Werbepartner

Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1

    Registriert seit
    01.2014
    Ort
    Lützelbach
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    2

    Mauerwerk zu feucht für Innenputz?

    Hallo zusammen

    erstmal ein frohes neues Jahr an alle!

    wir bauen mit einem Bauunternehmen das für uns einige Gewerke übernimmt. Hierzu gehören u.a Rohbau, Wasser, Heizung, Innenputz und Außenputz.
    Es ist gerade voll im Gange und bisher lief alles zu unserer besten Zufriedenheit.

    Nun allerdings is zum 15.01.2014 der Inenputz geplant und die Wände sind leider noch sehr feucht. Ich habe bedenken ob das alles so in Ordnung ist und etwas Angst später Schimmelprobleme zu bekommen.

    Hier ein Foto aus dem EG mit Feutigkeitswerten in den jeweiligen Bereichen.

    Name:  IMG_2277Feuchte.jpg
Hits: 838
Größe:  57.8 KB

    Gemessen wurde mit diesem Messgerät:
    Brennenstuhl 1298680 Feuchtigkeits-Detector MD

    Das Gerät piepst bei jeder Messung, ist das nun für einen Neubau normal? Oder sollte ich besser kurzfristig noch einen Bautrockner organisieren?

    Im OG sieht es besser aus, Werte von 13%-23%. Die Betondecke ist mit ca 23% gemessen worden.

    Die Dachbalken sowie aufliegende Pavatex Platten werden mit ca. 17% Feuchtigkeit gemessen. Zwischensparrendämmung (wird Zellulose) ist noch nicht angebracht. Die Dampfbremse (Intello Plus) werde ich noch vor Innenputz anbringen, die Dämmung jedoch soll erst nach trockenem Estrich eingblasen werden wenn der Hauptteil Wasser draußen ist.

    Als Innenputz war ein Kalkzementputz geplant.

    Was haltet Ihr von diesen Werten? Ich werde nach viel rechereche hier im Forum oder auch in google nicht wirklich schlauer.

    Viele Grüße aus dem Odenwald

    Dominik
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Mauerwerk zu feucht für Innenputz?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2014
    Ort
    Lützelbach
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    2
    Hallo,

    hatt keiner eine Meinung dazu?
    Ich habe nun beschlossen an den Kamin provisorisch einen alten Holzofen anzuschließen und damit zu heizen. Ich hoffe dass damit die feuchten stellen binnen der nächsten Tagen weg gehen.

    Viele Grüße aus dem Odenwald
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    05.2012
    Ort
    Regensburg
    Beruf
    Bankkaufmann
    Beiträge
    505
    Oh Oh... Das mit dem Kamin und Holzofen lass mal lieber sein.... Das wenn der Schornsteinfeger sieht.... Kamin ist doch weder geprüft oder gar abgenommen, oder? Außerdem "qualmen" die alten Öfen recht stark, v.a. wenn du feuchtes Holz verbrennst...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    07.2016
    Ort
    München
    Beruf
    Schlosser
    Beiträge
    3
    Hi
    Mich interessiert es wie du die Wände trocken gekriegt hast? Ich habe selber ein ähnliches Problem in der Garage (es ist ein Neubau) und wir haben auch mit einen Feuchtigkeitsmesser (von Stihl) nachgemessen, und die Werte sind fast identisch wie bei dir.
    Ich wäre sehr dankbar wenn ich eine Antwort bekommen würde.
    Danke.
    LG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen