Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 20
  1. #1

    Registriert seit
    12.2013
    Ort
    93100
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    5

    Frage Dampfsperre beschädigt

    Jungs ich hab letztes Jahr in meinem Schlafzimmer ein Paar Deckeneinbaustrahler eingebaut. Dabei hab ich an Paar stellen die Dampfsperre leicht beschädigt. Das heist 2,3 Löcher in der Größe von 3 cm. Vor kurzem hab ich mit einem Trockenbauer geredet, der hat gesagt, dass mir dadurch die ganze Isolierung vergammeln kann...
    Aufbau ist quasi folgendermaßen: Gibsplatte Lattung Folie Dampfsperre Spitzboden

    Kann ich die löcher mit Klebeband Stopfen oder ist es überhaupt nötig ?

    Bitte mir nicht den Kopf abschrauben, bin auch erst Lehrling ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dampfsperre beschädigt

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Einbaustrahler, direkt in der Wolle? Wird das nicht bissel warm?...

    Ansonsten, dein Trockenbauer hat recht. Darfst wohl mal ne Probeöffnung machen... und erst dann sollte man weiter entscheiden. Einfach verschließen ist in meinen Augen grob fahrlässig, wer weiß schon was da alles im Arsch ist...

    1 Jahr, 3 Löcher mal 3cm... das ist der Schaden irgendwie vorprogrammiert...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2013
    Ort
    93100
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    5
    Oh shit. sind LED strahler mit 3 Watt...

    Ohgott, da werd ich morgen gleich mal nachschauen. Jaa was kann da jetzt schon alles sein ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Kenne mich mit Strom nicht aus, kenne es nur so, dass man gewissen Abstand auch bei Deckenspots hat oder eben diese Unterbaudosen oder wie sich das schimpft benutzt.

    Keine Ahnung, nachsehen. Ich vermute mal das die Konstruktion abgesoffen ist...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Recklinghausen
    Beruf
    Energieelktroniker
    Beiträge
    493
    Zitat Zitat von Kalle88 Beitrag anzeigen
    1 Jahr, 3 Löcher mal 3cm... das ist der Schaden irgendwie vorprogrammiert...
    Ach wisst ihr noch früher, als die Häuser reihenweise weggeschimmelt sind,...

    Man kann die Kirche auch mal im Dorf lassen. Wenn man manches hier zum Thema Isolierung und Dampsperren liest, dürften in Deutschland kein einziges Haus mehr stehen, welches älter als 20 Jahre ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2013
    Ort
    93100
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    5
    Zitat Zitat von Kalle88 Beitrag anzeigen
    Kenne mich mit Strom nicht aus, kenne es nur so, dass man gewissen Abstand auch bei Deckenspots hat oder eben diese Unterbaudosen oder wie sich das schimpft benutzt.

    Keine Ahnung, nachsehen. Ich vermute mal das die Konstruktion abgesoffen ist...


    Des wegen den Strahlern, das ist kein Thema. Die kannst du in der Hand halten, die werden nicht warm. Hab mich ja auch darüber informiert. Das ist sicher.
    Muss jetzt noch dazu sagen, dass im Sommer eig generell das Fenster offen ist, also ganzjährlich gut gelüftet wird. Mhm ja wenn dann muss ich hald vom Dachboden aus die Löcher abdichten und die Wolle mir irgendwoher besorgen. Aber kann mir das echt nicht vorstellen, dass sich da auf ein Jahr soviel Feuchtigkeit angesammelt hat nur durch so kleine Löchlein, wo ich das Kabel nach oben durchgeführt habe... :/
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Schau nach, dann siehst du es. Kannst es auch wie zille1976 halten, wird schon passen früher war das auch nicht wichtig und stehen tuen Häuser heute noch. Die Physik war heute wie damals die Selbe, wird am Ende wohl nur an Bedingungen gelegen haben. Da können wir jetzt Anfangen zu streiten am Ende bleibts bei der Individualität jedes Schadensbild.

    Sicherlich kann das auch bei dir gut gegangen seien, das hängt ja nun von einigen Faktoren ab. Soll das jetzt aber Rückschlüsse darauf geben, das alles Quatsch ist? Wohl kaum. Grundsätzlich kann man also davon ausgehen, das ein Schaden vorhanden ist. Wenn nicht, dann Glück gehabt. Faktisch aber kein Argument davon grundsätzlich auszugehen. Ließ dir die ganzen Themen in der Rubrik Dach durch. Jeden dritten Tag liest du irgendwo Schimmelprobleme. Viele auf Undichtigkeiten der Luftdichtheitsebene zurück zu führen. Nun kannst du sich selber Fragen, warum das ausgerechnet bei dir und deiner Konstruktion keinesfalls so seien kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Recklinghausen
    Beruf
    Energieelktroniker
    Beiträge
    493
    Zitat Zitat von Kalle88 Beitrag anzeigen
    Ließ dir die ganzen Themen in der Rubrik Dach durch. Jeden dritten Tag liest du irgendwo Schimmelprobleme. Viele auf Undichtigkeiten der Luftdichtheitsebene zurück zu führen.
    Und warum ist das wohl so? Weil den Leuten jahrelang erzählt wurde, wie wichtig es doch ist sein Haus hermetisch abzuriegeln, damit bloss kein Luftteilchen mehr irgendwo durch kann. Damit spart man ja so irre viel Heizkosten.

    Also sind alle losgerannt und haben sich ihr Häuschen schön in Folie eingepackt, damit der böse Schimmel nicht kommt und natürlich um Geld beim Heizen zu sparen.

    Was hats gebracht? Die Dampfbremsen wurden - weil Null Erfahrung - mehr schlecht als recht angebracht. Feuchtigkeit gelangte hinter die Dampsperre und konnte dort im Sommer nicht mehr raus, weil die Dampfsperre die Feuchtigkeit schön im inneren behielt.

    Ach so, da war ja noch das Sparen der Heizkosten. Ja, da hat man gespart. Und da gesparte Geld musste dann in schöne moderne Lüftungsanlagen investiert werden, die teuer in der Anschaffung waren und 24/7 Strom verbrauchen um die hermetisch abgedichteten Häuser mit frischer Luft zu versorgen. Aber der Deutsche hat ja was gespart, also sind Folgekosten erstmal egal.

    Und weil mittlerweile immer mehr Kunden gemerkt haben, wie die Wirtschaft sie an der Nase rumgeführt hat, hat die Wirtschaft natürlich die neuste Wunderwaffe sofort parat. Die Dampfbremse.

    Und da nun überall nicht mehr die hohen Heizkosten, sondern der böse Schimmel das Schreckgespenst der Häuslebauer ist, wird reihenweise Innenverkleidung erneuert und Dampsperren gegen Dampfbremsen ausgetauscht. Natürlich alles von den Euros, die man an den Heizkosten gespart hat.

    Aber manchmal hat man da Gefühl, der Deutsche an sich läst sich gerne an der Nase herumführen.

    Und zum Thema selber: Ja natürlich besteht nun die Chance, dass sich Feuchtigkeit gesammelt hat. Also halt dich erstmal an die Ratschläge von Kalle und sollte ein neuer Aufbau von Nöten sein, dann halte dich an die Ratschläge deines gesunden Menschenverstandes.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    ich würde von oben aufmachen (ist doch der Spitzboden, so wie ich gelesen habe) und (fachgerecht) kontrollieren (lassen). ggf. für Abstand zwischen Einbauspot und Dampfbremse und Dämmung sorgen. Dann die Folie mit speziellem Klebeband wieder verschließen und von oben wieder zumachen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,798
    in #8 hat Zille nicht ganz unrecht, aber in #5 schreibt er Quatsch,
    vor mehr als 20 Jahren hat so gut wie niemand auf eine luftdichte Verarbeitung geachtet, DS oder DB wie heute wurden nur sehr zögerlich verarbeitet, die Alukaschierte Wolle war weder als DB noch als DS zu gebrauchen, die Sparren wurden in den seltensten Fällen voll mit Wolle ausgedämmt, deshalb hat es da keinen Schimmel gegeben, weil überall Luft durchzog.
    Später machte man es "winddicht", d.h. die Folie wurde an den Stößen überlappend verlegt und gut war es,
    jetzt ist Luftdichtheit gefragt und da kann ein kleiner Schaden schnell zu einem großen werden.

    Mach es so wie Alfons beschreibt....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,798
    Kenne mich mit Strom nicht aus
    Kalle ich klär dich mal auf:

    es gibt Gleichstrom = der Strom wird gleich bezahlt
    es gibt Wechselstrom = der Strom wird mal bezahlt und mal nicht
    und es gibt Drehstrom = da dreht es sich darum ob er überhaupt bezahlt wird

    noch Fragen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Das ist doch vermutlich eine gemietete Wohnung?
    Also ist erstmal nichts mit "von oben öffnen"!
    Hattest Du überhaupt die Genehmigung des Eigentümers zum Einbau der Leuchten?

    Und auch bei LED-Leuchten sind in aller Regel Mindestabstände einzuhalten!
    Was sagt deren Montageanleitung hierzu aus?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Zitat Zitat von Gipser Beitrag anzeigen
    Kalle ich klär dich mal auf:
    noch Fragen?
    Also wie immer, Brieftasche über Kopf und kräftig schütteln
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Recklinghausen
    Beruf
    Energieelktroniker
    Beiträge
    493
    Zitat Zitat von Gipser Beitrag anzeigen
    noch Fragen?
    Ja, ich.

    Ich würde mal gern wissen bei welchem Stromanbieter du bist? Ich kenne nämlich keinen in Deutschland, wo man für den Strom bezahlen muss.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Holztechniker
    Beiträge
    1,538
    Ist schon lustig was man da liest. Zille Du hast recht wenn man die Wechselwirkung komplett außer acht lässt.. Ich besaß mal ein Fertighaus Baujahr 1965. Da gab es null Probleme, weil der Wind alles geregelt hat. Nur damals habe ich für den Liter Öl einen knappen zweistelligen Betrag in Pfennigen bezahlt. Und mein erstes Auto war ein Ford P3 (Badewanne) der brauchte mal schlappe 15 Liter/100 km. Habe auch für den Liter Benzin 49 Pfennige bezahlt, war auch kein Problem. Ohhhh du gute alte Zeit.
    Aber im Ernst, natürlich Situation prüfen und die Fehlerstellen nachträglich abdichten. Mehr ist dazu doch wirklich nicht zu sagen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen