Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Bivels
    Beruf
    Beamte
    Beiträge
    15

    Rohbau trocknen und lüften

    Hallo.
    Ich brauch euren Rat:
    Der Rohbau steht. Fenster und Aussentüren sind eingebaut, Dach ist drauf und der Gips/Putz ist auch auf den Wänden.
    Bei uns sind es momentan so zwischen +4 bis +8 Grad. Jedoch immer wieder Regenschauern.
    Der Putz ist letzte Woch fertig geworden.
    Wie kann/soll ich am besten lüften?
    Ich habe immer morgens Fenster und Türen geöffnet , und abends wieder geschlossen. Nur die Fenster hab ich abends gekippt.
    Geheizt hab ich nicht , da es nachts nicht friert.
    Ist das richtig oder falsch.
    Was glaubt ihr?

    MFG Serge
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Rohbau trocknen und lüften

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Wenn es nicht hineinregnen kann, ist das beim momentanen Wetter ein ME sinnvolles Vorgehen.
    Schneller würde es aber trocknen, wenn geheizt werden könnte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    ....spätestens wenn der estrich drin ist, muss er dieses lüftungsverhalten dringend ändern!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Bivels
    Beruf
    Beamte
    Beiträge
    15
    Danke für die Antworten.
    Wie müsste ich dann anders lüften/heizen?
    Oder was könnte ich im Moment besser/anders machen?
    MFG Serge
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Der Estrich darf gar keine Zugluft bekommen (Lüften einstellen).
    Das sollte Dir der Estrichleger aber ausdrücklich erläutern.

    Bis dahin könntest Du nur durch Heizen verbessern.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Bivels
    Beruf
    Beamte
    Beiträge
    15
    Der Estrich kommt erst Mitte Januar. Dann wird ich mal abwarten was der Estrichleger mir sagt:-)
    Bis dahin kann ich ja noch lüften. Jetzt weis ich ja schon bescheid...
    Aber ich merke bereits dass vor einer Woche noch viel , viel mehr Wasser sich an den Fenster und Türen im Haus gesammelt hat...
    Ich wollte etwas heizen wenns kälter wird. Dann könnte ich den Elektrostrahler ja auch jeden Tag in ein anderes Zimmer setzen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Strahler bringt da nicht viel. Besser ein Umluftgebläse (es soll nicht das Gebäude, sondern die Innenluft erwätrmt werden).
    Aber wenn das nur elektrisch geht, würde ich es vermeiden, sofern man zeitlich nicht arg im Druck ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von sniper
    Registriert seit
    04.2007
    Ort
    Kohlstädt
    Beruf
    All in One
    Beiträge
    1,301
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Aber wenn das nur elektrisch geht, würde ich es vermeiden, sofern man zeitlich nicht arg im Druck ist.
    moin julius

    was spricht dagegen???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    ich habe zusammen mit einem Unternehmer schon sehr erfolgreiche Lüftungsversuche auf Baustellen gefahren.

    Ich nenne das Ergebnis "Baustellenlüftung nach Fischer"

    Man nehme einen kleinen (gerne auch gebrauchten) ganz normalen Sanitärlüfter (ähnlich wie in innenliegenden WCs) und montiere diesen mit ein paar Schräubchen oder Blindnieten an einem Stück 100er Abflussrohr. An den Lüfter vom Elektriker ein Stück Kabel mit Stecker montieren lassen.
    Das ganze steckt man dann in die Öffnung der Dunstabzughaube in der Küche oder eine ähnliche Öffnung. Wenn sowas nicht vorhanden sein sollte, dann halt in den Abfluss des WCs. Man bläst dann in den Kanal aus - ist doch egal...

    Je weiter oben im Gebäude,desto besser, weil man zusätzlich den thermischen Auftrieb im Gebäude nutzt.
    Wir haben damit einen rund 0,1-0,2fachen Luftwechsel angestrebt. Bei einem Einfamilienhaus mit 150m² Wohnfläche reicht damit in der Regel ein Lüfter.
    Heizen unterstützt die Austrocknung natürlich. muss ja nicht unbedingt 20°C haben. 15°C wären schon sehr hilfreich.

    Ich versuche mal in diesem Winter wieder Versuche zu fahren und dabei mittels Datalogger die Raumklimadaten bei unterschiedlichen Lüftungsbedingungen aufzuzeigen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    Alfons - betreibst du das auch bei frisch verlegtem estrich?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Avatar von sniper
    Registriert seit
    04.2007
    Ort
    Kohlstädt
    Beruf
    All in One
    Beiträge
    1,301
    Zitat Zitat von Alfons Fischer Beitrag anzeigen
    Ich versuche mal in diesem Winter wieder Versuche zu fahren und dabei mittels Datalogger die Raumklimadaten bei unterschiedlichen Lüftungsbedingungen aufzuzeigen.
    sehr gute idee ,denn für die meisten ist es schrieg diese zusammenhänge zu verstehen (haben wir schon immerso gemacht ---kipplüften-----)

    ich habe die erfahrung gemacht ,wenn man mit bild und text das gesprochene untermalt ,dann ist es verständlicher
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Holztechniker
    Beiträge
    1,538
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Der Estrich darf gar keine Zugluft bekommen.
    Nach meinem Wissen gilt dies für Zementestrich.
    http://www.ibf-troisdorf.de/files/trocknun.pdf
    Anhydrit nur für die ersten zwei Tage.

    Erfahrung aus der Praxis:
    Haus mit Holzfenstern, meine Empfehlung Dauer lüften. Bauherr folgt der Empfehlung des Maurers (nicht des Estrichlegers) und macht Stoßlüftung mehrmals am Tag.
    Holzfenster waren zum in die Tonne treten. Quollen so auf das die nur mit Gewalt zum öffnen waren. Beim Rücktrocknen waren die Zapfenecken nicht mehr plan. Die Nagelstifte der Ecken und der der Glasleisten fingen das rosten an und der Rost drückte sich durch die Oberfläche.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Zitat Zitat von sniper Beitrag anzeigen
    was spricht dagegen???
    Eigentlich nur die immensen Kosten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    Zitat Zitat von rolf a i b Beitrag anzeigen
    Alfons - betreibst du das auch bei frisch verlegtem estrich?
    in Abstimmung mit dem Estrichleger: ja. Diese fixen Festlegungen wie "da darf man aber nicht lüften" halte ich für extrem grob. Man muss hinterfragen, was eigentlich die Zielsetzung dieser Festlegung ist. Die Oberfläche soll in den ersten Tagen nicht zu schnell austrocknen, man braucht das Anmachwasser.
    Aber bei einem solch kleinem Luftwechsel entstehen nur quasi nicht messbar kleine Luftbewegungen und schon gar keine Zugluft. Zur Not pausiert oder reduziert man halt ein paar Tage. Damit hätte ich noch keine Probleme...

    Letztlich stellt so ein Lüfter nur eine "Feuchtesenke" dar. Wir erreichen da keine extrem niedrigen Luftfeuchten, sondern nur eine Entspannung der Situation.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen