Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 22

Bin ich hier richtig?

Diskutiere Bin ich hier richtig? im Forum Hilfestellung für Neulinge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    12.2013
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Verfahrenstechniker Kunststoff
    Beiträge
    8

    Bin ich hier richtig?

    Hallo zusammen,

    ich hoffe hier im richtigen Forum zu sein obwohl ich kein Bauexperte bin, um das was ich vorhabe vorzustellen und Fragen dazu zu stellen, die hoffentlich von hilfsbereiten Menschen beantwortet werden können.
    Ich bin 30 Jahre alt, Verfahrenstechniker in der Kunststoffindustrie und habe letztes Jahr ein Haus (Bj. 1961) erworben, in dem ich nun auch schon wohne. Mit wachsendem Interesse habe ich angefangen das (recht kleine) Badezimmer neu zu planen und versucht einen Überblick zu gewinnen, wie man dieses selbst umsetzten könnte. Eine Vielzahl von Herstellern bilden einen riesigen Markt an Baumaterialien der für den Laien kaum zu durchdringen ist, da jeder sein Produkt als das beste darstellt. Auch hier wären Tipps von Leuten ratsam, die das entsprechende Material selbst verarbeitet haben oder gewisse Erfahrungen damit haben.

    Das nicht alles perfekt werden kann ist mir klar, ich versuche aber stets die besten Kompromisse zu bilden. Auch gehöre ich nicht zu den Menschen, die mit einer gewissen "All-Inclusive-Mentalität" Foren benutzen. Einiges konnte ich mir selber ableiten und so schon ein Konzept erstellen.
    Schnell bin ich an Grenzen gestoßen, da spezielle Fragen aufgetaucht sind, die doch das Wissen von Fachleuten erfordern. Einige Fragen sind vermutlich für den ein oder anderen leicht zu beantworten.

    Ich würde mich freuen, wenn ich hier eine Gelegenheit gefunden habe um über mein Vorhaben zu diskutieren und hilfreiche Tipps zu erhalten um den Umbau fachgerecht auszuführen. Wenn Ihr der Meinung seit, das ist das richtige Forum für mich, lasst es mich wissen. Falls Ihr mich mit meinem Anliegen eher in einem Heimwerkerforum besser aufgehoben seht, lasst es mich ebenfalls wissen.

    Gruß Klaus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Bin ich hier richtig?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Zitat Zitat von Klaus Bentz Beitrag anzeigen
    Falls Ihr mich mit meinem Anliegen eher in einem Heimwerkerforum besser aufgehoben seht, lasst es mich ebenfalls wissen.

    Gruß Klaus
    Sofern es Dir nur um DIY geht, dann bist du bei diesen Foren sicherlich besser aufgehoben. Denn, wenn du die NUB liest, dann weißt du wie das hier gehandhabt wird Ansonsten viel Spass hier und freudiges Lesen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Zitat Zitat von Klaus Bentz Beitrag anzeigen
    Auch hier wären Tipps von Leuten ratsam, die das entsprechende Material selbst verarbeitet haben oder gewisse Erfahrungen damit haben.
    In diesem Fourm gibt es keine Produktbesprechungen. Es wird also niemand eine Aussage treffen, dass das Produkt ABC von XYZ besonders gut oder schlecht ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2013
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Verfahrenstechniker Kunststoff
    Beiträge
    8
    Ok,

    danke für die Antworten. Ja es geht hier in erster Linie um DIY. Ich werde mich ersteinmal in einem anderen Forum umtun. Kann mir jemand einen Tip geben, welches große Forum für Heimwerker wohl geeignet ist?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Um beim Selbermachen in einem Badezimmer guten Gewissens den größtmöglichen Folgeschaden anzurichten?
    Da eignet sich jedes bessere Heimwerkerforum. Oder frag gleich im Baumarkt...

    Im Ernst:
    Ein Badezimmer ist SEHR kritisch. Das schaffen schon nicht alle Fachbetriebe.
    Du solltest Dir besser andere Gewerke suchen für die gewünschte Eigenleistung!

    Eine Vielzahl von Herstellern bilden einen riesigen Markt an Baumaterialien der für den Laien kaum zu durchdringen ist, da jeder sein Produkt als das beste darstellt.
    Na, was für ein Glück, daß dies in allen anderen Branchen nicht so ist...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2013
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Verfahrenstechniker Kunststoff
    Beiträge
    8
    Naja, das das Ganze kein Spaziergang wird ist mir schon klar.
    Selbstverständlich werde ich einige Arbeiten abgeben müssen (Gas, Fliesenlegen, Elektrik, Fenstereinbau)

    Wasserinstallation, Heizung, Abwasser, Trockenbau würde ich mir selber zutrauen.

    Ich beschreibe mal wie das Bad immoment aussieht und wo die Probleme bzw. das Optimierungspotenzial liegt (liegen):

    Grundfläche 1,50m x 3,10m, Schlot mit 2 Zügen neben der Tür (Stirnseite) Fenster gegenüberliegend, winzige Badewanne 1,50m x 0,70m, Duschtasse 0,8m x 0,8m, Warmwasser über Gasdurchlauferhitzer im Raum, Mini Waschbecken nur mit Kaltwasser, Stufen-WC, Druckspülung, kleiner Gussheizkörper, 1x Schukodose am Waschbecken, Perilex Starkstomdose (wofür auch immer), Gussabwasserrohre, ein Lichtschalter, Lampe, Fliesen bis knapp unter die Decke.

    Durch das Versetzen der nicht tragenden Wand (zum Schlafzimmer hin) um etwa 0,6m kann Raumangebot für ein Konzept mit Doppelwaschtisch, Duobadewanne, kleine Dusche, WC m. UP Spülkasten, Handtuchheizkörper entstehen.

    Ich hab das mal im CAD zusammengebastelt. Daraus entstanden jetzt jedemenge Fragen über Details.

    Name:  Bad eingerichtet Ständerwand 100mm Koffer z.T.50mm.jpg
Hits: 563
Größe:  24.7 KB
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    wasweissich
    Gast
    Wasserinstallation......würde ich mir selber zutrauen.
    darfst du aber garnicht ....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Zitat Zitat von wasweissich Beitrag anzeigen
    darfst du aber garnicht ....
    Das doch egal. Erste Regel im DIY "du kannst grundsätzlich alles; ob richtig oder falsch spielt erstmal keine Rolle"
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    MoRüBe
    Gast
    Erst mal Hallo sagen Ihr Banausen

    Ja, diy wird sehr kritisch gesehen hier. Nehm bitte einen Rat kostenlos mit: und der heisst Abdichtung und Abdichtung und Abdichtung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2013
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Verfahrenstechniker Kunststoff
    Beiträge
    8
    Ok,

    Welche Qualifikation müsste ich denn haben, damit ich das "darf". Oder anders gefragt, welche Probleme entstünden wenn ich alles unter Wasser setzte und rauskommt, dass "nur" ich das installiert habe und kein gelernter GaWaSch..?
    Im Betrieb bin ich für meine Handlungen, sofern nicht fahrlässig versichert. Dort installiere ich auch zu Zeiten Kühlwasserleitungen mit 5 bar zum Teil auch mit altertümlichen Methoden, bei denen man etwas aufpassen muss Teflonband etc. Kegelverschraubngen kann jeder montieren, PushLock, Legris, Stäubli ohne Werkzeug und nachzudenken.
    Löten ist eine Kunst für sich und ich bewundere die, die es noch können. Ist aber garnicht mehr nötig.
    Es gibt ja auch Installationssysteme, die
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2013
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Verfahrenstechniker Kunststoff
    Beiträge
    8
    selbst ich handhaben könnte ohne das eine Leckage entsteht. Ich verstehe die Skepzis, die ich hier zwischen den Zeilen herauslese. Jedem wird durch z.T. super Tutorials im Netz suggeriert, dass er ohne jemals einen Handwerksberuf erlernt zu haben, bzw. ein Werkzeug gehalten zu haben, alles selber machen könnte.
    Und so wird bei DIY gerne das riesiege Regelwerk (welches fast immer einen Sinn hat) hinter der Praxis gekonnt ignoriert. Ist für Sachverständige frustig, sehe ich ein.
    Aber genug der Selbsterklärung/Rechtfertigung.

    Welches Trinkwassersystem (Kunststoff) Kalt / Warm, das verschraubbar/steckbar ist, könnt Ihr mir nahelegen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    wasweissich
    Gast
    den unterschied zwischen deinen kühlleitungen und dem offentlichen trinkwassernetz muss ich dir nicht erklären ? oder doch ?
    hat mit können garnichts zu tun .

    ein rechtliches problem.

    http://www.bosy-online.de/



    wie man leitungen verbindet , weiss ich auch , nutzt in dem zusammenhang aber wenig .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Ich reiße am 3.1. mein Badezimmer auch ab. Da wird auch alles komplett neu gemacht, inkl Wasser, Heizung, Sanitär und Elektro.

    Ich stemme, ich reiße ab, ich mach die Grobarbeiten und die Planungen. Für die Feinarbeiten wie Anschließen, Verklemmen etc kommen Profis vorbei. Dann weiß ich das alles richtig ist und das die Sachen laufen.

    Und ich mache die Dokumentationen selber, ich hasse es, wenn ich Leitungen suchen muß und nicht einfach nachmessen kann...

    Leitungen kommen an genau 2 Stellen durch die Decke. Alles Andere wird oberhalb in einem Kasten verzogen. Und alles ist da runter komplett abgedichtet. Dann kann ich kein Wasser mehr durch die Decke tropfend haben... Hatten wir jetzt 3 mal und die Nase sowas von Voll....

    Das Bad wird ringsrum 15 cm hoch über Wasserführende Schicht abgedichtet, an der Wanne/Duschbereich bis unter die Decke., Da gehe ich null Kompromisse mehr ein...

    Aber der Kampf gegen Wasser ist ja sowieso meine Leidenschaft

    Ich mach das Bad 1 Mal. Das reicht mir dann voll und ganz... Und deswegen z.,B, eine komplette Abdichtung...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2013
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Verfahrenstechniker Kunststoff
    Beiträge
    8
    Ok ich darf es nicht, weil ich Fehler machen könnte, die ich ohne gewisse Kenntnisse übersehen kann. Wenn ich mein Haus unter Wasser setze kann das keinem schaden außer mir. Aber es gibt eine Verordnung, die es mir verbietet Leitungen in meinem Haus zu ändern?

    Aber ich greife doch nicht in das öffentliche Trinkwassernetz ein, wenn ich hinter dem Absperrorgan des Stadtnetztes arbeite, oder? Dass ich keine Verunreinigungen ins Netz der Stadt bringen darf habe ich mir gedacht, aber wie soll das funktionieren, wenn ich bei abgesperrtem Haupthahn arbeite und das Wasser beim Öffnen und "Spülen" der neuen Leitungen eh nur in eine Richtung strömen kann? Oder ist es generell verboten? Oder stelle ich mir das alles zu leicht vor?
    Oder kann es sein, dass durch turbulente Strömungen eine Luftblase mit Verunreinigungen zurückgedrückt werden kann?

    Die Homepage ist echt gelungen. Da werde ich noch öftes schmökern. Die ganzen Links zu den Normen, aber die betreffende Stelle über die Definition ab wo das öffentliche Netz beginnt habe ich noch nicht gefunden.

    Vorallem die Pfuschbilder haben es mir Angetan, da kann man vieles an alternativen Routings sehen ;-)
    Auch diese Normung fand ich amüsant:

    Normprüfkörper in der Klosettentwicklung
    rechts: Normprüfkörper für den Funktionstest von Toilettenspülungen, links: vier „geordnet“ eingelegte Normprüfkörper vor dem Spülversuch.
    Abbildung nach [1]

    In der nach DIN 1385 bzw. EN 997 durchgeführten Funktionsprüfung von Toilettenspülungen werden als Ersatz für die realen menschlichen Fäkalien künstlich nachgebildete „Kotwürste“ als Probekörper benutzt. Diese Normprüfkörper sind nicht käuflich erhältlich, sondern müssen vom Prüfer aus Kunstdarm und anderen Materialien selbst hergestellt werden.

    (eine Marktlücke???)

    H.PF, wo waren denn die Leckagen, und wie ist das Wasser durch die Decke gekommen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2013
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Verfahrenstechniker Kunststoff
    Beiträge
    8
    Nachtrag

    Ich hab was gefunden

    http://www.wasserwerk-online.de/hausinstallation.htm

    Hier ein Auszug:

    Ich zitiere aus dem Gesamtzusammenhang glöst:

    "...Diese eingetragenen Installateurunternehmen besitzen den Installateurausweis mit dem sie sich als zugelassener Fachbetrieb ausweisen können.

    Fragen Sie danach, denn die Beauftragung eines nicht Berechtigten ist eine Ordnungswidrigkeit! Nur der Fachbetrieb kann nach o. g. "Technischen Regeln" arbeiten, er ist gemäß geschlossenem Installateurvertrag ausdrücklich dazu verpflichtet..."

    Wobei auch andere, nichtgelernte nach den "Technischen Regeln" arbeiten können (dieses jedoch nicht dürfen).

    Ich habe übrigens mal die alte mini "Sitzbadewanne" ausgebaut. Ich war überrascht, morgen poste ich ein paar Impressionen davon.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen