wasserentnahme) das Oberflächenwasser abgeleitet werden.
    Die Wasserleitung wurde 80cm tief verlegt, darüber in ca. 60cm ein Drainageschlauch in Riesel, verfüllt wurde leider mit dem lehmigen Aushub, nur ganz oben am Hang mit durchlässigem Material.
    Oberflächenwasser kommt jetzt leider nur über die obere Zone ins "System" und ich kann wohl davon ausgehen, dass es die Wasserleitung "berieselt". Ich bin Laie, aber das riecht mir nach grobem Umfug. Abgesehen davon, dass ich keine funktionierende Entwässerung auf die Länge habe - der Unternehmer behauptet nun, das sei gar nicht beauftragt gewesen - fürchte ich um die Frostsicherheit der Wasserleitung. Obwohl für die hiesige Gemeinde öffentlich eine Leitungstiefe von 1,25m+ und mindestens 1,00m für privat empfohlen wird, vertritt ein Sachverständiger die Auffassung, 0,80m wären völlig ausreichend.
    Hat der Mann recht? Gibt es eine DIN o.ä., wie und in welchem Abstand man sowas gemacht wird? Hätte man die Drainage in einen extra Graben legen müssen - bzw. wenn es sich nur um einen Abfluss handeln sollte, dies in geschlossenen Rohren ausführen?
    Ich bin für jeden Hinweis dankbar!
    Grüsse loll
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. frostfreie Wasserleitung mit Berieselung?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Saarland
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    4,217
    abgesehen von der lehmverfüllung...
    wenn ich sie richtig verstanden habe, haben sie angst, daß die drainung ihre wasserleitung zufriert??
    das heisst: flüssiges medium verwandelt sich unterhalb der oberfläche in gefrorenes !?
    oder:
    flüssiges medium verwandelt wie aus zauberhand ein anderes flüssiges medium (ihre wasserleitung) in gefrorenes?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    bayern
    Beruf
    Laie
    Beiträge
    3
    Hallo
    Nein, ich befürchte, dass nasse Erde leichter gefriert als trockene. Ist das blöd?
    loll
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    bayern
    Beruf
    Laie
    Beiträge
    3
    hallo,
    ich habe inzwischen die Antwort herausgefunden . Laut DIN 1988 Teil 4 3.3. "Äußere Einwirkungen" darf eine Trinkwasserleitung nicht tiefer als eine Grundstücksentwässerungsleitung liegen, wenn der Abstand < 1m ist.

    Trotzdem vielen Dank
    loll
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Absperrventile Wasserleitung
    Von FMeier im Forum Heizung 2
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 20.06.2007, 20:54
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.03.2005, 16:39
  3. Wasserleitung Zisterne
    Von manfred1966 im Forum Sonstiges
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 15.11.2004, 09:27
  4. Leerrohr für Wasserleitung
    Von cstueber im Forum Sonstiges
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.11.2004, 09:05
  5. "Knurrende" Wasserleitung
    Von Lord Helmchen im Forum Sonstiges
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 03.12.2003, 08:55